Ephesos

Ephesos (altgriechischἜφεσος, hethitisch vermutlich Apaša, lateinischEphesus), in der Landschaft Ionien gelegen, war im Altertum eine der ältesten, größten und bedeutendsten Städte Kleinasiens und beherbergte mit dem Tempel der Artemis (Artemision) eines der Sieben Weltwunder. In der Antike lag die Stadt direkt am Meer; durch Sedimentation sowie klimatische und seismische Veränderungen verschob sich die Küstenlinie im Laufe der Zeit nach Westen, so dass sich die Reste der Stadt heute mehrere Kilometer landeinwärts befinden.

Die Ruinen von Ephesos liegen heute in der Nähe von Selçuk, ungefähr 70 km südlich von İzmir an der türkischen Westküste (Ägäis). Der türkische Name des heutigen Ausgrabungsortes ist Efes.

mehr zu "Ephesos" in der Wikipedia: Ephesos

Antike

Römisches Reich:
thumbnail
Oktavian lässt sich vom Senat zum "Fuhrer Italiens" (dux Italiae) ausrufen. Marcus Antonius wird von Rom zum Staatsfeind erklärt. Die beiden amtierenden Konsuln Gnaeus Domitius Ahenobarbus und Gaius Sosius verlassen mit zahlreichen Senatoren Rom und gehen zu Antonius und Kleopatra nach Ephesos.

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: John Turtle Wood wird in London geboren. John Turtle Wood war ein britischer Architekt, Ingenieur und Archäologe. Er wurde bekannt als Wiederentdecker und erster Ausgräber des Artemistempels in Ephesos.
thumbnail
Gestorben: Markos Eugenikos stirbt. Markos Eugenikos (auch: Markus Eugenicus, Markus von Ephesus) war Metropolit von Ephesos. In der orthodoxen Kirche wird er als Heiliger verehrt.

1391

thumbnail
Geboren: Markos Eugenikos wird /92 in Konstantinopel geboren. Markos Eugenikos (auch: Markus Eugenicus, Markus von Ephesus) war Metropolit von Ephesos. In der orthodoxen Kirche wird er als Heiliger verehrt.

41 v. Chr.

thumbnail
Gestorben: Arsinoë IV. stirbt in Ephesos. Arsinoë IV. war eine ägyptische Königin aus der Dynastie der Ptolemäer.

Politik & Weltgeschehen

867 n. Chr.

thumbnail
Die Paulikianer unter Johannes Chrysocheires erobern Ephesos.

243 v. Chr.

thumbnail
Im Dritten Syrischen Krieg erobert Ptolemaios Polemarchos, der Befehlshaber des Königs Ptolemaios III., die Küste Thrakiens. Er verliert bald darauf allerdings eine Seeschlacht gegen Antigonos II. Gonatas und wird in Ephesos von eigenen Soldaten ermordet.

407 v. Chr.

thumbnail
Nördlich von Ephesos treffen bei Notion die Flotten von Sparta unter Lysander und Athens unter Antiochos aufeinander. Nach der vernichtenden Niederlage in der Schlacht von Notion verliert Alkibiades den Oberbefehl über die athenische Flotte im Peloponnesischen Krieg.

Europa

246 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Ägypten gewinnt die Oberhoheit über Kyrene wieder zurück. In der Ägäis erobert Ptolemaios die Stadt Ephesos.

296 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: König Lysimachos lässt die Stadt Ephesos neu errichten.

301 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer & Naher Osten: Schlacht von Ipsos (Phrygien): Antigonos I. unterliegt mit seinem Sohn Demetrios I. Poliorketes im Vierten Diadochenkrieg in Kleinasien der gegnerischen Diadochen-Koalition aus Kassander, Lysimachos und Seleukos I. Auf beiden Seiten kommen Kriegselefanten zum Einsatz. Antigonos fällt in der Schlacht, er kann als letzter Vertreter der Reichseinheit des Alexanderreiches gelten. Sein Herrschaftsgebiet wird auf die Sieger aufgeteilt: Lysimachos gewinnt das westliche Kleinasien und die Schwarzmeerküste, Seleukides Kappadokien (unter dem Statthalter Ariarathes II.) und Syrien. Demetrios entkommt nach Ephesos und schlägt sich in den nächsten Jahren mit einem eigenen Söldnerheer durch. Pyrrhus, der als Schwager des Demetrios an dessen Seite bei Ipsos mitkämpfte, kommt später (für vier Jahre) als Geisel in die Obhut von Ptolemaios I.

302 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer & Naher Osten: Lysimachos fällt in Kleinasien ein und erobert u.a. Sigeon, Synnada, Ephesos und Kolophon.

Ereignisse

1 n. Chr.

thumbnail
Januar: Oktavian lässt sich vom Senat zum "Führer Italiens" (dux Italiae) ausrufen. Marcus Antonius wird von Rom zum Staatsfeind erklärt. Die beiden amtierenden Konsuln Gnaeus Domitius Ahenobarbus und Gaius Sosius verlassen mit zahlreichen Senatoren Rom und gehen zu Antonius und Kleopatra nach Ephesos. (32 v. Chr.)

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1969

thumbnail
Gründung: Anadolu Efes Biracılık ve Malt Sanayii A.Ş., Kurzform Anadolu Efes oder Efes, wurde 1969 in der Türkei gegründet und besitzt 14 Brauereien in der Türkei, in Russland, Kasachstan, Moldawien, Georgien und Serbien. Der Name wurde der Stadt Ephesos entlehnt, die in der Nähe der ersten Efes Brauerei in İzmir liegt. Die bekannteste Biermarke der Brauerei ist Efes Pilsen. Es ist das mit Abstand meistproduzierte Bier in der Türkei, das in über 50 Länder (unter anderem auch nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz) exportiert wird und damit zu den zehn meistimportierten Bieren Europas zählt.

Religion

thumbnail
bis 1. Dezember: Papst Benedikt XVI. reist in die Türkei. Er besucht Ankara, Ephesos und Istanbul. Der Besuch beim Patriarchen von Konstantinopel, Bartholomäus I. dient der Wiederannäherung zwischen katholischer und orthodoxer Kirche, ein Besuch in der Sultan-Ahmet-Moschee dem besseren Verständnis zwischen Christentum und Islam.
thumbnail
Eröffnung der von Leo dem Großen als „Räubersynode“ (latrocinium) bezeichneten Kirchenversammlung in Ephesos: Zweites Konzil von Ephesos. Dem Vertreter Leos wurde der Vorsitz verweigert. Die Patriarchen von Konstantinopel und Antiochia, Flavian und Domnus II., werden vom Leiter des Konzils, Patriarch Dioskoros I. von Alexandria, für abgesetzt erklärt. Dieser will mit Hilfe von bewaffneten Kämpfern die monophysitische Lehrmeinung des Eutyches durchsetzen.

55 n. Chr.

thumbnail
Apostel Paulus begibt sich nach Ephesos.

"Ephesos" in den Nachrichten