Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Muhammad Ataul Ghani Osmani stirbt in London. General Muhammad Ataul Ghani Osmani war ein bengalischer Commander während des Bangladesch-Krieges. Er diente während des Zweiten Weltkrieges der britisch-indischen Armee. Muhammad trat der Pakistanischen Armee bei und wurde ein sehr beliebter und ehrlicher Offizier. Er schloss sich später der Awami-Liga an und trat bei der Wahl an. Osmani gewann bei der Wahl und zog in die Nationalversammlung ein. Er kämpfte für die Sezession von Bangladesch und war zuständig für die Streitkräfte. Nachdem der Bangladesch-Krieg beendet worden war, wurde Bangladesch ein unabhängiger Staat. Weil der neue Staat ein Einparteiensystem werden sollte, protestierte Osmani offiziell für Demokratie. Im Jahre 1984 starb er in einem Londoner Krankenhaus an Krebs.
thumbnail
Geboren: Hissène Habré wird in Faya-Largeau im Norden des Tschad geboren. Hissène Habré ist ein tschadischer Politiker und von 1982 bis zu seiner Absetzung 1990 der diktatorisch regierende Präsident des Tschad. Zuvor bekämpfte er als Rebellenführer das Regime seines Vorgängers Tombalbaye (Präsident von 1960 bis 1975). Das Einparteiensystem Habrés war durch schwere Menschenrechtsverletzungen und Gewaltkampagnen insbesondere gegen nichtmuslimische ethnische Gruppen des Tschad gekennzeichnet. Eine nach seiner Amtszeit eingesetzte Untersuchungskommission beschuldigt ihn, für ungefähr 40.000 politisch motivierte Morde verantwortlich gewesen zu sein.

1942

thumbnail
Geboren: Hissène Habré wird im Tschad geboren. Hissène Habré war der Präsident des Tschad von 1982 bis zu seiner Absetzung 1990. Zuvor bekämpfte er als Rebellenführer das Regime seines Vorgängers Tombalbaye. Das Einparteiensystem Habrés war durch schwere Menschenrechtsverletzungen und Gewaltkampagnen gegen die nichtmuslimischen ethnischen Gruppierungen des Tschad gekennzeichnet. Eine nach seiner Amtszeit eingesetzte Untersuchungskommission beschuldigt ihn, für ungefähr 40.000 politisch motivierte Morde verantwortlich gewesen zu sein.
thumbnail
Geboren: Luis Posada Carriles wird in Cienfuegos in Kuba geboren. Luis Clemente Faustino Posada Carriles ist einer der bekanntesten militanten Gegner des unter Führung von Fidel Castro ab 1959 in Kuba eingeführten Einparteiensystems. Insbesondere die Regierungen Kubas und Venezuelas beschuldigen ihn der maßgeblichen Beteiligung an mehreren terroristischen Anschlägen. In konservativen exilkubanischen Kreisen in Florida wurde er dagegen lange als Held und Freiheitskämpfer respektiert.
thumbnail
Geboren: Muhammad Ataul Ghani Osmani wird geboren. General Muhammad Ataul Ghani Osmani war ein bengalischer Commander während des Bangladesch-Krieges. Er diente während des Zweiten Weltkrieges der britisch-indischen Armee. Muhammad trat der Pakistanischen Armee bei und wurde ein sehr beliebter und ehrlicher Offizier. Er schloss sich später der Awami-Liga an und trat bei der Wahl an. Osmani gewann bei der Wahl und zog in die Nationalversammlung ein. Er kämpfte für die Sezession von Bangladesch und war zuständig für die Streitkräfte. Nachdem der Bangladesch-Krieg beendet worden war, wurde Bangladesch ein unabhängiger Staat. Weil der neue Staat ein Einparteiensystem werden sollte, protestierte Osmani offiziell für Demokratie. Im Jahre 1984 starb er in einem Londoner Krankenhaus an Krebs.

"Einparteiensystem" in den Nachrichten