Doge von Venedig

Der Doge [ˈdoːʒə] (von lateinischDux (Führer, Anführer, Fürst)) war das Staatsoberhaupt der Republik Venedig. Abgeleitet ist die Bezeichnung aus einem Begriff der römischen Verwaltung: Ab dem 4. Jahrhundert war bei den Römern dux die Bezeichnung für den obersten militärischen Befehlshaber einer Grenzprovinz.

Ursprünglich war der Doge ein lokaler Stellvertreter des Exarchen von Ravenna, der wiederum der Statthalter des Byzantinischen Reiches in Oberitalien war. Mit der Emanzipation Venedigs von Byzanz wurde der Doge zum Herrscher einer Stadtrepublik.

mehr zu "Doge von Venedig" in der Wikipedia: Doge von Venedig

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Giorgio Cesana stirbt in Lido di Venezia. Giorgio Cesana war ein italienischer Ruderer. Er trat 1906 im Alter von erst 14 Jahren bei den Olympischen Zwischenspielen in Athen an und startete als Steuermann für das Team Bucintoro Venezia, dass sich nach dem Bucentaur, dem repräsentativen Staatsschiff der Dogen von Venedig benannt hatte. Zu jener Zeit war es nicht ungewöhnlich, dass oftmals noch Jugendliche als Steuermänner fungierten. Mit seiner Mannschaft gewann er im Zweier und Vierer mit Steuermann insgesamt drei Goldmedaillen und war somit einer der erfolgreichsten Athleten der Spiele.
thumbnail
Geboren: Giorgio Cesana wird in Venedig geboren. Giorgio Cesana war ein italienischer Ruderer. Er trat 1906 im Alter von erst 14 Jahren bei den Olympischen Zwischenspielen in Athen an und startete als Steuermann für das Team Bucintoro Venezia, dass sich nach dem Bucentaur, dem repräsentativen Staatsschiff der Dogen von Venedig benannt hatte. Zu jener Zeit war es nicht ungewöhnlich, dass oftmals noch Jugendliche als Steuermänner fungierten. Mit seiner Mannschaft gewann er im Zweier und Vierer mit Steuermann insgesamt drei Goldmedaillen und war somit einer der erfolgreichsten Athleten der Spiele.
thumbnail
Gestorben: Ludovico Manin stirbt. Ludovico Manin war der 120. und letzte Doge der Republik Venedig. Er regierte von 1789 bis zu seiner Abdankung 1797, als er die Stadt an Napoleon Bonaparte übergab. Damit endete auch die eigenständige Geschichte Venedigs.
thumbnail
Gestorben: Paolo Renier stirbt. Paolo Renier war der 119. und vorletzte Doge von Venedig. Er regierte von 1779 bis 1789.
thumbnail
Gestorben: Alvise Mocenigo IV. stirbt. Alvise Giovanni Mocenigo oder Alvise Mocenigo IV. war von 1763 bis 1778 der 118. Doge von Venedig.

Kunst & Kultur

1253

Kultur:
thumbnail
Die Bucintoro, das Staatsschiff, an dessen Bord sich der Doge von Venedig befindet, führt erstmals die Festa della Sensa in Venedig an, an der die gesamte Signoria teilnimmt.

814 n. Chr.

Kultur:
thumbnail
Das Dogenkastell, ein Vorläuferbau des Dogenpalastes wird in Venedig nach der Verlegung des Dogensitzes von Malamocco nach Rivo Alto errichtet.

Kreuzzüge

1204

thumbnail
Vierter Kreuzzug: Vierter Kreuzzug: Unter Führung des DogenDandolo zieht ein venezianisch-fränkisches Kreuzfahrerheer gegen Konstantinopel. Januar: Isaak II. und Alexios IV. werden von Alexios V. gestürzt und später getötet. März: Die Kreuzfahrer unterzeichnen einen Vertrag über die Aufteilung des Byzantinischen Reichs. April: Der Angriff auf die Kaiserstadt Konstantinopel beginnt. 13. April: Kaiser Alexios V. flieht, die Verteidigung der Stadt bricht zusammen, die Kreuzfahrer erobern und plündern die Stadt. Das Verhältnis der orthodoxen Christen zur westeuropäischen, katholischen Kultur wird durch dieses Ereignis bis in die heutige Zeit schwer belastet. 12. Mai: Graf Balduin von Flandern und Hennegau wird als Balduin I. zum ersten Kaiser des neuen lateinischen Kaiserreichs gekrönt. Die aus Konstantinopel vertriebenen Brüder Theodor I. und Konstantin (XI.) Laskaris versammeln einige emigrierte byzantinische Adlige um sich und gründen das Kaiserreich Nikaia. Alexios I. Komnenos gründet mit dem Kaiserreich Trapezunt einen weiteren Nachfolgestaat des Byzantinischen Reichs.

Seerepubliken in Italien

1339

thumbnail
Nach dem Tod von Francesco Dandolo wird Bartolomeo Gradenigo neuer Doge von Venedig.

Republik Venedig

1521

thumbnail
Zum Nachfolger des am 21. Juni verstorbenen Leonardo Loredan als Doge von Venedig wird Antonio Grimani gewählt, obwohl er im Jahr 1499 nach einer militärischen Niederlage wegen Hochverrats verurteilt aus Venedig fliehen musste und erst 1510 wieder zurückkehren konnte.

717 n. Chr.

thumbnail
Marcello Tegalliano wird zweiter Doge von Venedig.

Wissenschaft & Technik

1591

thumbnail
20. März: Die von Antonio da Ponte im Auftrag des DogenPasquale Cicogna fertiggestellte Rialtobrücke in Venedig steht für den Verkehr zur Verfügung.

Religion

thumbnail
Der venezianische DogeNicolò Contarini gelobt der Jungfrau Maria den Bau einer Kirche, wenn die seit einem Jahr in Venedig wütende Pest aufhöre. Als kurz darauf die Seuche endet, wird sein Versprechen eingelöst und die Kirche Santa Maria della Salute errichtet.

Europa

thumbnail
Weitere Ereignisse in Europa: Nach dem Tod von Marco Foscarini am 31. März wird Alvise Mocenigo IV. im ersten Wahlgang einstimmig zum neuen Dogen von Venedig gewählt.
thumbnail
Alvise Mocenigo I. stirbt. Zu seinem Nachfolger als Doge von Venedig wird Sebastiano Venier gewählt.

1538

thumbnail
Pietro Lando wird nach dem Tod von Andrea Gritti zum Dogen von Venedig gewählt.
thumbnail
Agostino Barbarigo, Doge der Republik Venedig, stirbt. Sein Nachfolger wird Leonardo Loredan.
thumbnail
Marino Zorzi wird nach dem Tod von Pietro Gradenigo am 13. August neuer Doge von Venedig.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Carlo Ruzzini wird Doge von Venedig.

1513

thumbnail
Italienische Kriege: 23. März: Wegen Gebietsstreitigkeiten mit Kaiser Maximilian I. und der päpstlichen Drohung, die Liga von Cambrai wieder aufleben zu lassen, wechselt die Republik Venedig unter dem DogenLeonardo Loredan im Krieg um Mailand die Seite, verlässt die Heilige Liga und verbündet sich mit dem von der Liga bekämpften Frankreich unter König Ludwig XII.

1400

thumbnail
Michele Steno wird Doge von Venedig.

1297

thumbnail
Serrata: Die Verfassung Venedigs wird weiter auf eine strenge Oligarchie ausgerichtet: Der bisherige Große Rat (mit etwa 2000 Mitgliedern) wird geschlossen. Zugang erhalten nun nur mehr die Mitglieder der 287 Adelsfamilien, die im „Goldenen Buch“ der Stadt verzeichnet sind. Der Große Rat wählt den Dogen, das Staatsoberhaupt, auf Lebenszeit.
thumbnail
Pietro Ziani wird als Nachfolge von Enrico DandoloDoge von Venedig.

Antike

Heiliges Römisches Reich / Italien:
thumbnail
Nach dem Tod von Francesco Loredan am 19. Mai wird Marco Foscarini zum neuen Dogen von Venedig gewählt. Bereits kurz nach seiner Wahl erkrankt er schwer.

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Soldaten Napoleons zerstören den letzten Bucintoro, das prunkvoll ausgestattete Staatsschiff der Dogen von Venedig.
Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Belagert von Napoléons Truppen beschließt der Große Rat der Republik Venedig die Auflösung der seit rund 1000 Jahren bestehenden „Löwenrepublik“ und Ludovico Manin tritt als letzter Doge zurück.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1968

Film:
thumbnail
Der Kaufmann von Venedig als Doge (Franz Schafheitlin)

"Doge von Venedig" in den Nachrichten