Dmitri Iwanowitsch (Zarewitsch)

Zarewitsch Demetrius, Zarewitsch Dmitri oder Dmitri Iwanowitsch (im Deutschen gelegentlich jeweils auch Dimitri, auch bekannt als Dmitri von Uglitsch und Dmitri von Moskau, russischДмитрий Иванович, Дмитрий Углицкий, Дмитрий Московский; * 19. Oktober 1582 in Moskau; † wahrscheinlich 15. Mai 1591 in Uglitsch) war der letzte rurikidische russische Zarewitsch, Sohn Iwans IV. des Schrecklichen und seiner siebten (oder achten) Frau Maria Fjodorowna Nagaja.

mehr zu "Dmitri Iwanowitsch (Zarewitsch)" in der Wikipedia: Dmitri Iwanowitsch (Zarewitsch)

Europa

1605

thumbnail
Russland: „Zeit der Wirren“: Ein Mann, der behauptet, der jüngste Sohn Iwans des Schrecklichen, Dmitri Iwanowitsch, zu sein, zieht unterstützt von polnisch-litauischen Truppen und im geheimen Einvernehmen mit Polenkönig Sigismund III. Wasa in Moskau ein und wird am 21. Juli zum Zaren gekrönt. Seine Gegner behaupten, der falsche Dimitri heiße in Wirklichkeit Grigori Otrepjew und sei ein Mönch aus dem Kloster Tschudow.
thumbnail
Der russischen Zarewitsch Demetrius stirbt. Eine Beteiligung von Boris Godunow, Regent unter Zar Fjodor I. wird vermutet.

"Dmitri Iwanowitsch (Zarewitsch)" in den Nachrichten