Draft Riots

Draft Riots (Einberufungskrawalle) nennt man die gewalttätigen Unruhen, die vom 13. bis 16. Juli 1863 in New York stattfanden und die Stadt in das bis dahin schlimmste Chaos ihrer Geschichte stürzten.

Letzter Auslöser war wohl die durch den Amerikanischen Bürgerkrieg bedingte Einführung der allgemeinen Wehrpflicht, die der 37. US-Kongress im März 1863 mit dem Enrollment act beschlossen hatte. Unmut erregte zudem eine Bestimmung, die es ermöglichte, sich mit der Zahlung von 300 Dollar der Wehrpflicht zu entziehen. In der Mittel- und Unterschicht wurde daraufhin behauptet, der Amerikanische Bürgerkrieg sei des reichen Mannes Krieg und des armen Mannes Kampf („a rich man's war and a poor man's fight“), was statistisch jedoch widerlegt erscheint.

mehr zu "Draft Riots" in der Wikipedia: Draft Riots

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1863

Vereinigte Staaten von Amerika:
thumbnail
13. bis 16. Juli: Die Draft Riots (Einziehungskrawalle) in New York City stürzen die Stadt in das bisher größte Chaos ihrer Geschichte, bei dem mindestens 120 Menschen ums Leben kommen. Es sind mehrere Regimenter unter John Adams Dix notwendig, um den Aufstand niederzuschlagen.

"Draft Riots" in den Nachrichten