Ekkehard zur Megede

Ekkehard Albrecht zur Megede (* 19. November 1926 in Reetz in der Neumark; † 24. Februar 2005 in Berlin) war ein deutscher Sportjournalist und Publizist.

Nach dem Besuch des Realgymnasiums in Arnswalde absolvierte er ab 1946 ein Volontariat bei der Zeitung Der Tagesspiegel in Berlin, nach der Ausbildung war er dort Redakteur. Von 1950 bis 1963 war er Redakteur der Fachzeitung Leichtathletik. Von 1963 bis zu seiner Pensionierung 1990 war er dann wieder beim Tagesspiegel. Daneben publizierte er auch in anderen Zeitungen, gelegentlich tat er dies unter dem Pseudonym Ehm Ohm. Daneben verfasste er ein vierbändiges Standardwerk zur Geschichte der Olympischen Leichtathletik.

mehr zu "Ekkehard zur Megede" in der Wikipedia: Ekkehard zur Megede

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1972

Werk:
thumbnail
Entwicklung der Weltrekorde. Bartels und Wernitz München Berlin Frankfurt

1969

Werk:
thumbnail
Die Geschichte der Olympischen Leichtathletik. 2. Band 1948–1968. Bartels und Wernitz München Berlin Frankfurt

1968

Werk:
thumbnail
Die Geschichte der Olympischen Leichtathletik. 1. Band 1896–1936. Bartels und Wernitz München Berlin Frankfurt

1966

Werk:
thumbnail
... und dann trennten wir uns. Bartels und Wernitz Berlin

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Ekkehard zur Megede stirbt in Berlin. Ekkehard Albrecht zur Megede war ein deutscher Sportjournalist und Publizist.
Geboren:
thumbnail
Ekkehard zur Megede wird in Reetz in der Neumark geboren. Ekkehard Albrecht zur Megede war ein deutscher Sportjournalist und Publizist.

thumbnail
Ekkehard zur Megede starb im Alter von 78 Jahren. Ekkehard zur Megede wäre heute 91 Jahre alt. Ekkehard zur Megede war im Sternzeichen Skorpion geboren.

"Ekkehard zur Megede" in den Nachrichten