Ernest Rutherford

Ernest Rutherford, 1. Baron Rutherford of Nelson (* 30. August 1871 in Spring Grove bei Nelson; † 19. Oktober 1937 in Cambridge, Vereinigtes Königreich) war ein neuseeländischer Physiker, der 1908 den Nobelpreis für Chemie erhielt. Rutherford gilt als einer der bedeutendsten Experimentalphysiker.

1897 erkannte Rutherford, dass die ionisierende Strahlung des Urans aus mehreren Teilchenarten besteht. 1902 stellte er die Hypothese auf, dass chemische Elemente durch radioaktiven Zerfall in Elemente mit niedrigerer Ordnungszahl übergehen. Er teilte 1903 die Radioaktivität in Alphastrahlung, Betastrahlung sowie Gammastrahlung nach der positiven, negativen oder neutralen Ablenkung der Strahlenteilchen in einem Magnetfeld auf und führte den Begriff der Halbwertszeit ein. Diese Arbeit wurde 1908 mit dem Nobelpreis für Chemie ausgezeichnet.

mehr zu "Ernest Rutherford" in der Wikipedia: Ernest Rutherford

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1911

Literatur:
thumbnail
Ernest Rutherford stellt im Frühjahr in seinem Artikel The Scattering of α and β Particles by Matter and the Structure of the Atom im Philosophical Magazine das Rutherfordsche Atommodell vor.

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Ernest Rutherford stirbt in Cambridge, Vereinigtes Königreich. Ernest Rutherford, 1. Baron Rutherford of Nelson war ein neuseeländischer Physiker, der 1908 den Nobelpreis für Chemie erhielt. Rutherford gilt als einer der bedeutendsten Experimentalphysiker.
thumbnail
Geboren: Ernest Rutherford wird in Spring Grove bei Nelson geboren. Ernest Rutherford, 1. Baron Rutherford of Nelson war ein neuseeländischer Physiker, der 1908 den Nobelpreis für Chemie erhielt. Rutherford gilt als einer der bedeutendsten Experimentalphysiker.

thumbnail
Ernest Rutherford starb im Alter von 66 Jahren. Ernest Rutherford war im Sternzeichen Jungfrau geboren.

Wissenschaft & Technik

1919

thumbnail
Ernest Rutherford wandelt künstlich Stickstoff in Sauerstoff um: 147N + 42He → 178O + 11H

1914

thumbnail
Ernest Rutherford identifiziert die „Rückstoßatome“ beim Beschuss von Wasserstoff-Atomen mit Elektronen als Protonen.
thumbnail
Ernest Rutherford kann den experimentellen Nachweis von Atomkernen erbringen, als Heliumatome beim Durchqueren dünner Metallfolien ihre Bahn verändern.

1909

thumbnail
Ernest Rutherford charakterisiert die Alpha-, Beta- und Gammastrahlung.

1908

thumbnail
Ernest Rutherford und Hans Geiger entwickeln den ersten Ionisationsdetektor.

"Ernest Rutherford" in den Nachrichten