Duluth (Minnesota)

Duluth [dəˈluːθ] ist eine Stadt (mit dem Status „City“) mit etwa 86.000 Einwohnern, in der sich der Verwaltungssitz des St. Louis County im US-Bundesstaat Minnesota befindet.

Die viertgrößte Stadt Minnesotas bildet zusammen mit der sich südlich anschließenden Stadt Superior (Wisconsin) die Twin Ports genannte Metropolregion, die über einen gemeinsamen Hafen verfügt. Dieser ist über den Sankt-Lorenz-Seeweg mit dem Atlantik verbunden und erreicht eine besondere wirtschaftliche Bedeutung. Hauptumschlagsgüter sind Rohstoffe aus dem Mittleren Westen der Vereinigten Staaten, vor allem Eisenerz, Getreide, Kohle, Öl und Holz.

mehr zu "Duluth (Minnesota)" in der Wikipedia: Duluth (Minnesota)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Nikolai Petrowitsch Anikin stirbt in Duluth, Minnesota, USA. Nikolai Petrowitsch Anikin war ein russischer Skilangläufer, der in den späten 1950er und frühen 1960er Jahren für die Sowjetunion startete.
thumbnail
Geboren: Chris Plys wird in Duluth, Minnesota geboren. Chris Plys ist ein US-amerikanischer Curler. Momentan spielt er auf der Position des Alternate beim Duluth Curling Club, in Duluth.
thumbnail
Geboren: Chris Connolly wird in Duluth, Minnesota geboren. Chris Connolly ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der seit 2014 für die Iserlohn Roosters in der Deutschen Eishockey Liga spielt. Sein Bruder Jack ist ebenfalls ein professioneller Eishockeyspieler, mit dem er zu Beginn der Saison 2014/15 zusammen bei Leksands IF spielte, ehe er zu den Iserlohn Roosters zurückkehrte. Zuvor war er mit der Boston University erfolgreich und spielte anschließend für Tappara Tampere in der SM-liiga.
thumbnail
Geboren: Courtney George wird in Duluth, Minnesota geboren. Courtney George ist eine US-amerikanische Curlerin.

1985

thumbnail
Geboren: Jason Kask wird in Duluth geboren. Jason Kask ist ein US-amerikanischer Skilangläufer und Biathlet.

Städtepartnerschaften

1990

thumbnail
Vereinigte Staaten Duluth (Minnesota), seit (Isumi)

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1997

thumbnail
Auflösung: The Rembrandts ist eine US-amerikanische Rock-Band, die aus Danny Wilde (* als Danny Thomas am 3. Juni 1956 in Maine, USA) und Phil Solem (* 1. Juli 1956 in Duluth, Minnesota) besteht. Die beiden machen seit Mitte der 1970er Jahre zusammen Musik. Von 1981 bis 1989 waren beide Mitglieder der Band Great Buildings. Im Jahr 1989 entschlossen sie sich ein eigenes Projekt auf die Beine zu stellen und entschieden sich für den Namen The Rembrandts, weil dieser Name „gut klingt“. Ihr erster Erfolg war das Lied Just The Way It Is, Baby, 1991 ein Top-20-Hit in Deutschland, Österreich und den USA. Ihr bekanntester Song ist allerdings I'll Be There For You, die Titelmusik der Sitcom Friends von 1994, der 1995 den 3. Platz der britischen Charts belegte und es auch in den USA unter die Top-20 schaffte. Nach zwei weiteren Alben kam es 1997 zu einer Trennung der beiden.

1993

thumbnail
Gründung: Low ist eine US-amerikanische Band aus Duluth, Minnesota. Sie spielt seit 1993 langsame bis sehr langsame Independent-Musik. Die Band gilt als einer der Vorreiter des Subgenres Slowcore , auch wenn sie selbst diese Bezeichnung ablehnen. Sänger Alan Sparhawk zufolge stammt diese Bezeichnung von einem Freund der Band, war jedoch eher als Witz gemeint , als er es einmal in einem Interview fallen ließ, was zur Etablierung des Begriffs beitrug. Die Gründungsmitglieder Sparhawk (Gitarre, Gesang) und Mimi Parker (Schlagzeug, Gesang) spielen derzeit mit dem Bassisten Steve Garrington in bewährter Trio-Formation. Parker und Sparhawk sind verheiratet, haben zwei Kinder und sind Mormonen.

"Duluth (Minnesota)" in den Nachrichten