Doris Weikow



Leben




Doris Weikow war 1957 Deutsche Jugendmeisterin der DDR im Turnen. Ihre Arbeit als Schauspielerin gab sie nach wenigen Jahren auf, um dann viele Jahre als Ansagerin und Moderatorin beim DDR-Fernsehen zu arbeiten. Hier war sie Stammmitglied des Ansagekollektivs seit Mitte der 1960er Jahre und arbeitete als Moderatorin beim Deutschen Fernsehfunk (DFF) bis 1991.Sie war die dritte Ehefrau von Erwin Geschonneck, mit dem sie Tochter Fina (* 1961) hat und lebt seit der Wende zurückgezogen mit ihrem Gatten, Kameramann Peter Hellmich am Rand von Berlin.

mehr zu "Doris Weikow" in der Wikipedia: Doris Weikow

Geboren & Gestorben

1941

Geboren:
thumbnail
Doris Weikow wird geboren. Doris Weikow ist eine deutsche Schauspielerin, Fernsehansagerin und Fernsehmoderatorin.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1964

1963

thumbnail
Film: Nebel

1962

thumbnail
Film: Altweibersommer

1961

thumbnail
Filmografie: Schneewittchen ist ein Märchenfilm aus dem Jahr 1961. Der in den DEFA-Studios der DDR entstandene Film ist eine Adaption des Grimm'schen Märchens Schneewittchen. Mit 7.597.495 Besuchern seinerzeit ist er, neben der Version der Disney Studios, die bekannteste Verfilmung des Märchens in Deutschland. Der Märchenfilm wurde am 6. Oktober 1961 in der Deutschen Demokratischen Republik uraufgeführt.

Stab:
Regie: Gottfried Kolditz
Drehbuch: Günter Kaltofen
Musik: Siegfried Tiefensee
Kamera: Erwin Anders
Schnitt: Ursula Zweig

Besetzung: Doris Weikow, Marianne Christina Schilling, Wolf-Dieter Panse, Harry Hindemith, Steffie Spira-Ruschin, Arthur Reppert, Jochen Koeppel, Georg Irmer, Fred Delmare, Heinz Scholz, Willi Scholz, Horst Jonischkan, Fritz Schlegel, Fredy Barten, Kurt Sperling, Walter E. Fuß, Horst Buder, Hanna Rieger, Hans-Joachim Engelmann, Arno Wyzniewski, Hans-Georg Thies

"Doris Weikow" in den Nachrichten