Duden

Der Duden ist ein Rechtschreibwörterbuch der deutschen Sprache. Das Werk war erstmals am 7. Juli 1880 von Konrad Duden als Vollständiges Orthographisches Wörterbuch der deutschen Sprache veröffentlicht worden und wurde in den folgenden Jahrzehnten Grundlage einer einheitlichen deutschen Rechtschreibung. Von Ende 1955 bis zur Reform der deutschen Rechtschreibung von 1996 war der Duden maßgebend für die amtliche Rechtschreibung in Deutschland.

Im 20. Jahrhundert entwickelte der Dudenverlag eine Reihe mit weiteren Fach-Wörterbüchern, die ebenfalls unter dem Titel Duden erschienen; der Rechtschreibduden ist der erste Teilband dieser Reihe.

mehr zu "Duden" in der Wikipedia: Duden

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Werner Scholze-Stubenrecht stirbt. Werner Scholze-Stubenrecht war Chefredakteur des Dudens.

1948

thumbnail
Geboren: Werner Scholze-Stubenrecht wird geboren. Werner Scholze-Stubenrecht ist Chefredakteur des Dudens.
thumbnail
Geboren: Max Mangold wird in Basel geboren. Max Mangold lehrte als Professor an der Universität des Saarlandes Phonetik, Phonologie und allgemeine Sprachwissenschaft. Er erstellte Lautschriften für zahlreiche Nachschlagewerke und verfasste Aussprachewörterbücher, u.a. den Aussprache-Duden. Er betreute auch Dissertationen und weitere Veröffentlichungen, so zum Beispiel über Mundarten im Saarland und in Rheinland-Pfalz.
thumbnail
Gestorben: Konrad Duden stirbt in Sonnenberg. Konrad Alexander Friedrich Duden war ein preußisch-deutscher Gymnasiallehrer und trat als Philologe und Lexikograf hervor. Konrad Duden schuf das nach ihm benannte Rechtschreibwörterbuch der deutschen Sprache, den „Duden“, und beeinflusste damit Ende des 19. Jahrhunderts maßgeblich die Entwicklung einer einheitlichen Rechtschreibung im deutschen Sprachraum.
thumbnail
Geboren: Konrad Duden wird in Lackhausen geboren. Konrad Alexander Friedrich Duden war ein preußisch-deutscher Gymnasiallehrer und trat als Philologe und Lexikograf hervor. Konrad Duden schuf das nach ihm benannte Rechtschreibwörterbuch der deutschen Sprache, den „Duden“, und beeinflusste damit Ende des 19. Jahrhunderts maßgeblich die Entwicklung einer einheitlichen Rechtschreibung im deutschen Sprachraum.

Wissenschaft & Technik

thumbnail
Konrad Duden gibt in Leipzig das Vollständige Orthographische Wörterbuch der deutschen Sprache (erster Duden) heraus.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1961

Wörterbücher zur deutschen Sprache > Ältere Wörterbücher zur deutschen Sprache

2013

thumbnail
Orthographisches Wörterbuch von Konrad Duden, Erstauflage 1880. Häufig nur der Duden. Mittlerweile in 26. Auflage erschienen. (Liste bedeutender Wörterbücher)

„Zigeuner“ im öffentlichen Diskurs der Moderne > Zur heutigen Position von „Zigeuner“ im privaten Sprachgebrauch

2014

thumbnail
Der schon aus den 1920er Jahren bekannte, mutmaßlich aber ältere volkstümliche Spruch „Zick, zack, Zigeunerpack“ hat den Sprachwandel ganz unbeeinträchtigt überdauert. Er gehört bis heute zum festen Repertoire deutscher Fußballfans, tritt aber (ähnlich wie malerisch kostümierte Gruppen von „Zigeunern“) auch im Karneval auf. Wiederholt führte der Spruch inzwischen zu Strafanzeigen gegen die Sprecher. Entgegen der sozialen Wirklichkeit der mit dem Begriff belegten vielfältigen Minderheiten stehen die abgeleiteten Formen zigeunern, auch herumzigeunern bis heute nach der Angabe des Duden umgangssprachlich für eine fiktive gemeinschaftliche Lebensweise, die "ungeordnet", "unstet", "vagabundierend", „ohne festen Wohnsitz und richtigen Beruf“ sei.

"Duden" in den Nachrichten