Diane Warren

Diane Warren (2009)
Bild: Joe Mabel

Diane Eve Warren (* 7. September 1956 in Van Nuys, Los Angeles, Kalifornien) ist eine der erfolgreichsten US-amerikanischen Komponistinnen. Ihre Spezialität sind zumeist rockige Balladen. Ihr gelangen aber auch Hits in den Bereichen Country, Soul oder Pop.



Leben




Während Diane Warrens Mutter ihr den Rat gab, ihren Traum von einer Songwriter-Karriere aufzugeben und einen Job als Sekretärin auszuüben, unterstützte ihr Vater sie. Den Song Because You Loved Me schrieb Warren zum Andenken an ihren Vater.Diane Warren erhielt ihren ersten Vertrag Anfang der 1980er Jahre von dem deutschen Musikproduzenten Jack White, der zu diesem Zeitpunkt einen Durchbruch auf dem internationalen Pop-Markt anstrebte. Zu den ersten Künstlern, die Songs von Warren aufnahmen, gehören Stevie Woods und Laura Branigan. Für Letztere schrieb sie unter anderem den englischen Text zu Solitaire, im Original ein französischer Titel von Martine Clémenceau. Dieser Song stand 1983 auf Platz 7 der US-Billboard Hot 100 - der erste Hit für Warren. Bereits 1982 entstand mit Branigan das Lied If You Loved Me. White, der zu diesem Zeitpunkt vor allen Dingen als Schlagerproduzent Erfolg hatte, nahm den Song im gleichen Jahr auch mit Lena Valaitis und Jahre später mit Andrea Jürgens auf.1985 folgte Rhythm of the Night von DeBarge: Warren hatte dieses Mal nicht nur den Text geschrieben, sondern auch die Musik komponiert.1986 gründete Warren nach einem Rechtsstreit mit Jack White ihr eigenes Verlagshaus, Realsongs. Dies gab ihr die Kontrolle über ihre Kompositionen. Es folgten große Hits wie Nothing’s Gonna Stop Us Now von Starship, Who Will You Run To? von Heart oder I Get Weak von Belinda Carlisle.Sowohl in den USA als auch in Großbritannien hatte sie bis heute über 100 Hits in den Single-Charts. Neun Mal gelang ihr ein Platz eins in den USA: Nothing’s Gonna Stop Us Now von Starship (1987), Look Away von Chicago (1988), Blame It on the Rain von Milli Vanilli sowie When I See You Smile von Bad English (1989), Love Will Lead You Back von Taylor Dayne (1990), Because You Loved Me von Céline Dion sowie Un-Break My Heart von Toni Braxton (1996), I Don’t Want to Miss a Thing von Aerosmith (1998) und Have You Ever von Brandy (1999). In Großbritannien standen neben Nothing’s Gonna Stop Us Now von Starship auch Don't Turn Around von Aswad (1988) und Can't Fight the Moonlight von LeAnn Rimes (2000) auf Platz eins der Charts.Obwohl Warrens Songs meist romantische Liebeslieder sind, ist sie selbst bis heute unverheiratet und ging auch nur selten Liebesbeziehungen ein.

mehr zu "Diane Warren" in der Wikipedia: Diane Warren

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Diane Warren wird in Van Nuys, Los Angeles, Kalifornien geboren. Diane Eve Warren ist eine der erfolgreichsten US-amerikanischen Komponistinnen. Ihre Spezialität sind zumeist rockige Balladen. Ihr gelangen aber auch Hits in den Bereichen Country, Soul oder Pop.

thumbnail
Diane Warren ist heute 60 Jahre alt. Diane Warren ist im Sternzeichen Jungfrau geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2003

thumbnail
Serienstart - Deutschland: Star Trek: Enterprise (20012005) ist eine Fernsehserie, die im Star-Trek-Universum spielt, das von Gene Roddenberry geschaffen wurde. Die Serie startete zunächst unter dem Titel Enterprise, wurde jedoch mit Beginn der dritten Staffel umbenannt. Die deutsche Fassung der Episoden wurde von März 2003 bis Juli 2006 ausgestrahlt. Es wurden vier Staffeln mit insgesamt 98 Folgen produziert.

Produktionsjahr(e): 2001, 2005
Episoden: 98
Genre: Science-Fiction
Titellied: Diane Warren, Russell Watson
Idee: Rick Berman, Brannon Braga, Gene Roddenberry
Musik: Velton Ray Bunch, Jay Chattaway, John Frizzel, Dennis McCarthy, Mark McKenzie, Kevin Kiner
thumbnail
Serienstart: Star Trek: Enterprise (20012005) ist eine Fernsehserie, die im Star-Trek-Universum spielt, das von Gene Roddenberry geschaffen wurde. Die Serie startete zunächst unter dem Titel Enterprise, wurde jedoch mit Beginn der dritten Staffel umbenannt. Die deutsche Fassung der Episoden wurde von März 2003 bis Juli 2006 ausgestrahlt. Es wurden vier Staffeln mit insgesamt 98 Folgen produziert.

Produktionsjahr(e): 2001, 2005
Episoden: 98
Genre: Science-Fiction
Titellied: Diane Warren, Russell Watson
Idee: Rick Berman, Brannon Braga, Gene Roddenberry
Musik: Velton Ray Bunch, Jay Chattaway, John Frizzel, Dennis McCarthy, Mark McKenzie, Kevin Kiner

2000

thumbnail
Film: Center Stage ist ein US-amerikanischer Tanzfilm aus dem Jahr 2000. Im Jahr 2008 erschien die Fortsetzung Center Stage: Turn It Up.

Stab:
Regie: Nicholas Hytner
Drehbuch: Carol Heikkinen
Produktion: Laurence Mark
Musik: Edgar De Lange George FentonDiane Warren
Kamera: Geoffrey Simpson
Schnitt: Tariq Anwar

Besetzung: Amanda Schull, Zoë Saldaña, Susan May Pratt, Peter Gallagher, Ethan Stiefel, Sascha Radetsky, Ilja Kulik, Shakiem Evans, Julie Kent

"Diane Warren" in den Nachrichten