Dreisprung

Der Dreisprung (englischtriple jump) ist eine Disziplin der Leichtathletik. Er besteht aus drei nacheinander ausgeführten Sprüngen („Hop“, „Step“, „Jump“).

Der Wettkämpfer läuft auf einer Anlaufbahn bis zu einem Absprungbalken, von dem der Sprung gemessen wird. Die erste Landung hinter dem Absprungbrett muss mit demselben Fuß erfolgen, mit dem abgesprungen wurde. Es folgt der „Step“ (Landung auf dem anderen Fuß) und dann der „Jump“ in die Sandgrube (wie beim Weitsprung), so dass sich die Sprungfolge „rechts-rechts-links“ oder „links-links-rechts“ ergibt. Der Absprungbalken ist international mindestens elf Meter von der sandgefüllten Sprunggrube entfernt. Bei nationalen Wettkämpfen und Jugendwettkämpfen kann auch vom 7- und 9-Meter-Balken gesprungen werden. Jedem Springer stehen im Wettkampf drei bzw. sechs (im Finale) Versuche zur Verfügung.



Geschichte




Der Begriff des Dreisprungs kommt schon bei den Olympischen Spielen der Antike vor, allerdings wurde dort die Summe von drei Einzelsprüngen bewertet. Dreisprung als Sprungfolge ist 1465 erstmals nachweisbar.In der deutschen Sportbewegung von Friedrich Ludwig Jahn war Dreisprung mit Beinwechsel bei jedem Sprung (rechts – links – rechts oder links-rechts-links) üblich. Im Unterschied dazu wurden in Irland im 19. Jahrhundert, der Entstehungszeit der modernen Leichtathletik, die drei Einzelsprünge mit jeweils dem gleichen Bein ausgeführt („hop – hop – jump“: rechts – rechts – rechts oder links – links – links). In den USA wurde die Sprungfolge „hop – step – jump“ ab Ende des 19. Jahrhunderts angewandt und später von der Internationalen Leichtathletik-Assoziation IAAF als allgemein verbindlich erklärt.In Deutschland fand der Dreisprung lange Zeit keine Anerkennung. Er wurde für Männer erst 1931 Bestandteil der Deutschen Meisterschaften sowie eine als Deutscher Rekord geführte Disziplin.Im Frauen-Dreisprung wurden die frühesten Bestleistungen um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert registriert. Nach der Weltbestleistung der Japanerin Rie Yamaguchi von 11,66 m im Jahre 1939 stagnierte die Entwicklung, und eine Verbesserung dieser Weite gelang mit 12,43 m erst 1981.

Technik




Der Dreispringer erreicht die größte Weite, wenn er die beim Anlauf erreichte hohe Horizontalgeschwindigkeit bestmöglich bis zum dritten Absprung ausnutzt, d. h. entscheidend ist nicht allein die Sprungkraft. Im Unterschied zum Weitsprung verlaufen die drei Einzelsprünge deutlich flacher.Grundsätzlich kommen zwei Sprungstile in Frage: Sehr sprungkräftige Dreispringer erzielen beim ersten Sprung eine möglichst große Weite und springen auch bei den folgenden relativ hoch. Ihr Sprungbild ähnelt einem „Hüpfen“. Ihr erster Teilsprung (hop) ist in der Regel der weiteste. (Steilsprungtechnik).Dreispringer mit großer Schnelligkeit hingegen versuchen, in den ersten beiden Sprüngen möglichst wenig Geschwindigkeit zu verlieren. Ihr Sprungbild ähnelt einem „Laufen“. In der Regel ist ihr dritter Teilsprung (jump) der weiteste. (Flachsprungtechnik)

mehr zu "Dreisprung" in der Wikipedia: Dreisprung

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2001

thumbnail
Erfolgreichste Sportler: Zweifacher Weltmeister: Jonathan Edwards (GBR), , außerdem Olympiasieger 2000 und Olympiazweiter 1996 sowie Weltmeisterschafts-Zweiter 1997 und Weltmeisterschaftsdritter 1993 und 1999

1999

thumbnail
Erfolgreichste Sportler: Tatjana Lebedewa (RUS): Zweifache Weltmeisterin , außerdem Olympiazweite 2000 und Olympiadritte 2004

1997

thumbnail
Erfolgreichste Sportler: Tatjana Lebedewa (RUS): Zweifache Weltmeisterin , außerdem Olympiazweite 2000 und Olympiadritte 2004

1995

thumbnail
Erfolgreichste Sportler: Inessa Krawez (RUS): Olympiasiegerin 1996 und Weltmeisterin

1995

thumbnail
Erfolgreichste Sportler: Zweifacher Weltmeister: Jonathan Edwards (GBR), , außerdem Olympiasieger 2000 und Olympiazweiter 1996 sowie Weltmeisterschafts-Zweiter 1997 und Weltmeisterschaftsdritter 1993 und 1999

Meilensteine

1995

thumbnail
Erste Weite über 15,50 Meter: 15,50? m, Inessa Krawez (UKR), 10. August

1995

thumbnail
Erste Weite über 18 Meter: 18,16? m, Jonathan Edwards (GBR), 7. August

1993

thumbnail
Erste Weite über 15 Meter: 15,09? m, Anna Birjukowa (RUS), 21. August

1990

thumbnail
Erster offizieller Weltrekord: 14,54? m, Li Huirong (CHN), 25. August

1987

thumbnail
Erste Weite über 14 Meter: 14,04? m, Li Huirong (CHN), 11. Oktober

Sport

2003

Persönliche Bestleistungen:
thumbnail
Dreisprung: 12,54 Meter (Ruky Abdulai)

1994

Persönliche Bestleistungen:
thumbnail
Dreisprung: 16,32 m (Joe Greene)

1994

Persönliche Bestleistungen:
thumbnail
Dreisprung - 16,32 m (Joe Greene)
Leichtathletik - Leichtathletik-Weltrekorde:
thumbnail
Jozef Schmidt, Polen, springt im Dreisprung der Männer 17,03 m.
Leichtathletik - Weltrekorde:
thumbnail
Rie Yamaguchi, Japan, erreicht im Dreisprung der Damen 11,66 m.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2011

Statistik > Weltbestenliste > Frauen:
thumbnail
Deutscher Rekord: 14,57? m Katja Demut, Wesel, 13. Juni

2006

Statistik > Weltbestenliste > Männer:
thumbnail
Schweizer Rekord: 17,13? m Alexander Martínez, Göteborg, 10. August

2004

Statistik > Weltbestenliste > Frauen:
thumbnail
Schweizer Rekord: 13,40? m Barbara Leuthard, Basel, 4. Juli

1997

Statistik > Weltbestenliste > Frauen:
thumbnail
Österreichischer Rekord: 13,75? m Ljudmila Ninova, Linz, 9. Juli

1988

Statistik > Weltbestenliste > Männer:
thumbnail
Österreichischer Rekord: 16,57? m Alfred Stummer, Südstadt, 13. Juli

"Dreisprung" in den Nachrichten