El Aaiún

El Aaiún (arabisch العيون, DMGal-ʿUyūn; Plural von العين / al-ʿAyn / ‚die Quelle‘, mazirisch ⵍⵄⵢⵓⵏLeɛyun), französische Schreibweise Laâyoune, deutsch Ajun, auch El-Ayoun, El-Aioun; ist die größte Stadt im von Marokko verwalteten Territorium Westsahara und Hauptstadt der marokkanischen Verwaltungsregion Laâyoune-Sakia El Hamra. Laut Verfassung der exilierten sahrauischen Unabhängigkeitsbewegung Frente Polisario soll El Aaiún Hauptstadt der Demokratischen Arabischen Republik Sahara werden. Im Jahr 1938 auf spanischem Kolonialgebiet gegründet, wurde El Aaiún 1958 dessen Hauptstadt und vergrößerte sich rasch in den 1970er Jahren durch den wirtschaftlich einträglichen Phosphatabbau bei Bou Craa. Seit 1975/76 befindet sich die Stadt unter marokkanischer Kontrolle.

mehr zu "El Aaiún" in der Wikipedia: El Aaiún

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1941

thumbnail
Gründung: Die Naviera Armas ist eine spanische Reederei mit Sitz in Las Palmas de Gran Canaria auf der Kanareninsel Gran Canaria. Sie betreibt mit eigenen Schiffen mehrere Routen, sowohl zwischen den einzelnen Kanarischen Inseln, und früher auch - inzwischen eingestellt - Verbindungen von dort nach Madeira und Portimão in Portugal. Mittlerweile gibt es auch eine wöchentliche Fährverbindung zur westsaharanischen Stadt El Aaiún (franz.: Laâyoune) sowie eine Fährverbindung auf den Kapverden zwischen Mindelo und Porto Novo.

Tagesgeschehen

thumbnail
El Aaiún/Demokratische Arabische Republik Sahara: Aminatou Haidar, die sich für die politische Selbstbestimmung der Westsahara einsetzt, kehrt aus dem spanischen Exil in ihr Heimatland zurück.

"El Aaiún" in den Nachrichten