Ellhofen

Ellhofen von Südosten

Ellhofen ist eine Gemeinde im Landkreis Heilbronn in Baden-Württemberg.



Geschichte




Ellhofen wird im Öhringer Stiftungsbrief über die Gründung des Öhringer Chorherrenstiftes durch Bischof Gebhard II. von Regensburg im Jahre 1037 erstmals erwähnt. Die Hälfte Ellhofens befand sich zu dieser Zeit bereits im Besitz dieses Stifts. Gericht und Vogtei und damit die Obrigkeit über Ellhofen lagen vor der Mitte des 14. Jahrhunderts bei den Herren von Neuenstein, die dem Öhringer Stift 1354 drei Viertel am Gericht und an der Vogtei verkauften. Das restliche Viertel gelangte 1356 über Wolf von Stein, der es von seinem Schwiegervater Konrad von Neuenstein geerbt hatte, an Engelhard von Weinsberg.Nach Aufhebung des Stifts in der Reformation wurden seine Güter und damit auch sein Ortsanteil an Ellhofen von den Grafen von Hohenlohe verwaltet, die schon zuvor als Vögte das Stift in Ellhofen vertreten hatten. Der Weinsberger Anteil ging in zwei Etappen 1412 und 1450 zunächst an die Kurpfalz und 1504 schließlich an Württemberg, das seinen Anteil 1755 dem Oberamt Weinsberg zuordnete. Obwohl nur im Besitz des geringeren Anteils an Ellhofen, gelang es Württemberg dennoch, seine Rechte in Ellhofen mehr und mehr zu erweitern. Nach jahrzehntelangen Streitigkeiten zwischen Hohenlohe und Württemberg wurde im Weinsberger Abschied aus dem Jahre 1567 die landesfürstliche und hohe Obrigkeit über Ellhofen den Württembergern zugestanden. Auch in der Folgezeit kam es jedoch immer wieder zu Streit zwischen den beiden Ortsherrschaften.Im Zuge der Mediatisierung kam auch der hohenlohische Teil Ellhofens 1806 an Württemberg. Nach der Auflösung des Oberamtes Weinsberg wurde der Ort 1926 dann dem Oberamt und späteren Landkreis Heilbronn zugeordnet.Gegen Ende des 2. Weltkriegs wurde Ellhofen häufig von amerikanischen Tieffliegern heimgesucht. Das Rathaus sowie drei Wohnhäuser wurden durch Artilleriebeschuss und am 20. März 1945 die Bahnhofsgegend durch Bomben und einer Explosion von zwei mit Pulver beladenen Wagen zerstört. Deutsche Truppen sprengten in der Nacht vom 12. auf den 13. April 1945 vor ihrem Rückzug Bahn- und Flussbrücken. Tagsüber kamen gegen 13:30 Uhr aus Richtung Weinsberg amerikanische Panzer, wodurch die Bewohner gezwungen wurden in einfachen Gebäuden wie Schuppen zu hausen. Einen Tag später, am 14. April, wurde von den Amerikanern der Bürgermeister seines Amtes enthoben.

mehr zu "Ellhofen" in der Wikipedia: Ellhofen

Geboren & Gestorben

1975

Geboren > 20. Jahrhundert > 1951–2000:
thumbnail
Mary Pierce, französische Tennisspielerin (15. Januar)
Gestorben:
thumbnail
Erich Lechler stirbt in Ellhofen. Erich Lechler war ein deutscher Politiker (BCSV, CDU).
Geboren:
thumbnail
Alfred Arnold wird in Ellhofen geboren. Alfred Wilhelm Arnold war ein deutscher Politiker (NSDAP). Er war 1932 Abgeordneter im Landtag von Württemberg und von 1933 bis 1945 Mitglied des Reichstags. Außerdem war er Fachmann der NSDAP für landwirtschaftliche Angelegenheiten und SS-Brigadeführer.

Gemeindepartnerschaften

1988

thumbnail
Ellhofen, Deutschland, seit (Peccioli)

Geschichte > Einwohnerentwicklung

2005

thumbnail
3352

2000

thumbnail
3260

1945

thumbnail
1068

1939

thumbnail
934 1939

1933

thumbnail
863 1933

Politik & Weltgeschehen

1037

thumbnail
Erste urkundliche Erwähnung von Bretzfeld, Ellhofen, Niedernhall, Öhringen, Pfieffe, Schwabbach, Schwäbisch Hall und der Burg Prunn.

"Ellhofen" in den Nachrichten