Eberhard Feik

Eberhard Feik (ca. 1985)
Grab auf dem Friedhof von Oberried-Hofsgrund

Eberhard Feik (* 23. November 1943 in Chemnitz; † 18. Oktober 1994 in Oberried, Breisgau) war ein deutscher Schauspieler. Popularität erlangte er in der Rolle des Christian Thanner als Partner-Kollege von Kommissar Horst Schimanski in der in Duisburg spielenden Tatort-Reihe.



Inhaltsverzeichnis



Lebenslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Feik war der Sohn eines Bergmanns und einer Postbeamtin und das jüngste von fünf Geschwistern. Er wuchs im Bergischen Land in der Nähe von Köln auf. Der Nachname stammt von einem seiner Vorfahren, dem türkischen Reiteroffizier Sulaiman Feik. „Wir sind alle Ausländer“, sagte er später häufig mit Blick auf wachsende Fremdenfeindlichkeit.

In seiner Jugend träumte Feik vom Beruf des Lastwagenfahrers. Er begann jedoch in Köln ein Studium der Anglistik und Germanistik und wechselte, angeregt durch seine Erfahrungen an dortigen Studententheatern, auf die Schauspielschule und studierte nebenbei Theaterwissenschaften. Die ersten Stationen seiner schauspielerischen Karriere waren das Theater am Dom in Köln, das Stadttheater Krefeld und die Staatstheater in Stuttgart, wo er 1971 als DKP-Kandidat bei der Kommunalwahl für den Stadtrat aufgestellt wurde, und Frankfurt am Main. 1973 wechselte er nach Berlin zur Schaubühne am Halleschen Ufer, der er sechs Jahre lang angehörte. Feik führte auch Regie, arbeitete in Konstanz, Pforzheim, Dortmund und Karlsruhe und inszenierte Stücke von Bertolt Brecht, Henrik Ibsen, William Shakespeare, Friedrich Schiller und vielen anderen. Er beherrschte auch die Instrumente Oboe, Klavier und Gitarre.

Feik wirkte auch in mehreren Kinderfilmen mit, z. B. in Die Vorstadtkrokodile, Schöne lahme Ferien und Die Distel.

Einem breiten Publikum wurde er durch die Rolle des Christian Thanner bekannt, den er an der Seite von Götz George (Schimanski) in 27 Tatortfolgen sowie zwei Kinofilmen verkörperte. Von 1981 bis 1991 ermittelte das Duo im Ruhrgebiet mit eher unkonventionellen Methoden. Nach einer Umfrage im Mai 2008 war die Figur Thanner zusammen mit Schimanski selbst 2008 noch der beliebteste Tatort-Kommissar.

1988 erlitt der Schauspieler im Alter von 44 Jahren während der Dreharbeiten zum Tatort Einzelhaft einen Herzinfarkt, woraufhin er sich drei Bypass-Operationen unterziehen musste. Seine letzte große Fernsehrolle war 1993 Ein Mann am Zug. 1994 erlag er rund einen Monat vor seinem 51. Geburtstag bei einer Fahrradtour im Schwarzwald einem weiteren Herzinfarkt.

Feik war mit der Schauspielerin Anneli Wagner verheiratet, mit der er zwei Töchter hatte. Die Grabstelle des Schauspielers befindet sich auf dem Friedhof Hofsgrund am Schauinsland.

Im Dezember 2014 berichtete Die Zeit, dass Feik und seine Ehefrau von 1977 bis 1984 als Inoffizielle Mitarbeiter der DDR-Staatssicherheit geführt worden seien. Feik war damals Mitglied der Deutschen Kommunistischen Partei. Kurze Zeit später dementierte Feiks Witwe die Tätigkeit. Ihr Mann habe vielmehr 1984 einen Anwerbeversuch bei einem Verwandtenbesuch dem bundesdeutschen Verfassungsschutz gemeldet.



Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allgemein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1972: Der Spatz vom Wallrafplatz
  • 1975: Rappelkiste - Vom Bauen und Wohnen
  • 1975: Familienglck
  • 1976: Sommergste
  • 1977: Die Vorstadtkrokodile
  • 1978: Uns reicht das nicht
  • 1978: Die Macht der Mnner ist die Geduld der Frauen
  • 1980: Laufen lernen
  • 1980: Die Judenbuche
  • 1980: Ein Mann von gestern
  • 1980: Die Paulskirche
  • 1982: Die Pawlaks ? Eine Geschichte aus dem Ruhrgebiet
  • 1982: Dabbel Trabbel
  • 1982: Ab in den Sden
  • 1982: Tollwut
  • 1982: Der Mann auf der Mauer
  • 1983: Schau ins Land
  • 1983: Frau Juliane Winkler
  • 1983: Satan ist auf Gottes Seite
  • 1984: Mrs. Harris
  • 1984: Blaubart
  • 1984: Die Schffin
  • 1984: So lebten sie alle Tage
  • 1984: Unser Mann vom Sdpol
  • 1986: Der Polenweiher
  • 1986: Der Fahnder ? Wo die Kanonen blhn

Tatort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In gleicher Rolle:

In einer Gastrolle als Prof. Dr. Sternebeck



Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]



Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]



Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ?Gestorben: Eberhard Feik. In: Der Spiegel. Nr.43, 1994, S.260 (online).
  2. ??Mich zog es zur Schauspielerei, nachdem ich mir meinen Jugendtraum, Lastwagenfahrer zu werden, aus dem Kopf schlagen musste.? Zitiert in: Horst O. Hermanni: Von Dorothy Dandridge bis Willy Fritsch: Das Film ABC. BoD, Norderstedt, 2009, ISBN 978-3-8334-2374-1, S. 270
  3. ? abcWestlinke und die DDR: Die Akte Feik, Zeit Magazin 52/2014, 19. Dezember 2014
  4. ?18. Oktober 1994 - Eberhard Feik stirbt in Oberried: Spezialist fr gute Nebenrollen
  5. ?knerger.de: Das Grab von Eberhard Feik
  6. ?Eberhard Feik: Schimanskis Partner war als Stasi-IM registriert. In: zeit.de.16.Dezember 2014, abgerufen am 19.Dezember 2014.
  7. ?Harald Jhner: Eberhard Feik Stasi: Eberhard Feik war als Stasi-IM registriert. In: fr-online.de.17. Dezember 2014, abgerufen am 19.Dezember 2014.
  8. ?faz.net vom 17. Dezember 2014: Witwe von ?Tatort?-Ermittler weist Stasi-Vorwurf zurck, abgerufen am 3. Februar 2015
  9. ?http://www.zuschauerpost.de/zupo/docs70/1975a.htm
  10. ?Jan Freitag, Herr Rossi und die Rappelkiste in der Frankfurter Rundschau vom 27. Oktober 2009: " 1977 [sic!] jagte Schimanskis Helfer keine Mrder, sondern erklrte seinen Kindern den Kapitalismus. Dass er dem Bauherrn als Bauarbeiter zwar die Huser baut, aber nicht drin wohnen darf, sagt Eberhard Feik in einer Folge der Kinderserie "Rappelkiste", sei schon ungerecht."

Eberhard Feik (ca. 1985)Bild: Flominator (talk)Lizenz: CC-BY-SA-3.0,2.5,2.0,1.0

Grab auf dem Friedhof von Oberried-HofsgrundBild: Flominator (talk)Lizenz: CC-BY-SA-3.0,2.5,2.0,1.0

Eberhard Feik (* 23. November 1943 in Chemnitz; † 18. Oktober 1994 in Oberried, Breisgau) war ein deutscher Schauspieler. Popularität erlangte er in der Rolle des Christian Thanner als Partner-Kollege von Kommissar Horst Schimanski in der in Duisburg spielenden Tatort-Reihe.

mehr zu "Eberhard Feik" in der Wikipedia: Eberhard Feik

Serienstart

thumbnail
Anna war eine ZDF-Weihnachtsserie, die vom 25. bis 30. Dezember 1987 ausgestrahlt wurde. Die Regie übernahm Frank Strecker.

Genre: Jugendserie
Idee: Justus Pfaue
Musik: Sigi Schwab

Besetzung: Silvia Seidel, Ilse Neubauer, Ronnie Janot, Eberhard Feik, Patrick Bach, João Ramos, Yvonne Eggert, Despina Pajanou, Milena Vukotic, Eléonore Hirt, Korinna Söhn, Robinson Reichel, Volker Prechtel, Werner Schumacher, Eva-Maria Bayerwaltes, Wolfgang Finck, Dieter Schidor, Alfred Urankar, Annelie Wagner, Caroline Mouflette, Max Strecker, Luise Deschauer

Film > Tatort > In gleicher Rolle

Film

1989

thumbnail
Bodo -Eine ganz normale Familie ist eine deutsche Jugend-Komödie mit Science-Fiction-Anleihen aus dem Jahr 1989 von Regisseurin Gloria Behrens. Er bedient sich dabei Elementen aus der amerikanischen Filmkomödie L.I.S.A. -Der helle Wahnsinn.

Stab:
Regie: Gloria Behrens
Drehbuch: Christos Konstantin Hauart H. Weber
Produktion: Klaus Frers Harald Kügler Elvira Senft Markus Schächter
Musik: Kambiz Giahi
Kamera: Leo Borchard
Schnitt: Gisela Castronari Sybille Kuipers

Besetzung: Martin Forbes, Gary Forbes, Ulrike Kriener, Heiner Lauterbach, Narcisa Kukavica, Jake Wood, Andreas Vitasek, Pierre Franckh, Llyod Powell, Alec Christie, Richard Rogler, Eberhard Feik, Osman Rahgeb, Wookie Mayer, Helmut Alimonta

1988

thumbnail
Anna -Der Film ist die Kinofortsetzung der erfolgreichen ZDF-Weihnachtsserie Anna aus dem Jahr 1988.

Stab:
Regie: Frank Strecker
Drehbuch: Justus Pfaue
Musik: Sigi Schwab
Kamera: Peter Ambach

Besetzung: Silvia Seidel, Patrick Bach, Eberhard Feik, Ilse Neubauer, Ronnie Janot, Jon Peterson, Milena Vukotic, Eléonore Hirt, Anton Diffring

Film > Tatort > In einer Gastrolle als Prof. Dr. Sternebeck

1995

thumbnail
Tatort: Bienzle und die Feuerwand

Filmografie

1993

thumbnail
Mr. Bluesman ist ein Roadmovie von Sönke Wortmann aus dem Jahr 1993. Die Hauptrollen spielten Thomas Heinze und Deborah Falconer.

Stab:
Regie: Sönke Wortmann
Drehbuch: Benjamin Taylor, John Slavati
Produktion: Ludwig Waldleitner
Musik: Chris Jones
Kamera: Wolfgang Dickmann
Schnitt: Jutta Brandstaedter

Besetzung: Thomas Heinze, Deborah Falconer, Lloyd Bridges, Pinkas Braun, Rufus Beck, Eberhard Feik, Rosel Zech, Marianne Sägebrecht, Armin Rohde, B. B. King

1992

thumbnail
Die Distel vom Regisseur Gernot Krää ist ein deutscher Kinder-Krimi aus dem Jahr 1992.

Stab:
Regie: Gernot Krää
Drehbuch: Manfred Evert
Gernot Krää
Produktion: Alena Rimbach Herbert Rimbach
Musik: Axel Klopprogge Christian Wildermuth
Kamera: Frank Brühne
Schnitt: Helga Borsche

Besetzung: Leni Tanzer, Fabian Kübler, David Cesmeci, Katja Riemann, Eberhard Feik, Horst Kotterba, Erman Okay, Miroslav Nemec, Joseph Hannesschläger

1992

thumbnail
Schneewittchen und das Geheimnis der Zwerge (auch: Schneewittchen und das Geheimnis der 7 Zwerge) ist ein Märchenfilm aus der Kooperation ČSSR/Deutschland und ging aus einer Produktion von Omnia Film, München, und Eurokim, Bratislava, in Zusammenarbeit mit ZDF, Reteitalia und TVE hervor. Die Erstaufführung fand am 5. November 1992 statt. Eine DVD erschien 2004 bei Media Cooperation One (MC-One). Der Film ist auch bekannt unter den Titeln Snehulienka in der Slowakei, Sněhurka in Tschechien, Blanche Neige in Frankreich, Biancaneve in Italien und Snow White im englischsprachigen Raum.

Stab:
Regie: Ludvík Ráža
Drehbuch: Bernd Fiedler
Produktion: Marius Schwarz, Sabine Tettenborn
Musik: Petr Hapka
Kamera: Frantisek Uldrich
Schnitt: Gisela Haller, Cornelia Berger

Besetzung: Natalie Minko, Alessandro Gassman, Gudrun Landgrebe, Dietmar Schönherr, Lucie Vondráčková, Sándor Köleséry, Iwan Sabijak, Igor Sanikow, Nikolai Misyura, Atka Janousková, Imre Schnellert, Janos Petrowski, Atilla Vega, Eberhard Feik, Martin Růžek, Daniel Rous, Jaroslav Luks, Barbora Srncová, Václav Kotva
thumbnail
Baldur Blauzahn war eine Fernsehserie des WDR, die die deutsch-deutschen Probleme am Beispiel zweier durch einen Zaun getrennter germanischer Dörfer karikierte.

Besetzung: Eberhard Feik, Maren Kroymann, Heinz Reincke, Arnfried Lerche, Thorsten Nindel, Götz George, Katharia Palm

1982

thumbnail
Der Film Der Mann auf der Mauer ist eine 1982 erschienene Tragikomödie von Reinhard Hauff nach der Erzählung Der Mauerspringer von Peter Schneider.

Stab:
Regie: Reinhard Hauff
Drehbuch: Peter Schneider nach dessen ErzählungDer Mauerspringer
Produktion: Eberhard Junkersdorf, Nicolaus Richter
Musik: Irmin Schmidt
Kamera: Frank Brühne
Schnitt: Peter Przygodda

Besetzung: Marius Müller-Westernhagen, Julie Carmen, Towje Kleiner, Patricia von Miserony, Karin Baal, Oliver Stritzel, Richy Müller, Günter Meisner, Eberhard Feik

1977

thumbnail
Die Vorstadtkrokodile ist ein Fernsehfilm von Wolfgang Becker aus dem Jahr 1977 nach dem Kinderbuch Vorstadtkrokodile von Max von der Grün. Die Erstausstrahlung fand am 25. Dezember 1977 im Abendprogramm des Deutschen Fernsehens statt, eine Wiederholung in zwei Teilen am 3. und 4. Januar 1978 im Nachmittagsprogramm.

Stab:
Regie: Wolfgang Becker
Drehbuch: Max von der Grün
Produktion: Wolf-Dietrich Brücker Monika Paetow
Musik: Supertramp, Deep Purple, Rainbow, William David und sein Orchester, El Pasador, The Alan Parsons Project, D-R-U-M, The Chambers Brothers
Kamera: Werner Kurz, Paul Eisel
Schnitt: Jean-Marc Lesguillons, Gabriele Unverdross

Besetzung: Birgit Komanns, Birgit Komanns, Wolfgang Sieling, Rita Ramachers, Heiner Beeker, Thomas Bohnen, Ralf Buchholz, Heinz Bäther, Thomas Müller, Manfred Rudolph, Holger Schneider, Josef Sieger, Martin Semmelrogge, Martin Semmelrogge, Thomas Naumann, Hans-Gerd Rudolph, Eberhard Feik, Rosel Zech, Wolfgang Grönebaum, Marie-Luise Marjan, Klaus Barner, Anja M. Lücker, Willy Semmelrogge, Sandra Müller

Film > Allgemein

1994

thumbnail
Tödliche Besessenheit

1994

thumbnail
Eine Frau will nach oben

1994

thumbnail
Das Kalifornische Quartett

1993

thumbnail
Klefisch - Tod am Meer

1993

thumbnail
Klefisch – Tod am Meer

1991

thumbnail
Pizza Colonia

1990

thumbnail
Liebling Kreuzberg - Die Freiheit der Kunst

1990

thumbnail
Liebling Kreuzberg – Die Freiheit der Kunst

1990

thumbnail
Der Fahnder - Comeback

1990

thumbnail
Der Fahnder – Comeback

1989

thumbnail
Bodo - Eine ganz normale Familie

1989

thumbnail
Der Spatzenmörder

1989

thumbnail
Bodo – Eine ganz normale Familie

1989

thumbnail
Inschallah

1988

thumbnail
Der Boss aus dem Westen

1988

thumbnail
Anna - Der Film

1987

thumbnail
Smaragd

1987

thumbnail
Auf Achse – Die Oase

1987

thumbnail
Auf Achse - Die Oase

1986

thumbnail
Der Fahnder – Wo die Kanonen blühn

1986

thumbnail
Der Fahnder - Wo die Kanonen blühn

1986

thumbnail
Der Polenweiher

1984

thumbnail
Die Schöffin

1984

1984

thumbnail
So lebten sie alle Tage

1983

thumbnail
Satan ist auf Gottes Seite

1983

thumbnail
Schau ins Land

1983

thumbnail
Frau Juliane Winkler

1982

thumbnail
Die Pawlaks – Eine Geschichte aus dem Ruhrgebiet

1982

thumbnail
Dabbel Trabbel

1982

thumbnail
Ab in den Süden

1982

thumbnail
Die Pawlaks - Eine Geschichte aus dem Ruhrgebiet

1982

thumbnail
Tollwut

1980

thumbnail
Laufen lernen

1980

thumbnail
Die Paulskirche

1980

thumbnail
Ein Mann von gestern

1978

thumbnail
Die Macht der Männer ist die Geduld der Frauen

1978

thumbnail
Uns reicht das nicht

1976

thumbnail
Sommergäste

1975

thumbnail
Familienglück

"Eberhard Feik" in den Nachrichten