Einnahme

Einnahmen sind im kaufmännischen Rechnungswesen Vermehrungen des Geldvermögens und damit eine Stromgröße. Komplementärbegriff ist die Ausgabe. Einnahmen und Ausgaben sind nicht dasselbe wie Einzahlungen und Auszahlungen. Erstere ändern den Geldvermögensbestand, letztere den Zahlungsmittelbestand.In der Kameralistik ist der Begriff mit einer anderen, sich nicht mit der betriebswirtschaftlichen Bedeutung deckenden Bedeutung belegt.

mehr zu "Einnahme" in der Wikipedia: Einnahme

Gründe für die Bildung von Staatsfonds

2007

thumbnail
Ausgleich von Preisschwankungen von Rohstoffen: Um hohe Einnahmen aus Rohstoff-Verkäufen in Zeiten hoher Preise anzulegen, um in Zeiten niedriger Preise für die exportierten Rohstoffe den fehlenden Zustrom an Geldern durch Rückgriff auf die angelegten Reserven auszugleichen. Ein Beispiel ist der Copper SF Chiles mit 3,9 Mrd. US$ Anlagesumme zum Ausgleich von Kupfer-Preisschwankungen. Ein weiteres Beispiel ist der Stabilisierungsfonds Russlands. (Staatsfonds)

"Einnahme" in den Nachrichten