Durrës

Durrës (albanisch auch Durrësi; italienischDurazzo; lateinischDyrrachium oder Dyrrhachium; griechischEpídamnos) ist eine Großstadt an der adriatischen Küste Albaniens. In Mittelalbanien gelegen ist sie die wichtigste Hafenstadt und dementsprechend für die Wirtschaft des Landes von hoher Bedeutung. Durrës ist gemessen an der Bevölkerung nach der Hauptstadt Tirana, die nur 30 Kilometer im Osten liegt, die zweitgrößte Stadt des Landes und Amtssitz des gleichnamigen Qarks. Durrës und Tirana bilden eine Metropolregion.

Die von Griechen im 7. Jahrhundert v. Chr. als Kolonie gegründete Stadt hatte bei den Römern, aber auch später bei den Byzantinern eine strategisch wichtige Rolle. Die Handelsstraße der Via Egnatia begann in Durrës und führte über das Landesinnere der Balkanhalbinsel nach Konstantinopel. Die Via Egnatia stellte den weiteren Verlauf der Via Appia dar, die Rom mit der adriatischen Küste Italiens verband.

mehr zu "Durrës" in der Wikipedia: Durrës

Ereignisse

thumbnail
Ein Heer der Normannen unter Robert Guiskard nimmt die byzantinisch regierte Hafenstadt Dyrrachium ein.

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Sevian Daupi wird in Durrës geboren. Sevian Daupi ist ein italienischer Rugby-Union-Spieler albanischer Abstammung. Seit 2008 spielt er beim Club Venezia Mestre Rugby.
thumbnail
Gestorben: Dervish Shaqa stirbt in Rashbull, Durrës. Dervish Shaqa war ein albanischer Folkloresänger.
thumbnail
Geboren: Edmond Kapllani wird in Durrës geboren. Edmond Kapllani ist ein albanischer Fußballspieler. Seit Juli 2012 spielt er beim FSV Frankfurt.
thumbnail
Geboren: Erald Dervishi wird in Durrës geboren. Erald Dervishi ist ein albanischer Schachgroßmeister
thumbnail
Geboren: Mirela Manjani wird in Durrës geboren. Mirela Manjani ist eine griechische Speerwerferin albanischer Herkunft, die zweimal Weltmeisterin wurde sowie 2000 und 2004 olympische Medaillen gewann.

Europa

228 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Von Korfu aus gehen die römischen Truppen im Ersten Illyrischen Krieg nordwärts gegen die von der illyrischen Königin Teuta gehaltenen Stellungen vor. Apollonia, Dyrrhachium und Lissos werden von den Römern genommen, die illyrische Hauptstadt Skutra wird belagert. Rom besiegt schließlich die in ihrer Hauptstadt Skutra eingeschlossene Teuta. Diese muss den von ihr bedrängten Griechenstädten sowie den Nachbarstämmen der Ardiäer und Parthiner die Unabhängigkeit zugestehen, sodass ihre Herrschaft auf die Umgebung Skutras beschränkt wird. Rom übernimmt das Protektorat über die Küste zwischen Lissos und Phönike und wird von den Griechen zu den Isthmischen Spielen und den Eleusinischen Mysterien zugelassen. Die Stadt Epidamnum wird von den Römern in Dyrrhachium umbenannt.

229 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Teuta erobert die Insel Korfu, wo sie Demetrios von Pharos als Statthalter einsetzt. Dieser wechselt allerdings die Seiten und übergibt die Insel den römischen Truppen unter Gnaeus Fulvius und Aulus Postumius. Diese erobern in der Folge Epidamnos und die Insel Issa, Teuta muss sich nach Rhizon (heute: Risan) in der Bucht von Kotor zurückziehen.

230 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Die illyrische Königin Teuta attackiert die griechischen Städte Epidamnos und Phoinike sowie die Insel Korfu. Da auch römische Kaufleute von den Überfällen betroffen sind, fordert Rom Teuta auf, die Angriffe an der Adria einzustellen.

Byzantinisches Reich / Normannen

1081

thumbnail
Alexios I. Komnenos befehligt die Verteidigung Albaniens gegen die Normannen unter Robert Guiskard (erste urkundliche Erwähnung Albaniens), wird aber am 18. Oktober in der Schlacht von Durazzo geschlagen.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Der Deutsche Wilhelm Friedrich Heinrich Prinz zu Wied trifft mit seiner Frau Sophie von Schönburg-Waldenburg und seiner Familie als neuer Fürst Albaniens in der Hauptstadt Durrës ein. Seine Herrschaft dauert nur sechs Monate. (7. März)

1085

thumbnail
Juli: Nach dem Tod Robert Guiskards räumen die NormannenDurazzo.

312 v. Chr.

thumbnail
Reich Alexander des Großen: Der illyrische König Glaukias erobert die griechische Stadt Epidamnos.

314 v. Chr.

thumbnail
Reich Alexanders des Großen: Kassander besiegt die illyrischen Taulantier unter König Glaukias, der dem epirotischen Prinzen Pyrrhus Asyl gewährt hatte. Kassander gelingt dabei die Einnahme der Stadt Epidamnos.

Liste der Fürsten von Tarent

1406

thumbnail
Ladislaus (* 1376; ??? 1414) von Durrës, 1386 König von Neapel; 2. Mann von Maria d’Enghien (Fürstentum Tarent)

Wirtschaft > Hafen

1996

thumbnail
Blick auf Fischerboote

1996

thumbnail
Blick auf das Fährenterminal und dahinter die Stadt

1996

thumbnail
Werft

Tagesgeschehen

thumbnail
Durrës/Albanien: Bei einem Busunglück kommen mindestens 14 Menschen ums Leben und mehr als zwölf weitere werden verletzt.

"Durrës" in den Nachrichten