Doberdò del Lago

Friedhof St. Marienkirchen, Gedenktafel für Ludwig Gruber von den k.u.k. Kaiserjägern, gefallen am 1. August 1915 bei Doberdò del Lago während der Zweiten Isonzoschlacht
Bild: ViennaUK
Lizenz: CC-BY-SA-4.0

Doberdò del Lago (slowenisch Doberdob) ist eine Gemeinde mit 1404 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) in der nordostitalienischen Provinz Görz in der autonomen Region Friaul-Julisch Venetien. Amtssprachen sind Italienisch und Slowenisch. Die Gemeinde umfasst die Ortsteile Devetachi, Jamiano, Marcottini, Visintini, Palichisce, Micoli, Bonetti, Lago di Pietrarossa und Lago di Doberdò. Sie grenzt an die Gemeinden Duino-Aurisina in der Provinz Triest, Fogliano Redipuglia, Monfalcone, Ronchi dei Legionari, Sagrado und Savogna d’Isonzo in der Provinz Görz, Komen und Miren-Kostanjevica in Slowenien.



Geschichte




Die Gemeinde war bis zum Ende des Ersten Weltkriegs Teil der Grafschaft Görz und Gradisca, wobei sie dem Gerichtsbezirk Monfalcone unterstellt war, der wiederum Teil des Bezirks Monfalcone war.

mehr zu "Doberdò del Lago" in der Wikipedia: Doberdò del Lago

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Giorgio Ursi wird in Doberdò del Lago geboren. Giorgio Ursi war ein italienischer Bahnradsportler.

Partnerschaften

1998

1977

thumbnail
Slowenien Prva?ina (Prevacina), Slowenien, seit

"Doberdò del Lago" in den Nachrichten