Dr. Ring-Ding

Dr. Ring-Ding, mit bürgerlichem Namen Richard Alexander Jung (* 2. Juni 1970 in Münster), ist ein deutscher Ska-, Reggae- und Dancehall-Künstler.

mehr zu "Dr. Ring-Ding" in der Wikipedia: Dr. Ring-Ding

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Dr. Ring-Ding wird in Münster geboren. Dr. Ring Ding, mit bürgerlichem Namen Richard Alexander Jung, ist ein deutscher Ska-, Reggae- und Dancehall-Künstler.

thumbnail
Dr. Ring-Ding ist heute 48 Jahre alt. Dr. Ring-Ding ist im Sternzeichen Zwilling geboren.

Musik

2012

Diskografie:
thumbnail
Dr. Ring Ding Ska-Vaganza Piping Hot (Pork Pie (CD) / Buenritmo (LP))

2007

Diskografie:
thumbnail
Nice Again (Kingstone Records)

2007

Diskografie:
thumbnail
Back And Forth (Jump Up Records)

2007

Diskografie:
thumbnail
Kingston Kitchen Today's Special (Megalith)

2005

Diskografie:
thumbnail
Dub Guerilla Dub Guerilla (Enja / E19)

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2003

thumbnail
Gründung: K-MOB ist eine deutsche Ska-Band aus Hamburg. Gegründet hat sich die Gruppe 2003 als Nachfolgeband des Hamburger Kurorchesters. Die neunköpfige Band spielt traditionellen Ska, vermischt mit Soul- und Reggae-Elementen. K-Mob absolvierten seit ihrer Gründung über 100 Konzerte. 2005 entstand Cushdy, ein facettenreiches Album, mit dem es K-Mob gelang, sich mit einem eigenen Sound in der Ska-Szene zu etablieren. Das Album erschien bei Elmo, einem Sublabel von Grover Records. Auf dem Longplayer wirkte auch Dr. Ring-Ding an zwei Stücken mit. In der folgenden Zeit veranstalteten sie Reggaepartys in eigener Regie als K-Mob DJ Team und legendäre Barkassen-Konzerte auf der Elbe. 2008 erschien der zweite Longplayer „Show de Hipnosis“, erneut bei Elmo. Als Gäste auf der Platte sind dieses Mal Carsten Friedrichs, Sänger der Hamburger Band Superpunk, und die erste Damenmannschaft des FC St. Pauli vertreten.

"Dr. Ring-Ding" in den Nachrichten