Elfenbein

Elfenbein bezeichnet im engeren Sinne die Substanz der Stoßzähne von Elefant und Mammut, wobei der getötete Elefant Hauptquelle von Elfenbein ist, während das ausgestorbene Mammut das fossile Elfenbein liefert. Im weiteren Sinne wird unter Elfenbein auch das Zahnbein der Stoß- und Eckzähne verschiedener Säugetiere verstanden (Walross, Pottwal, Narwal, Flusspferd).

Elfenbein ist seit alters her Werkstoff zur Herstellung von Gebrauchs- und Schmuckgegenständen. Die steigenden Ansprüche einer wachsenden Weltbevölkerung haben beim Elfenbein Probleme geschaffen, die den Bestand vor allem des afrikanischen Elefanten gefährden.

mehr zu "Elfenbein" in der Wikipedia: Elfenbein

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: K. M. Veerappan stirbt in Tamil Nadu. K. M. Veerappan war der Chef einer Bande, die von den indischen Behörden für Entführungen, die Ermordung von 120 Menschen (darunter 44 Polizisten), die Tötung von über 2.000 Elefanten und den Schmuggel von Elfenbein und Sandelholz verantwortlich gemacht wurde.
thumbnail
Geboren: K. M. Veerappan wird im Dorf Gopinatham in Tamil Nadu geboren. K. M. Veerappan war der Chef einer Bande, die von den indischen Behörden für Entführungen, die Ermordung von 120 Menschen (darunter 44 Polizisten), die Tötung von über 2.000 Elefanten und den Schmuggel von Elfenbein und Sandelholz verantwortlich gemacht wurde.
thumbnail
Gestorben: Tippu-Tip stirbt in Stone Town, Sansibar. Tippu-Tip, mit richtigem Namen Hamed bin Juma bin Rajab bin Mohammed bin Said el-Murjebi, war ein ostafrikanischer Sklaven- und Elfenbeinhändler. Er unterstützte zahlreiche europäische Forschungsreisende, arbeitete zeitweise für das belgische Königshaus und das Deutsche Reich und war die einflussreichste Persönlichkeit Ostafrikas seiner Zeit.
thumbnail
Gestorben: Domenico Bossi stirbt in München. Domenico Bossi war einer der größten Miniatur-Portaitisten des Neoklassizismus. Seine Werke sind in der Tradition der venezianischen Miniaturmalerei auf Elfenbein gemalt. Sie stellen das jeweilige Modell jedoch in einem für seine Zeit ungewohnten, kompromisslosen Realismus dar.

1837

thumbnail
Geboren: Tippu-Tip wird oder 1838 geboren. Tippu-Tip, mit richtigem Namen Hamed bin Juma bin Rajab bin Mohammed bin Said el-Murjebi, war ein ostafrikanischer Sklaven- und Elfenbeinhändler. Er unterstützte zahlreiche europäische Forschungsreisende, arbeitete zeitweise für das belgische Königshaus und das Deutsche Reich und war eine der einflussreichsten Persönlichkeiten Ostafrikas seiner Zeit.

Wirtschaft

thumbnail
John Wesley Hyatt erhält sein erstes Patent auf die von ihm erfundene Billardkugel aus Nicht-Elfenbein. Einige Jahre später gelingt ihm beim Streben nach Verbesserung der Erfindung der Entwicklungsprozess für Zelluloid.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1929

Werk > Email- und andere kunsthandwerkliche Arbeiten:
thumbnail
Deckeldose, Dosenkörper aus Elfenbein, silberne Montierung, auf dem Deckel Zellenschmelz, H 7,5 × B 8 × L 7,5 cm (Gustav Hilbert)

1925

Veröffentlichungen:
thumbnail
Ivory in China. Field Museum of Natural History, Chicago (Berthold Laufer)

Kunst & Kultur

2011

Ausstellung:
thumbnail
Ein Jahrtausend Elfenbein vom 5. bis 15. Jahrhundert. In Zusammenarbeit mit dem Hessischen Landesmuseum Darmstadt (Angermuseum)

"Elfenbein" in den Nachrichten