Energie AG Oberösterreich

Die Energie AG Oberösterreich (früher Oberösterreichische Kraftwerke AG, kurz OKA) ist ein regionales Energieversorgungs- und Infrastrukturunternehmen. Der Konzern ist mit seinen Tochterunternehmen und Beteiligungen in den Sparten Energie, also Strom, Erdgas und Wärme sowie in den Bereichen Entsorgung und Wasser tätig. Durch stetige Expansion war die Energie AG bis Mitte 2013 in zehn Ländern Zentral- und Osteuropas (Österreich, Deutschland, Italien, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Rumänien, Moldawien, Ukraine, Slowenien) aktiv. Nach dem Verkauf der Osteuropa-Aktivitäten der Entsorgungsgruppe AVE fokussiert sich das Unternehmen wieder auf den Kernmarkt Österreich.

Seit September 2008 ist der Konzern mit allen Abteilungen im Power Tower nahe dem Linzer Hauptbahnhof angesiedelt.



Geschichte




Der Beginn der Planung einer Dampfzentrale in St. Wolfgang mit 25 PS (18 kW) im Jahr 1892 war die Geburtsstunde der ersten öffentlichen Stromversorgung im Salzkammergut. Zehn Jahre später wurde, erbaut durch Stern&Hafferl das erste große Wasserkraftwerk in Oberösterreich, das Kraftwerk Traunfall, in Betrieb genommen. 1905 kam es zur Gründung der Aktiengesellschaft Elektrizitätswerke Stern&Hafferl AG. Vier Jahre später beschloss der Oberösterreichische Landtag die Beteiligung des Landes an der EW Stern&Hafferl AG. Das Ende des Ersten Weltkrieges 1918 und der Zerfall der Österreichisch-Ungarischen Monarchie bedingten den Verlust großer Teile des Staatsgebietes Österreichs und eine völlige Neuordnung der Energieversorgung entstand. Es kam zur Gründung der Oberösterreichischen Wasserkraft Ges.m.b.H., die schon zwei Jahre später in die Oberösterreichische Wasserkraft- und Elektrizitäts-AG (OWEAG) umgewandelt wurde. 1924 begann der Bau der ersten 110-kV-Leitung Österreichs vom Speicherkraftwerk Partenstein nach Linz/Wegscheid und Steyr. 1929 vereinigten sich die OWEAG und die EW Stern&Hafferl AG zur Österreichischen Kraftwerke AG (ÖKA). Die neue Gesellschaft besaß 12 Wasserkraftwerke und zwei Kohlekraftwerke mit einer Gesamtleistung von 85 MW und 3250 Kilometer Stromleitungen. Die ÖKA wurde 1941 in Kraftwerke Oberdonau AG (KOA) umbenannt. 1945 kam es zu einem starken Rückgang des Strombezuges bei Kriegsende. Notstandsmaßnahmen bei der ÖKA nach schweren Kriegsschäden an den Anlagen waren notwendig geworden. Es kam zur Rückbenennung der KOA in ÖKA. Mit dem Zweiten Verstaatlichungsgesetz 1947 wurde die OKA zur Landesgesellschaft für Oberösterreich. Der Name änderte sich in Oberösterreichische Kraftwerke AG (OKA).

mehr zu "Energie AG Oberösterreich" in der Wikipedia: Energie AG Oberösterreich

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1947

thumbnail
Gründung: Die Ennskraftwerke AG wurde 1947 gegründet. Der Sitz der Gesellschaft befindet sich in der oberösterreichischen Statutarstadt Steyr. Eigentümer sind je zur Hälfte die Verbund AG und die Energie AG Oberösterreich.

1892

thumbnail
Gründung: Die Energie? AG Oberösterreich (früher Oberösterreichische Kraftwerke? AG,? OKA) ist ein regionales Infrastrukturunternehmen. Der Konzern ist mit seinen Tochterunternehmen und Beteiligungen in den Sparten Energie, also Strom, Gas und Wärme sowie in den Bereichen Entsorgung und Wasser tätig. Durch stetige Expansion ist die Energie? AG in zehn Ländern Zentral- und Osteuropas (Österreich, Deutschland, Italien, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Rumänien, Moldawien, Ukraine, Slowenien) aktiv.

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Leopold Windtner wird in Linz, Oberösterreich geboren. Leopold „Leo“ Windtner ist Generaldirektor der Energie AG Oberösterreich und ehrenamtlich Präsident des Österreichischen Fußball-Bundes (ÖFB).

Unternehmensprofil > Aktionäre

2013

thumbnail
Die Differenz sind eigene Aktien. Stand per 30. September

Geschichte

2013

thumbnail
Die Osteuropa-Aktivitäten der Entsorgungs-Sparte werden verkauft.

2011

thumbnail
Der Aufsichtsrat der Energie? AG Oberösterreich bestellt Dr.? Andreas Kolar per 1.? Januar 2012 zum neuen Finanzvorstand.

2009

thumbnail
Markteintritt in Italien (Entsorgung) und Slowenien (Wasser).

2008

thumbnail
Bezug der neuen Konzernzentrale, dem Power Tower, in der Böhmerwaldstraße. Inbetriebnahme des 400 MW-Gas-und-Dampf-Kraftwerkes in Timelkam.

2006

thumbnail
Die Energie? AG ist Oberösterreichs größter Infrastrukturkonzern. Die Geschäftsfelder Energie (Strom, Wärme und Gas), Entsorgung und Wasser sind tragende Säulen des Unternehmens. Die Marktgebiete liegen in Österreich, Süddeutschland, Tschechien, Ungarn und den angrenzenden zentraleuropäischen Staaten.

"Energie AG Oberösterreich" in den Nachrichten