Die Dreigroschenoper

Die Dreigroschenoper ist ein Theaterstück von Bertolt Brecht mit Musik von Kurt Weill. Die Uraufführung fand am 31. August 1928 im Theater am Schiffbauerdamm in Berlin statt. Das „Stück mit Musik in einem Vorspiel und acht Bildern“ wurde die erfolgreichste deutsche Theateraufführung bis 1933, einige Musiknummern wie die Moritat von Mackie Messer wurden Welthits.

mehr zu "Die Dreigroschenoper" in der Wikipedia: Die Dreigroschenoper

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Marc Blitzstein stirbt in Fort-de-France, Martinique. Marc Blitzstein war ein von Kurt Weill und Paul Dessau beeinflusster US-amerikanischer Komponist, der Gesellschaftskritik mit Charme und Komik verband. Am erfolgreichsten war er mit Musicals „für die Orson-Welles-Truppe“. Er trat auch mit Opern und einer englischen Fassung von Brecht/Weills Dreigroschenoper hervor. Mit knapp 60 fiel der bekennende Homosexuelle einem Gewaltverbrechen zum Opfer.
thumbnail
Gestorben: Kurt Weill stirbt in New York City, New York. Kurt Julian Weill war ein aus Deutschland stammender jüdischer Komponist. Er erlangte zunächst Bekanntheit durch die Zusammenarbeit mit Bertolt Brecht (Die Dreigroschenoper 1928, Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny 1930). Nach der Machtübernahme durch den Nationalsozialismus floh er 1933 nach Frankreich und emigrierte 1935 in die Vereinigten Staaten. In den 1940er Jahren war er am New Yorker Broadway ein erfolgreicher Musicalkomponist. 1943 nahm er die amerikanische Staatsbürgerschaft an. Kurt Weills Werk umfasst Opern, Operetten, Musik für Ballette und Schauspiel, Musicals, Werke für Orchester, Kammermusik, Lieder, Songs und Chansons.
thumbnail
Geboren: Marc Blitzstein wird in Philadelphia geboren. Marc Blitzstein war ein von Kurt Weill und Paul Dessau beeinflusster US-amerikanischer Komponist, der Gesellschaftskritik mit Charme und Komik verband. Am erfolgreichsten war er mit Musicals „für die Orson-Welles-Truppe“. Er trat auch mit Opern und einer englischen Fassung von Brecht/Weills Dreigroschenoper hervor. Mit knapp 60 fiel der bekennende Homosexuelle einem Gewaltverbrechen zum Opfer.
thumbnail
Geboren: Elisabeth Hauptmann wird in Peckelsheim in Westfalen geboren. Elisabeth Flora Charlotte Hauptmann war eine deutsche Schriftstellerin, Übersetzerin und Mitarbeiterin Bertolt Brechts. Sie verwendete auch die Pseudonyme Dorothy Lane, Josefine Diestelhorst und Catherine Ux. Sie ist unter anderem Mitautorin der Dreigroschenoper und Hauptautorin von Happy End (unter dem Pseudonym Dorothy Lane). Nach Brechts Tod gab sie seine Werke beim Suhrkamp-Verlag heraus und war Dramaturgin beim Berliner Ensemble. Eine Sammlung ihrer Texte wurde 1977 unter dem Titel „Julia ohne Romeo“ herausgegeben.
thumbnail
Gestorben: Jonathan Wild stirbt in London. Jonathan Wild gilt als einer der berüchtigtsten Kriminellen Englands. Seine Taten wurden durch Romane, Dramen und politische Satiren in ganz Großbritannien bekannt. Der Charakter des Peachum in John Gays The Beggar's Opera und später in Bertolt BrechtsDreigroschenoper ist nach ihm geformt. Sowohl Daniel Defoe als auch Henry Fielding schrieben Biografien über sein Leben.

H

1928

thumbnail
Die Dreigroschenoper (zusammen mit Bertolt Brecht). Musik: Kurt Weill. UA (Liste von Librettisten)

B

1928

thumbnail
Die Dreigroschenoper (Theaterstück mit Musik; zusammen mit Elisabeth Hauptmann). Musik: Kurt Weill. UA (Liste von Librettisten)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1978

Ehrung:
thumbnail
Kainz-Medaille für den Peachum in Bert BrechtsDreigroschenoper“ im Jahre (Fritz Muliar)

Broadway

1989

thumbnail
Threepenny Opera (Josh Mostel)

1956

thumbnail
Threepenny Opera (Stefan Gierasch)

1955

thumbnail
Die Dreigroschenoper (Beatrice Arthur)

Musik

2006

thumbnail
Rezeption > Diskografie: 'Le Grand Lustucru - Lars Duppler Trio spielt Kurt Weill' EC 536-2

2006

thumbnail
Diskografie > EP: Songs aus Die Dreigroschenoper (Neuinterpretation von fünf Liedern aus dem gleichnamigen Theaterstück von Kurt Weill und Bertolt Brecht) (Slut)

2006

thumbnail
Rezeption > Diskografie: Slut: Songs aus Die Dreigroschenoper; es durften lediglich 5 der Lieder veröffentlicht werden (siehe Weblinks)

1999

thumbnail
Rezeption > Diskografie: RCA. M. Max Raabe, P. HK Gruber, Fr. P. Nina Hagen. Ensemble Modern, Dir. HK Gruber

1999

thumbnail
Diskografie: Charles Ives: Fourth Symphony (EM Medien EMCD-001); Kurt Weill, Bertolt Brecht: Die Dreigroschenoper (RCA/BMG 74321 6464 2) (Ensemble Modern)

Geschichte der Burgfestspiele > 2001 bis 2009

2009

thumbnail
eröffneten die Burgfestspiele in ihrer 60. Spielzeit mit Heinz Kreidls Inszenierung Die Dreigroschenoper von Bertolt Brecht eröffnet. Seine Inszenierungen vom Götz von Berlichingen und Woody Allens A Midsummernight’s Sex Comedy folgten. Peter Löscher vervollständigte das Programm mit seiner Inszenierung von Schillers Die Räuber. Im Kinderprogramm wurde Otfried Preußlers Die kleine Hexe aufgeführt. (Burgfestspiele Jagsthausen)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2011

thumbnail
Werk: Die Dreigroschenoper von Brecht/Weill, Regie: Nicolas Stemann, Schauspiel Köln (Katrin Nottrodt)

2010

thumbnail
Theaterarbeiten als Musiker: Die Dreigroschenoper (Regie: Jarg Pataki) / Deutsches Schauspielhaus Hamburg (Peer Baierlein)

2009

thumbnail
Auswahl r Arbeiten: Filch und Moritatensänger in Die Dreigroschenoper von Brecht/Weill am Theater Konstanz - Regie Wulf Twiehaus (Michael J. Müller)

2002

thumbnail
Werk: Die Dreigroschenoper von Brecht/Weill, Regie: Nicolas Stemann, Schauspielhaus Hannover (Katrin Nottrodt)

1999

thumbnail
Leben: als „Mackie Messer“ in einer CD-Produktion von Bertolt Brechts und Kurt WeillsDie Dreigroschenoper (mit Nina Hagen und HK Gruber). (Max Raabe)

Rundfunk, Film & Fernsehen

2013

thumbnail
Rollenauswahl: Die Dreigroschenoper, Theater Koblenz (Trauerweidenwalter) (Jona Mues)

2004

thumbnail
Rezeption > Verfilmung: Die Dreigroschenoper (Fernsehfilm). Regie: Ulrich Waller, Ulrich Tukur (MM), Christian Redl (P), Eva Mattes (MsP), Stefanie Stappenbeck (Polly), Peter Franke (B), Maria Bill (J), Dirigent: Matthias Stötzel (St. Pauli Theater Hamburg)

1999

thumbnail
Bühnen- und Filmrollen: Die Dreigroschenoper, Regie: Leander Haußmann, Schauspielhaus Bochum (Samir Osman)

1996

thumbnail
Rollen: Die Dreigroschenoper an der Waldbühne Heessen in Hamm (Tillmann Schnieders)

1995

thumbnail
Film: Die Dreigroschenoper, Regie: Hans Hollmann / Barry Gevin, Hessischer Rundfunk (Dorothee Hartinger)

Kunst & Kultur

2014

Inszenierungen:
thumbnail
Die Dreigroschenoper von Bertolt Brecht und Kurt Weill, Schauspiel Stuttgart (Sebastian Baumgarten)

2010

Künstlerisches Schaffen > Musiktheater- und Konzert-Produktionen:
thumbnail
Die Dreigroschenoper, Nationaltheater Mannheim (musikalische Leitung, Klavier) (Joe Völker)

2008

Theater:
thumbnail
Schauspiel Köln: Die Dreigroschenoper / Brecht; Mac/Brown - Nicolas Stemann (Robert Dölle)

2008

Rollen Sprechtheater:
thumbnail
Macheath aus der Dreigroschenoper (Brecht, Weill); Stendal (Marcel Rolf Hoffmann)

2008

Inszenierung:
thumbnail
Die Dreigroschenoper (Friederike Linke)

"Die Dreigroschenoper" in den Nachrichten