Discovery (Raumfähre)

Die RaumfähreDiscovery (englisch für Entdeckung) wurde am 12. August 1983 fertiggestellt und startete zu ihrem Jungfernflug am 30. August 1984 (STS-41-D). Mit der Landung am 9. März 2011 beendete die Raumfähre ihre letzte Mission STS-133. Mit 39 Flügen ist die Discovery das am häufigsten eingesetzte aller Weltraumfahrzeuge.

mehr zu "Discovery (Raumfähre)" in der Wikipedia: Discovery (Raumfähre)

Adaption

1986

thumbnail
Aladin, Spielfilm mit Bud Spencer als Geist der Lampe

Wissenschaft & Technik

2011

thumbnail
Die Raumfähre „Discovery“ ist zum letzten Mal auf dem Weg ins All. Das Space Shuttle hob am Donnerstag um 22.53 Uhr MEZ und damit einige Minuten später als geplant vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida ab.
thumbnail
Die Raumfähre Discovery absolviert ihren Flug zur Internationalen Raumstation erfolgreich.
thumbnail
Das amerikanische Space ShuttleDiscovery mit dem deutschen Astronauten Thomas Reiter an Bord fliegt zur Internationalen Raumstation ISS.

2006

thumbnail
Ereignisse > Wissenschaft und Technik: Das Space Shuttle Discovery startet mit Thomas Reiter als erstem deutschen Besucher der Internationalen Raumstation (ISS). (4. Juli)
thumbnail
Die Raumfähre Discovery startet zur Mission STS-114, dem ersten Start eines Space Shuttles seit dem Absturz der Columbia.

Tagesgeschehen

thumbnail
Kennedy Space Center/Vereinigte Staaten: Das Space Shuttle Discovery startet zu seiner letzten Mission STS-133 und bringt unter anderem den Robonaut 2 und ELC-4 zur ISS. Der Einsatz wird am 9. März erfolgreich beendet.
thumbnail
Cape Canaveral/Vereinigte Staaten: Das US-Space Shuttle landet wie geplant um 19:02 MEZDiscovery von der Mission STS-120.
thumbnail
Cape Canaveral/USA: Um 17:38 MESZ startet das US-Space ShuttleDiscovery zur Mission STS-120. Bei der Mission sollen das Bauteil „Harmony“ an der ISS befestigt werden. Nach Angaben der NASA werden bei dieser Mission die schwierigsten Bauarbeiten bisher an der ISS vorgenommen.
thumbnail
Houston, Internationale Raumstation: Nach dem erfolgreichen Außenbordeinsatz (EVA) der Discovery (Raumfähre)-Astronauten zum Ersatz eines 30 Meter großen Sonnensegels durch ein neues (von der Raumfähre „Atlantis“ im September angeliefert) wird ein zusätzlicher EVU zu den 3 geplanten vorgenommen, wobei die 7-stündige Arbeit nur teilweise gelingt. Um die alten Sonnenkollektoren ausreichend zusammenzufalten, seien weitere manuelle Arbeiten nötig. Der zusätzliche Einsatz solle jedoch zuletzt nach Erfolg bei den übrigen stattfinden. Die Rückkehr der „Discovery“ ist für 21. Dezember geplant. Der erste Außenbordeinsatz war am Mittwoch reibungslos verlaufen. Dabei hatten zwei Astronauten einen zwei Tonnen schweren Aluminium-Ausleger installiert.

"Discovery (Raumfähre)" in den Nachrichten