Doris Day

Doris Day (* 3. April 1922 in Cincinnati, Ohio, als Doris Mary Ann Kappelhoff) ist eine US-amerikanische Filmschauspielerin und Sängerin mit deutschen Wurzeln.

Day trat zunächst erfolgreich als Sängerin verschiedener Big Bands auf. 1947 schaffte sie den Sprung nach Hollywood, wo sie fortan in einigen Musicals zu sehen war. Doch es waren vor allem familienfreundliche Filmkomödien, u. a. mit Rock Hudson, die maßgeblich ihr Image als „Sauberfrau“ prägten und mit denen sie in den späten 1950er und frühen 1960er Jahren zu den populärsten und kommerziell erfolgreichsten Hollywoodstars aufstieg. Seit dem Ende ihrer Filmkarriere setzt sich Doris Day verstärkt für den Tierschutz ein, wofür sie 2004 mit der Presidential Medal of Freedom ausgezeichnet wurde.

mehr zu "Doris Day" in der Wikipedia: Doris Day

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Doris Day wird – nach anderen Angaben 1924 – in Cincinnati, Ohio, als Doris Mary Ann Kappelhoff geboren. Doris Day ist eine US-amerikanische Filmschauspielerin und Sängerin.

thumbnail
Doris Day ist heute 96 Jahre alt. Doris Day ist im Sternzeichen Widder geboren.

Musik

Nummer 1 Hit > Belgien > Singles:
thumbnail
Doris Day - If I Give My Heart To You
Nummer 1 Hit > Belgien > Singles:
thumbnail
Doris Day - Whatever Will Be, Will Be (Que Sera, Sera)
Nummer 1 Hit > Australien > Singles:
thumbnail
Doris Day - Que sera, sera (Whatever Will Be, Will Be)
Nummer 1 Hit > britische Charts > Singles:
thumbnail
Doris Day - Whatever Will Be, Will Be (Que Sera, Sera)
Nummer 1 Hit > britische Charts > Singles:
thumbnail
Doris Day - Secret Love

Rundfunk, Film & Fernsehen

2009

thumbnail
Film: Mord ist mein Geschäft, Liebling ist eine deutsche Screwball-Komödie aus dem Jahr 2009 im Stil der Filme Rock Hudsons und Doris Days. Regisseur Sebastian Niemann und sein Produzent Christian Becker verpflichteten die Altkino-Stars der Italo-Welle Bud Spencer und Franco Nero für den Warner-Bros.-Film, der mit einem Dean-Martin-Soundtrack aufwartet.

Stab:
Regie: Sebastian Niemann
Drehbuch: Dirk Ahner
Sebastian Niemann
Produktion: Christian Becker, Rat Pack Filmproduktion Klaus Dohle
Musik: Egon Riedel
Kamera: Gerhard Schirlo
Schnitt: Moune Barius

Besetzung: Rick Kavanian, Nora Tschirner, Janek Rieke, Hans-Michael Rehberg, Christian Tramitz, Ludger Pistor, Günther Kaufmann, Bud Spencer, Jasmin Schwiers, Franco Nero, Wolfgang Völz, Axel Stein, Chi Le, Nela Panghy-Lee, Wolf Roth, Oscar Ortega Sánchez, Doris Kunstmann

1991

thumbnail
Film: Doris Day: A Sentimental Journey

1989

thumbnail
Film: Cecil B. DeMille Award: Doris Day

1980

thumbnail
Film: Gute Reise, Charlie Brown (Originaltitel: Bon Voyage, Charlie Brown (and don’t come back)) aus dem Jahre 1980 ist der vierte Peanuts-Zeichentrickspielfilm. Der Film basiert auf den Comics von Charles M. Schulz. Er ist einer der wenigen Peanuts-Filme in denen auch Erwachsene sprechen. Diese vier Erwachsenen sind ein Taxifahrer, der Snoopy nach Wimbledon fährt, der Punktrichter bei Snoopys Tennisspiel, eine französische Lehrerin und der Baron (der nur als Silhouette zu sehen ist).

Stab:
Regie: Bill Melendez,
Phil Roman
Drehbuch: Charles M. Schulz
Produktion: Paramount Pictures
Musik: Ed Bogas, Clarence Smith, Doris Day, Jule Styne, The Andrew Sisters, Sammy Fain

1975

thumbnail
Film: Doris Day Today

"Doris Day" in den Nachrichten