Eberhard Taubert

Eberhard Taubert (* 11. Mai 1907 in Kassel; † 2. November 1976 in Köln) (Pseudonym Dr. Erwin Kohl; Spitzname Dr. Anti) war ein deutscher Jurist. Von 1933 bis 1945 war er als hoher Funktionär im Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda an der Durchführung der nationalsozialistischen Politik beteiligt. Er schrieb u. a. das Drehbuch zu dem antisemitischen Hetzfilm Der ewige Jude und war der Verlagsleiter des zum Gesamtverband Deutscher antikommunistischer Vereinigungen zugehörigen und antisemitisch ausgerichteten Nibelungen-Verlages. Nach 1945 war Taubert in westlichen Geheimdiensten bei Aktivitäten gegen Einflussnahmeversuche der Sowjetunion tätig. Er war Mitarbeiter und Berater des Politikers Franz Josef Strauß in den 1950er bis 1970er Jahren.

mehr zu "Eberhard Taubert" in der Wikipedia: Eberhard Taubert

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Eberhard Taubert stirbt in Köln. Eberhard Taubert (Pseudonym Dr. Erwin Kohl; Spitzname Dr. Anti) war ein deutscher Jurist. Von 1933 bis 1945 war er als hoher Funktionär im Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda an der Durchführung der nationalsozialistischen Politik beteiligt. Er schrieb u.? a. das Drehbuch zu dem antisemitischen Hetzfilm Der ewige Jude und war der Verlagsleiter des zum Gesamtverband Deutscher antikommunistischer Vereinigungen zugehörigen und antisemitisch ausgerichteten Nibelungen-Verlages. Nach 1945 war Taubert in westlichen Geheimdiensten bei Aktivitäten gegen Einflussnahmeversuche der Sowjetunion tätig. Er war Mitarbeiter und Berater des Politikers Franz Josef Strauß in den 1950er bis 1970er Jahren.
thumbnail
Geboren: Eberhard Taubert wird in Kassel geboren. Eberhard Taubert (Pseudonym Dr. Erwin Kohl; Spitzname Dr. Anti) war ein deutscher Jurist. Von 1933 bis 1945 war er als hoher Funktionär im Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda an der Durchführung der nationalsozialistischen Politik beteiligt. Er schrieb u.? a. das Drehbuch zu dem antisemitischen Hetzfilm Der ewige Jude und war der Verlagsleiter des zum Gesamtverband Deutscher antikommunistischer Vereinigungen zugehörigen und antisemitisch ausgerichteten Nibelungen-Verlages. Nach 1945 war Taubert in westlichen Geheimdiensten bei Aktivitäten gegen Einflussnahmeversuche der Sowjetunion tätig. Er war Mitarbeiter und Berater des Politikers Franz Josef Strauß in den 1950er bis 1970er Jahren.

thumbnail
Eberhard Taubert starb im Alter von 69 Jahren. Eberhard Taubert wäre heute 111 Jahre alt. Eberhard Taubert war im Sternzeichen Stier geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1940

thumbnail
Film: Der ewige Jude ist ein antisemitischer nationalsozialistischer Propagandafilm, mithin „der aggressivste antisemitische Propagandafilm aus der NS-Zeit“. Der Film kam nach dem ersten Kriegsjahr des Zweiten Weltkriegs Ende November 1940 in die deutschen Kinos. Er wurde unter der Regie von Fritz Hippler gedreht und von der Reichspropagandaleitung der NSDAP herausgebracht. Hitler und Goebbels nahmen starken Einfluss auf seine Form und seinen Inhalt. Mit diesem Film sollte die deutsche Öffentlichkeit auf die geplante „Endlösung der Judenfrage“ eingestimmt werden.

Stab:
Regie: Fritz Hippler
Drehbuch: Eberhard Taubert
Produktion: Deutsche Filmherstellungs- und Verwertungs GmbH (DFG) für die Reichspropaganda-
leitung der NSDAP
Musik: Franz R. Friedl
Kamera: Albert Endrejat, Anton Hafner,
Robert Hartmann, Friedrich-Carl Heere, Heinz Kluth, Erich Stoll, Heinz Winterfeld, Svend Noldan (nicht im Abspann, auch für Trick und Karten)
Schnitt: Hans Dieter Schiller, Albert Baumeister

"Eberhard Taubert" in den Nachrichten