Ein Volksfeind

Ein Volksfeind (norwegisch: En Folkefiende) ist ein gesellschaftskritisches Drama des norwegischen Schriftstellers Henrik Ibsen aus dem Jahr 1882. Leitmotive sind Wahrheit und Freiheit sowie Mehrheit und Recht. Besonders beanstandet Ibsen die öffentliche Meinung, die oft als Wahrheit akzeptiert werde. Er schrieb Ein Volksfeind als Antwort auf die Kritik an seinen Dramen Nora oder Ein Puppenheim und Gespenster. Beide wurden zu seiner Zeit als skandalös betrachtet, da sich Ibsen gegen die herrschenden Konventionen wandte. Ibsens letztes Gesellschaftsdrama Ein Volksfeind hatte, wie von ihm erwartet, trotz des brisanten Themas beim Publikum und der Theaterkritik Erfolg und wird auch heute noch häufig aufgeführt und als Schullektüre eingesetzt.

Inhalt des naturalistischen Schauspiels ist der Konflikt zwischen einem Badearzt und den Honoratioren sowie der Bürgerschaft eines norwegischen Kurortes. Die wirtschaftlich stark vom Kurbad abhängige Stadt diffamiert den Badearzt als einen Volksfeind. Denn er will ein wissenschaftliches Gutachten veröffentlichen, wonach das Wasser des Kurbads verseucht ist. Schließlich kommt er zu dem Schluss, dass die gesamte Gesellschaft vergiftet sei, da sie auf dem „Boden der Lüge ruht“.[V 1] Er behauptet, die „kompakte, liberale“ und „geschlossene Mehrheit“ sei der „gefährlichste Feind der Wahrheit und der Freiheit.“

mehr zu "Ein Volksfeind" in der Wikipedia: Ein Volksfeind

Dramaturgien

2010

thumbnail
Ein Volksfeind von Henrik Ibsen am bat-Studiotheater Berlin Premiere 25. Februar (David Schliesing)

Rundfunk, Film & Fernsehen

2012

thumbnail
Verfilmung: Schaubühne Berlin, Regie Thomas Ostermeier, Verfilmung ZDF, Ausstrahlung 30. November 2013, 3sat

2011

thumbnail
Bühne: Ein Volksfeind (Henrik Ibsen, Theater Biel-Solothurn), Rolle: Hovstad (Matthias Schoch)

2011

thumbnail
Bühne: Ein Volksfeind, Regie: Simon Solberg am Theater Basel (Andreas Tobias)

2004

thumbnail
Verfilmung: – Ein Volksfeind (En folkefiende) – Regie: Erik Skjoldbjærg

1989

thumbnail
Film: Ganashatru (Bengalisch: গণশত্রু, Gaṇaśatru; übersetzt: Ein Volksfeind) ist ein indischer Spielfilm von Satyajit Ray aus dem Jahr 1989. Er entstand nach dem Schauspiel Ein Volksfeind von Henrik Ibsen.

Stab:
Regie: Satyajit Ray
Drehbuch: Satyajit Ray
Produktion: National Film Development Corporation
Musik: Satyajit Ray
Kamera: Barun Raha
Schnitt: Dulal Dutta

Besetzung: Soumitra Chattopadhyay, Ruma Guhathakurta, Mamata Shankar, Dhritiman Chatterjee, Dipankar Dey, Monoj Mitra, Soubhendu Chattopadhyay

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2012

thumbnail
Werk > Theater: En Folkefiende i Oslo (Ein Volksfeind in Oslo, Haug / Wetzel, Ibsen Festival, Nationaltheatret Oslo, UA 23. August ) (Rimini Protokoll)

2010

thumbnail
Werk: Ein Volksfeind, von Henrik Ibsen, Regie: Thomas Dannemann, Staatstheater Stuttgart (Katrin Nottrodt)

2002

thumbnail
Stücke und Drehbücher: "Volksfeind" nach Henrik Ibsen, Saarländisches Staatstheater (Saarbrücken) - Premiere Mai (Hakon Hirzenberger)

2002

thumbnail
Stücke und Drehbücher: „Volksfeind“ nach Henrik Ibsen, Saarländisches Staatstheater (Saarbrücken) - Premiere Mai (Hakon Hirzenberger)

1985

thumbnail
Theater-Engagements: Ein Feind des Volkes (Enemy of the People) (Roy Dotrice)

Kunst & Kultur

2013

Inszenierungen:
thumbnail
12-Spartenhaus, sehr frei angelehnt an Ibsens Ein Volksfeind (Vegard Vinge)

2012

Inszenierung:
thumbnail
Ein Volksfeind von Henrik Ibsen, Schaubühne Berlin, verfilmt v. ZDF, Ausstrahlung 30. November 2013, 3sat (Thomas Ostermeier)

2012

Inszenierung:
thumbnail
Ein Volksfeind von Henrik Ibsen, Schaubühne Berlin, Regie: Thomas Ostermeier (Jan Pappelbaum)

2012

Inszenierung:
thumbnail
Ein Volksfeind von Henrik Ibsen, Schaubühne Berlin (Thomas Ostermeier)

2011

Inszenierung:
thumbnail
Ein Volksfeind von Henrik Ibsen, Theater Biel Solothurn (Katharina Rupp)

"Ein Volksfeind" in den Nachrichten