Erich Wolfgang Korngold

Erich Wolfgang Korngold (29. Mai 1897 in Brünn29. November 1957 in Los Angeles) war ein austroamerikanischer Komponist, Dirigent und Pianist. Als Komponist erlangte er großen Ruhm durch die Oper Die tote Stadt aus dem Jahre 1920 und sah sich als Vertreter der modernen Klassik. Korngold war jüdischer Herkunft. Er kam 1934 in die Vereinigten Staaten, um Filmmusik zu komponieren. 1938 entschied er sich, endgültig mit seiner Familie in den USA zu bleiben. Dort erhielt er für die Filme Ein rastloses Leben und Robin Hood, König der Vagabunden – seine wohl bekannteste Filmmusik – zwei Oscars.

mehr zu "Erich Wolfgang Korngold" in der Wikipedia: Erich Wolfgang Korngold

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Erich Wolfgang Korngold stirbt in Los Angeles. Erich Wolfgang Korngold war ein österreichisch-US-amerikanischer Komponist, Dirigent und Pianist. Als Komponist erlangte er großen Ruhm durch die Oper Die tote Stadt aus dem Jahre 1920 und sah sich als Vertreter der modernen Klassik. Als Jude musste Korngold in die USA emigrieren. Dort erhielt er für die Filme Ein rastloses Leben (orig. Anthony Adverse) und seine zugleich bekannteste Filmmusik Robin Hood, König der Vagabunden zwei Oscars.
thumbnail
Geboren: Erich Wolfgang Korngold wird in Brünn, Österreich-Ungarn geboren. Erich Wolfgang Korngold war ein österreichisch-US-amerikanischer Komponist, Dirigent und Pianist. Als Komponist erlangte er großen Ruhm durch die Oper Die tote Stadt aus dem Jahre 1920 und sah sich als Vertreter der modernen Klassik. Als Jude musste Korngold in die USA emigrieren. Dort erhielt er für die Filme Ein rastloses Leben (orig. Anthony Adverse) und seine zugleich bekannteste Filmmusik Robin Hood, König der Vagabunden zwei Oscars.

thumbnail
Erich Wolfgang Korngold starb im Alter von 60 Jahren. Erich Wolfgang Korngold war im Sternzeichen Zwilling geboren.

Kunst & Kultur

Musik & Theater:
thumbnail
Uraufführung der Oper Die Kathrin von Erich Wolfgang Korngold an der Königlichen Oper in Stockholm
Musik & Theater:
thumbnail
Uraufführung der Oper Das Wunder der Heliane von Erich Wolfgang Korngold in Hamburg
Musik & Theater:
thumbnail
Uraufführung der Oper Die tote Stadt von Erich Wolfgang Korngold am Stadttheater Hamburg sowie am Stadttheater Köln

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1959

Werk > Filmmusik:
thumbnail
Up Periscope - verwendet Musik von Korngold, die nicht eigens dafür komponiert wurde

1959

Werk > Filmmusik:
thumbnail
Up Periscope (verwendet Musik von Korngold, die nicht eigens dafür komponiert wurde)

1958

Werk > Filmmusik:
thumbnail
Home Before Dark (verwendet Musik von Korngold, die nicht eigens dafür komponiert wurde)

1958

Werk > Filmmusik:
thumbnail
Home Before Dark - verwendet Musik von Korngold, die nicht eigens dafür komponiert wurde

1956

Werk > Filmmusik:
thumbnail
Frauen um Richard Wagner (Magic Fire) (Arrangements von Korngold)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2002

Erich-Wolfgang-Korngold-Preis:
thumbnail
Mikis Theodorakis

1999

Erich-Wolfgang-Korngold-Preis:
thumbnail
Ennio MorriconeRavi Shankar

1997

Erich-Wolfgang-Korngold-Preis:
thumbnail
André PrevinOskar Sala

1995

Erich-Wolfgang-Korngold-Preis:
thumbnail
Martin BöttcherHans-Martin Majewski

Rundfunk, Film & Fernsehen

2001

thumbnail
Film: The Majestic ist ein US-amerikanisches Filmdrama von Frank Darabont aus dem Jahr 2001.

Stab:
Regie: Frank Darabont
Drehbuch: Michael Sloane
Produktion: Jim Behnke
Frank Darabont
Musik: Mark IshamErich Wolfgang Korngold
Kamera: David Tattersall
Schnitt: Jim Page

Besetzung: Jim Carrey, Bob Balaban, Jeffrey DeMunn, Hal Holbrook, Laurie Holden, Martin Landau, Brent Briscoe, Ron Rifkin, Gerry Black, David Ogden Stiers, James Whitmore, Susan Willis, Catherine Dent, Bruce Campbell, Amanda Detmer, Allen Garfield, Daniel von Bargen

1943

thumbnail
Film: Liebesleid (OT: The Constant Nymph) ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1943 über die letztlich unglückliche Liebe eines jungen Mädchens zu dem Mann ihrer Cousine. Die Hauptrollen spielen Charles Boyer und Joan Fontaine, die für ihre Darstellung eine Nominierung für den Oscar als beste Hauptdarstellerin erhielt. Regie bei dieser Verfilmung des gleichnamigen Romans und Bühnenstücks von Margaret Kennedy führte Edmund Goulding.

Stab:
Regie: Edmund Goulding
Drehbuch: Kathryn Scola
Produktion: Henry Blanke für Warner Brothers
Musik: Erich Wolfgang Korngold
Kamera: Tony Gaudio
Schnitt: David Weisbart

Besetzung: Charles Boyer, Joan Fontaine, Alexis Smith, Charles Coburn, Dame May Whitty, Peter Lorre, Joyce Reynolds

1941

thumbnail
Film: Der Seewolf ist ein US-amerikanischer Abenteuerfilm aus dem Jahr 1941 nach dem gleichnamigen Roman von Jack London mit Edward G. Robinson in der Hauptrolle. Regie führte Michael Curtiz.

Stab:
Regie: Michael Curtiz
Drehbuch: Robert Rossen
Produktion: Henry Blanke Jack L. Warner
Musik: Erich Wolfgang Korngold
Kamera: Sol Polito
Schnitt: George Amy

Besetzung: Edward G. Robinson, Alexander Knox, Ida Lupino, John Garfield, Gene Lockhart, Barry Fitzgerald, Stanley Ridges

1940

thumbnail
Film: Der Herr der sieben Meere ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1940. Die Warner-Brothers-Produktion mit Errol Flynn in der Hauptrolle entstand unter der Regie von Michael Curtiz.

Stab:
Regie: Michael Curtiz
Drehbuch: Howard Koch Seton I. Miller
Produktion: Hal B. Wallis
Musik: Erich Wolfgang Korngold
Kamera: Sol Polito
Schnitt: George Amy

Besetzung: Errol Flynn, Brenda Marshall, Claude Rains, Donald Crisp, Flora Robson, Alan Hale, Henry Daniell, Una O'Connor, Montagu Love, James Stephenson, Gilbert Roland, William Lundigan, Julien Mitchell, Montagu Love, J.M. Kerrigan, David Bruce, Clifford Brooke, Clyde Cook, Fritz Leiber Sr., Ellis Irving, Francis McDonald, Pedro de Cordoba, Ian Keith, Jack LaRue, Halliwell Hobbes, Alec Craig, Victor Varconi, Robert Warwick, Harry Cording

1939

thumbnail
Film: Günstling einer Königin (Originaltitel: The Private Lives of Elizabeth and Essex) ist ein US-amerikanisches historisches Filmdrama des Regisseurs Michael Curtiz aus dem Jahr 1939, nach dem Theaterstück Elizabeth the Queen von Maxwell Anderson. Deutschland-Premiere war am 9. November 1951.

Stab:
Regie: Michael Curtiz
Drehbuch: Aeneas McKenzie, Norman Reilly Raine
Produktion: Hal B. Wallis
Musik: Erich Wolfgang Korngold
Kamera: Sol Polito, W. Howard Greene
Schnitt: Owen Marks

Besetzung: Errol Flynn, Bette Davis, Olivia de Havilland, Donald Crisp, Alan Hale sr., Vincent Price, Henry Stephenson, Henry Daniell, James Stephenson, Nanette Fabray, Ralph Forbes, Robert Warwick, Leo G. Carroll, Doris Lloyd

"Erich Wolfgang Korngold" in den Nachrichten