Elizabeth Taylor

Dame Elizabeth Rosemond Taylor, DBE (häufig auch: „Liz“ Taylor; * 27. Februar 1932 in Hampstead, London; † 23. März 2011 in Los Angeles, Kalifornien), war eine US-amerikanisch-britische Filmschauspielerin. Sie erlangte Starruhm bereits als Kinderdarstellerin und dann als Leading Lady des marktführenden Hollywood-Studios MGM, bei dem sie von 1942 bis 1958 unter Vertrag war. Sie wirkte in vielen der kommerziell erfolgreichsten Filme der Zeit mit und wurde unter anderem mit zwei Oscars und einem Golden Globe als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. Durch ihre Auftritte in den Filmen Die Katze auf dem heißen Blechdach, Plötzlich im letzten Sommer und Brandung ist ihr Name auch eng mit der Popularisierung des dramatischen Werkes von Tennessee Williams verknüpft. Ihre Prominenz hat Elizabeth Taylor wiederholt dafür genutzt, auf politische und gesellschaftliche Probleme aufmerksam zu machen; die größte Resonanz erzielte sie mit ihren Fundraising-Aktivitäten für die AIDS-Aufklärung. 1999 wurde sie von der britischen Königin Elisabeth II. in den Adelsstand erhoben.

mehr zu "Elizabeth Taylor" in der Wikipedia: Elizabeth Taylor

Geboren & Gestorben

2011

thumbnail
Auswahl bekannter Verstorbener: 23. März: Elizabeth Taylor, US-amerikanisch-britische Filmschauspielerin (* 1932)
thumbnail
Geboren: Elizabeth Taylor wird in Hampstead, London geboren. Dame Elizabeth Rosemond Taylor, DBE, war eine US-amerikanisch-britische Filmschauspielerin. Sie erlangte Starruhm bereits als Kinderdarstellerin und dann als Leading Lady des marktführenden Hollywood-Studios MGM, bei dem sie von 1942 bis 1958 unter Vertrag war. Sie wirkte in vielen der kommerziell erfolgreichsten Filme der Zeit mit und wurde unter anderem mit zwei Oscars und einem Golden Globe als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. Durch ihre Auftritte in den Filmen Die Katze auf dem heißen Blechdach, Plötzlich im letzten Sommer und Brandung ist ihr Name auch eng mit der Popularisierung des dramatischen Werkes von Tennessee Williams verknüpft. Ihre Prominenz hat Elizabeth Taylor wiederholt dafür genutzt, auf politische und gesellschaftliche Probleme aufmerksam zu machen; die größte Resonanz erzielte sie mit ihren Fundraising-Aktivitäten für die AIDS-Aufklärung. Im Mai 2000 wurde sie von der britischen Königin Elisabeth?II. in den Adelsstand erhoben.

thumbnail
Elizabeth Taylor war im Sternzeichen Fische geboren.

Gesellschaft & Soziales

Gesellschaft:
thumbnail
Die Filmschauspielerin Elizabeth Taylor heiratet den Bauarbeiter Larry Fortensky, den sie bei einer Entzugstherapie kennengelernt hat. Von diesem siebten Ehemann wird sie sich fünf Jahre später trennen.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1998

thumbnail
Film: Screen Actors Guild Awards: Jack Nicholson und Helen Hunt für Besser geht’s nicht; Preis für das Lebenswerk: Elizabeth Taylor

1994

thumbnail
Film: Flintstones -Die Familie Feuerstein (The Flintstones) ist eine amerikanische Filmkomödie von Brian Levant aus dem Jahr 1994. In den Hauptrollen sind John Goodman und Rick Moranis zu sehen. Der Film bezieht sich in Titel, Protagonisten und Handlung auf die bekannte Zeichentrickserie Familie Feuerstein.

Stab:
Regie: Brian Levant
Drehbuch: Tom S. Parker, Jim Jennewein, Steven E. de Souza
Produktion: Joseph Barbera, Bruce Cohen, William Hanna
Musik: David Newman
Kamera: Dean Cundey
Schnitt: Kent Beyda

Besetzung: John Goodman, Elizabeth Perkins, Elaine und Melanie Silver, Rick Moranis, Rosie O’Donnell, Hlynur Sigurdsson, Kyle MacLachlan, Halle Berry, Elizabeth Taylor, Dann Florek, Richard Moll

1993

thumbnail
Film: AFI Life Achievement Award: Elizabeth Taylor

1991

thumbnail
Film: Vater der Braut (Originaltitel: Father of the Bride) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1991. Der Film ist eine Neuverfilmung des gleichnamigen Films aus dem Jahr 1950 mit Spencer Tracy und Elizabeth Taylor. Er spielte in den USA ca. 85 Millionen US-Dollar ein und gilt damit als finanziell erfolgreich. Der Regisseur war Charles Shyer; das Drehbuch schrieben er und Nancy Meyers auf der Grundlage des Originaldrehbuchs der Version von 1950, verfasst von Frances Goodrich und Albert Hackett. Die Hauptrollen spielten Steve Martin und Diane Keaton.

Stab:
Regie: Charles Shyer
Drehbuch: Frances Goodrich, Albert Hackett, Nancy Meyers, Charles Shyer
Produktion: Sandy Gallin, James Orr
Musik: Alan Silvestri
Kamera: John Lindley
Schnitt: Richard Marks

Besetzung: Steve Martin, Diane Keaton, Kimberly Williams, Kieran Culkin, George Newbern, Martin Short, Bradley Darryl Wong

1988

thumbnail
Film: Il giovane Toscanini (häufig auch: Young Toscanini; deutsch: „Der junge Toscanini“) ist ein italienisch-französischer Spielfilm (Filmbiografie, Kostümfilm) in englischer Sprache von Regisseur Franco Zeffirelli aus dem Jahre 1988. Der Film wurde für ein Konsortium italienischer und französischer Film- und Fernsehgesellschaften produziert.

Stab:
Regie: Franco Zeffirelli
Drehbuch: William Stadiem < br />nach einem Stoff von Ennio De Concini
Produktion: Mark Lombardo Tarak Ben Ammar Fulvio Lucisano
Musik: Roman Vlad Giuseppe Verdi (Aida )
Kamera: Daniele Nannuzzi
Schnitt: Jim Clark Amedeo Giomini Bryan Oates

Besetzung: C. Thomas Howell, John Rhys-Davies, Elizabeth Taylor, Philippe Noiret, Sophie Ward, Pat Heywood, Jean-Pierre Cassel

"Elizabeth Taylor" in den Nachrichten