Einheitsstaat

Als Einheitsstaat wird ein Staat bezeichnet, in dem die Staatsgewalt über das gesamte Staatsgebiet meist von der Hauptstadt aus zentralistisch ausgeübt wird. Gebräuchlich ist heute zunehmend auch der Ausdruck Zentralstaat. Als besondere Ausprägung des Einheitsstaats wird teilweise der dezentrale Einheitsstaat genannt, der über dezentrale Organe der Selbstverwaltung wie etwa Bezirke oder Départements verfügt, die jedoch zentral beaufsichtigt werden.

Einheitsstaaten werden durch Einteilung in Verwaltungseinheiten, gegebenenfalls auch in eigenständige Selbstverwaltungskörperschaften gegliedert, nicht aber in eigenstaatliche Gliedstaaten wie im Bundesstaat.

mehr zu "Einheitsstaat" in der Wikipedia: Einheitsstaat

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Pierre-Maurice Glayre wird in Romainmôtier geboren. Pierre-Maurice Glayre war ein Schweizer Politiker und Diplomat. Glayre galt in der Helvetischen Republik als Verfechter des schweizerischen Einheitsstaates (Unitarier).

Rundfunk, Film & Fernsehen

1952

Rundfunk:
thumbnail
Die DDR wird als Zentralstaat nach sowjetischem Muster aufgebaut. Der Verwaltungsreform von 1952 fallen die bisherigen Länderstrukturen zum Opfer und damit auch die auf dem Gebiet der DDR existierenden auf die Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg zurückgehenden Landesrundfunkanstalten. So werden die Sendeketten des Berliner Rundfunks und des Mitteldeutschen Rundfunks aufgelöst und im Rahmen des Rundfunk der DDR neu aufgestellt.

"Einheitsstaat" in den Nachrichten