Die Musicbox

Die Musicbox war in den Anfangsjahrzehnten des österreichischen Radiosenders Ö3 für viele junge Menschen das prägende Radiomagazin. Sie hat das Ö3-Publikum lange Zeit in zwei Hörergruppen geschieden: jene, die Ö3 nahezu ausschließlich zwischen 15:05 und 16:00 hörten und jene, die den Sender zu dieser Sendezeit abdrehten. In diesem Sinn beschreibt der mit der Musicbox verbundene Begriff „Taxlerknick“ sowohl die hastige Bewegung, mit der Wiener Taxifahrer und andere Ö3-Stammhörer nach den „15-Uhr“-Radionachrichten den Sender reflexartig für eine Stunde abgedreht haben als auch den damit einhergehenden Einschaltquoteneinbruch.

mehr zu "Die Musicbox" in der Wikipedia: Die Musicbox

Radiografie

1994

thumbnail
Hermes Phettberg stellt fest, daß seine Wohnung unaufräumbar ist, und errichtet das Denkmal des unbekannten Konsumenten, in: Die Musicbox (mit Fritz Ostermayer), Radio Ö3, 8. März

1992

thumbnail
Josef Fenz räumt seine Wohnung zusammen, bemerkt etwas dabei und überlegt sich’s wieder, in: Die Musicbox (mit Fritz Ostermayer), Radio Ö3, 16. Jan. (Hermes Phettberg)

Rundfunk

thumbnail
Der österreichische Hörfunksender Ö1 beginnt anlässlich des Jahres seines 40-jährigen Bestehens mit der Wiederholung der von Michael Schrott gestalteten Sendereihe Italienische Reisen, einer mehrstündigen Reisedokumentation, die ursprünglich im Jahr 1986 für die Ö3-Reihe Musicbox produziert wurde .
thumbnail
− Auf Ö3 werden die letzten Ausgaben der Reihen Die Musicbox (seit 1967) und ZickZack (seit 1979) ausgestrahlt.
thumbnail
Eine von Fritz Ostermayer gestaltete Ausgabe der Ö3-Sendung Die Musicbox, die unter dem Titel Josef Fenz räumt seine Wohnung auf, bemerkt etwas und überlegt sichs wieder über den Äther geht, macht Hermes Phettberg über die Grenzen von Wien hinaus einem größeren Publikum österreichweit bekannt.

1986

thumbnail
September -Anlässlich des 200. Jahrestages der Reise Goethes nach Italien beginnt in der Ö3-Sendung Die Musicbox die von Michael Schrott gestaltete Reisedokuserie Italienische Reisen, die auf den Spuren Goethes die Gegenwart Italiens und seine Probleme auslotet.
thumbnail
Die Ö3-Sendung Musicbox sendet eine Ausgabe über die tschechische Underground-Band The Plastic People of the Universe.
thumbnail
Die Ö3-Sendung Die Musicbox sendet eine von Wolfgang Kos und Joachim Riedl gestaltete Ausgabe unter dem Titel Rockmusik und Faschismus. Auslöser ist das von Joachim Fests 1973 erschienene Hitlerbiographie losgetretene Interesse an der Zeit des Nationalsozialismus, vor allem aber das (bewusste) Spielen der frühen Punkbewegung in England mit Tabuthemen wie Faschismus und Holocaust.

1973

thumbnail
Juli -Die Ö3-Sendung Musicbox beginnt mit einer umfangreichen, von Wolfgang Kos gestalteten und präsentierten Sommerserie über Leben und Werk von Bob Dylan.

"Die Musicbox" in den Nachrichten