Diego-Ramírez-Inseln

Die Diego-Ramírez-Inseln (spanischIslas Diego Ramírez) sind eine Gruppe kleiner Inseln, die etwa 100 km südwestlich von Kap Hoorn und 93 km südsüdöstlich der Ildefonso-Inseln liegen und zu Chile gehören.

Zuerst gesichtet wurden sie am 12. Februar 1619 von den Spaniern Bartolomé García de Nodal und nach Diego Ramírez de Arellano benannt. Diego Ramírez war der Geograph auf der Expedition. Sie waren bis zur Entdeckung der Südlichen Sandwichinseln im Jahr 1775 die am weitesten südlich gelegenen bekannten Inseln.

mehr zu "Diego-Ramírez-Inseln" in der Wikipedia: Diego-Ramírez-Inseln

Politik & Weltgeschehen

Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
thumbnail
Südwestlich von Kap Hoorn entdecken der spanische Seefahrer Bartolomé García de Nodal und sein Bruder Gonzalo im Stillen Ozean eine Inselgruppe und nennen sie nach dem Geographen der Expedition Diego-Ramírez-Inseln. (12. Februar)

"Diego-Ramírez-Inseln" in den Nachrichten