Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Alina Maratowna Kabajewa wird in Taschkent geboren. Alina „Anna“ Maratowna Kabajewa ist eine russische rhythmische Sportgymnastin. Sie ist mehrfache russische Meisterin, Europameisterin und Weltmeisterin in dieser Disziplin. Bei den Olympischen Sommerspielen 2000 in Sydney gewann sie eine Bronzemedaille und wurde Olympiasiegerin in der Rhythmischen Sportgymnastik bei den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen. Sie war weiterhin von 2007 bis 2014 Abgeordnete der Russischen Staatsduma für die Partei Einiges Russland und ist seit September 2014 Vorsitzende des Verwaltungsrates der Nationalen Mediengruppe (NMG).
thumbnail
Geboren: Swetlana Wassiljewna Chorkina wird in Belgorod, Sowjetunion geboren. Swetlana Wassiljewna Chorkina ist eine ehemalige russische Kunstturnerin und derzeitige Politikerin. Während ihrer Zeit als aktive Sportlerin gewann sie bei drei Olympischen Spielen insgesamt sieben Medaillen, darunter zwei Goldmedaillen an ihrem Paradegerät, dem Stufenbarren. Zudem wurde sie an verschiedenen Geräten insgesamt neunmal Weltmeisterin. Seit 2007 ist sie Abgeordnete der Russischen Staatsduma für die Partei Einiges Russland.
thumbnail
Geboren: Ramsan Achmatowitsch Kadyrow wird in Zentoroi, Tschetscheno-Inguschische ASSR, Russische SFSR, Sowjetunion, heute Tschetschenien, Russland geboren. Ramsan Achmatowitsch Kadyrow ist ein russischer Politiker der Partei Einiges Russland und seit Mai 2007 Präsident (seit 2. September 2010 „Oberhaupt“) der Teilrepublik Tschetschenien.
thumbnail
Geboren: Witali Walentinowitsch Milonow wird in Leningrad, Sowjetunion geboren. Witali Walentinowitsch Milonow ist ein russischer Politiker und Mitglied der gesetzgebenden Versammlung von Sankt Petersburg (Fraktion „Einiges Russland“).
thumbnail
Geboren: Oleg Wassiljewitsch Schein wird in Astrachan geboren. Oleg Wassiljewitsch Schein ist ein russischer Politiker, ehemaliger Abgeordneter der Duma und Mitglied der Partei Gerechtes Russland. Er kandidierte 2009 für das Amt des Stadtoberhaupts seiner Heimatstadt Astrachan, unterlag dabei aber dem Kandidaten von Einiges Russland, Sergei Boschenow. Schein ist von Beruf Geschichtslehrer.

Tagesgeschehen

thumbnail
Moskau/Russland: Dmitri Medwedew wird auf Vorschlag von Wladimir Putin zum Vorsitzenden der Regierungspartei Einiges Russland gewählt.
thumbnail
Moskau/Russland: Bei den Parlamentswahlen gewinnt die Regierungspartei Einiges Russland von Präsident Dmitri Medwedew mit 49,5 % der abgegebenen Wählerstimmen, die Kommunistische Partei erreicht 19,15 %, die Partei Gerechtes Russland 13,17 % und die Liberal-Demokratische Partei 11,66 %. Nach der Bekanntgabe der Wahlergebnisse kommt es in mehreren Städten zu Protesten gegen die Regierung.
thumbnail
Moskau/Russland: Wladimir Putin, amtierender Ministerpräsident und Staatspräsident zwischen 2000 und 2008, kündigt auf einem Parteitag der Regierungspartei Einiges Russland an, bei den Präsidentschaftswahlen im März 2012 wieder als Kandidat anzutreten.
thumbnail
Moskau/Russland: Bei den Parlamentswahlen erlangt die Partei Einiges Russland des Präsidenten Wladimir Putin 64,3 Prozent der Stimmen.
thumbnail
Moskau/Russland. Bei der russischen Parlamentswahl (Staatsduma) errang das Parteienbündnis "Einiges Russland" 37,1 % der Stimmen und wurde damit stärkste Kraft. Die Kommunistische Partei erhielt 12,7 %, die Liberaldemokratische Partei 11,6 %, die Partei Rodina (Heimat) 9,1 %; die Parteien Jabloko und Union Rechter Kräfte (SPS) scheiterten an der 5-Prozent-Hürde. Mit diesem Wahlergebnis wurde Putin, dessen Kreml-Regierung aus "Einiges Russland", LDPR und Rodina besteht, massiv gestärkt. Die Wahl sei nach Beobachtern der OSZE "zu 95 %" (so Rita Süssmuth) korrekt abgelaufen, doch Staatsapparat und Massenmedien seien zu massiv für die Unterstützung der Regierungspartei eingesetzt worden. (Link)

"Einiges Russland" in den Nachrichten