Duell Vincke–Bismarck

Das Duell Vincke–Bismarck war ein mit Pistolen ausgetragenes Duell zwischen Georg von Vincke und Otto von Bismarck, das am 25. März 1852 am Tegeler See stattfand. Beide Duellanten entstammten derselben gesellschaftlichen Schicht und waren einander gut bekannt. In den Jahren der Revolution und der Reaktion, von 1847 bis 1851, gewannen sie jedoch gegensätzliche Standpunkte, die sie verfeindeten. Bismarck wurde in einer öffentlichen emotionalen politischen Debatte von Vincke in die Defensive gedrängt; er musste sich gegen den Vorwurf verteidigen, bei delikaten diplomatischen Angelegenheiten indiskret gewesen zu sein. Eine Anekdote um eine brennende Zigarre bildete den Anlass für wechselseitig beleidigende Bemerkungen, die zum Duell führten, bei dem jedoch beide Kontrahenten unverletzt blieben.

mehr zu "Duell Vincke–Bismarck" in der Wikipedia: Duell Vincke–Bismarck

Tagesgeschehen

1848

Das Duell am 25. März 1852 > Gruppe Vincke:
thumbnail
Vincke als Duellant

1847

Das Duell am 25. März 1852 > Gruppe Bismarck:
thumbnail
Bismarck als Duellant

Politik & Weltgeschehen

Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
thumbnail
Nach einer Auseinandersetzung im preußischen Landtag kommt es zwischen liberalen Georg von Vincke und dem konservativen Otto von Bismarck zu einem Pistolenduell. Doch blieb dem Drama die Tragödie erspart, denn beide Kontrahenten blieben beim Duell Vincke–Bismarck unverletzt. (25. März)

Widmungen, Jahrestage & zukünftige Ereignisse

2012

Jahreswidmungen:
thumbnail
160. Jahrestag des Duell Vincke–Bismarck am 25. März

"Duell Vincke–Bismarck" in den Nachrichten