Erich Schmidt-Eenboom

Erich Schmidt-Eenboom (* 1953 in Leer, Ostfriesland) ist ein deutscher Publizist und Autor mit dem Interessengebiet Geheimdienste.

mehr zu "Erich Schmidt-Eenboom" in der Wikipedia: Erich Schmidt-Eenboom

Geboren & Gestorben

1953

thumbnail
Geboren: Erich Schmidt-Eenboom wird in Leer, Ostfriesland geboren. Erich Schmidt-Eenboom ist ein Publizist und Geheimdienstexperte für Europa, Nordamerika und den Mittleren Osten. Er ist Autor zahlreicher Bücher zum Thema, Interviewpartner in Fernsehen und Rundfunk und Leiter des Forschungsinstituts für Friedenspolitik in Weilheim (Oberbayern). Im Jahre 2005 stellte sich heraus, dass er durch den Bundesnachrichtendienst (BND) seit 1993 für geraume Zeit umfassend überwacht wurde , was zum sogenannten Journalisten-Skandal des BND führte. Auslöser für die Überwachung war offensichtlich sein 1993 erschienenes Buch „Der BND“.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1987

Bibliografie (Auszüge):
thumbnail
Wiesbaden - Eine Analyse der militärischen Strukturen in der hessischen Landeshauptstadt. Erweiterte Fassung der gutachterlichen Stellungnahme für die Landeshauptstadt Wiesbaden, zusammen mit Barbara Dietrich

Tagesgeschehen

thumbnail
Hamburg/München. „Der Spiegel“ berichtet, dass der Bundesnachrichtendienst (BND) länger als bislang bekannt mehrere Journalisten observiert hat. Wie das Nachrichtenmagazin in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, geht das aus dem Zwischenbericht eines Sonderermittlers hervor, den BND-Präsident August Hanning am Freitag dem Kanzleramt vorgelegt hat. Der interne Ermittler soll die Affäre wegen der Überwachung von Journalisten durch den Geheimdienst aufklären. Danach haben Observationskommandos den PublizistenErich Schmidt-Eenboom mindestens bis 1996 überwacht. Der „Focus“ berichtet in seiner aktuellen Ausgabe zudem mit Berufung auf den Zwischenbericht, einer seiner Reporter sei mehr als drei Jahre, von 1993 bis 1996, ausgespäht worden.

"Erich Schmidt-Eenboom" in den Nachrichten