Dresdner Kleinwort

Logo der Dresdner Kleinwort
Bild: Dresdner Bank AG
Lizenz: PD ineligible

Dresdner Kleinwort (DKIB) war die Marke, unter der die Dresdner Bank AG ihr Investmentbanking unmittelbar vor Übernahme durch die Commerzbank AG betrieb. Vorherige Marken dieses Geschäfts waren Dresdner Kleinwort Benson (DKB) von 1995 bis 2001 und Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) von 2001 bis 2006.



Geschichte




  • 1995 kaufte die Dresdner Bank die traditionsreiche britische Investmentbank Kleinwort Benson, um sie unter dem Namen Dresdner Kleinwort Benson weiterzuführen. Am 4. Januar 2001 wurde Dresdner Kleinwort Benson mit der US-amerikanischen Investmentbank Wasserstein Perella zu Dresdner Kleinwort Wasserstein fusioniert.
  • Am 23. Juli 2001 folgte die Übernahme der Dresdner Bank mitsamt Dresdner Kleinwort Wasserstein durch die Allianz AG. Nach Differenzen mit dem Allianz-Vorstand verließ Wasserstein Perella-Gründer Bruce Wasserstein zum 16. November 2001 die Bank, um für den Konkurrenten Lazard als CEO tätig zu werden.
  • Am 24. November 2005 beschloss der Aufsichtsrat der Dresdner Bank, die Investmentbank mit der Firmenkundenabteilung zum Bereich Corporate & Investment Banking zusammenzulegen.
  • Im Frühjahr 2006 beschloss der Vorstand der Dresdner Bank, den Namen der Investmentbank-Aktivitäten mit Wirkung zum 29. Juni 2006 in Dresdner Kleinwort zu ändern.
  • 2008, infolge der anhaltenden hohen Verluste der Dresdner Bank, für die insbesondere die geschäftlichen Aktivitäten von Dresdner Kleinwort verantwortlich gemacht wurde, verkaufte die Allianz AG die Dresdner Bank inkl. Dresdner Kleinwort an die konkurrierende Commerzbank.
  • 2009 vollzog die neue Eigentümerin Commerzbank eine Umstrukturierung der Investmentbank-Aktivitäten der Dresdner Kleinwort.
  • Am 1. September 2009 wurde die Marke Dresdner Kleinwort durch die Marke Commerzbank abgelöst und damit die vollständige Integration in die Corporates & Markets Division der Commerzbank vollzogen.
  • Die Commerzbank gab Ende 2009 u. a. auf Druck der EU-Wettbewerbshüter ein Teil der ehemaligen Dresdner Kleinwort, die auf vermögende Privatkunden spezialisierte britische Bank Kleinwort Benson, an den Finanzinvestor RHJ International ab, der nach Kauf der BHF-Bank im Jahr 2014 in BHF Kleinwort Benson Group umfirmierte.
  • mehr zu "Dresdner Kleinwort" in der Wikipedia: Dresdner Kleinwort

    Geboren & Gestorben

    Geboren:
    thumbnail
    Matthias Warnig wird in Altdöbern geboren. Matthias Warnig ist Geschäftsführer des deutsch-russischen Gas-Pipeline-Konsortiums (Nord Stream AG). Er war zuvor Aufsichtsratsvorsitzender der Dresdner Kleinwort, einer Investment-Tochter der Dresdner Bank, für die er in Russland tätig war.
    Geboren:
    thumbnail
    Alan Yarrow wird geboren. Alan Colin Drake Yarrow ist der Lord Mayor of London (2014/15). Er war Vorstand der Dresdner Kleinwort.

    Geschichte

    2009

    thumbnail
    vollzog die neue Eigentümerin Commerzbank eine Umstrukturierung der Investmentbank-Aktivitäten der Dresdner Kleinwort.

    1995

    thumbnail
    kaufte die Dresdner Bank AG die britische Investmentbank Kleinwort Benson, um sie unter dem Namen Dresdner Kleinwort Benson weiterzuführen. Am 4. Januar 2001 wurde Dresdner Kleinwort Benson mit der US-amerikanischen Investmentbank Wasserstein Perella zu Dresdner Kleinwort Wasserstein fusioniert.

    Tagesgeschehen

    thumbnail
    München/Deutschland: Der Allianz Konzern hat aufgrund der Finanzkrise einen Verlust 2008 von 2,4 Milliarden Euro gemacht. Der Verlust wurde vor allem von der InvestmentbankDresdner Kleinwort verursacht, die inzwischen an die Commerzbank verkauft wurde

    "Dresdner Kleinwort" in den Nachrichten