Ernst Niekisch

Ernst Niekisch (* 23. Mai 1889 in Trebnitz; † 23. Mai 1967 in West-Berlin) war ein deutscher Politiker (USPD, SPD) und politischer Schriftsteller. Er war einer der führenden Köpfe des Nationalbolschewismus, der den Strasser-Flügel der NSDAP beeinflusste. Niekisch wandte sich öffentlich gegen Adolf Hitler und organisierte als „NationalrevolutionärWiderstand gegen den Nationalsozialismus. 1937 wurde er verhaftet und 1939 vom Volksgerichtshof wegen Hochverrats und Tätigkeit für eine verbotene Partei zu lebenslanger Haft verurteilt. Nach Kriegsende trat er der SED bei, die er allerdings nach dem Aufstand des 17. Juni 1953 in der DDR zunehmend kritisierte, bis er 1955 aus ihr austrat, und 1963 nach West-Berlin übersiedelte.

mehr zu "Ernst Niekisch" in der Wikipedia: Ernst Niekisch

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Ernst Niekisch stirbt in West-Berlin. Ernst Niekisch war ein deutscher Politiker und politischer Schriftsteller. Er war einer der führenden Köpfe des Nationalbolschewismus, der den Strasser-Flügel der NSDAP beeinflusste. Niekisch wandte sich öffentlich gegen Adolf Hitler und organisierte als „NationalrevolutionärWiderstand gegen den Nationalsozialismus. 1937 wurde er verhaftet und 1939 vom Volksgerichtshof wegen Hochverrats und Tätigkeit für eine verbotene Partei zu lebenslanger Haft verurteilt. Nach Kriegsende trat er der SED bei, die er allerdings nach dem Aufstand des 17. Juni in der DDR zunehmend kritisierte, bis er 1955 aus ihr austrat, und 1963 nach West-Berlin übersiedelte. Vertreter der Neuen Rechten, die sich als „Nationale Sozialisten“ verstehen, beziehen sich noch heute auf sein Denken.
thumbnail
Geboren: Ernst Niekisch wird in Trebnitz geboren. Ernst Niekisch war ein deutscher Politiker und politischer Schriftsteller. Er war einer der führenden Köpfe des Nationalbolschewismus, der den Strasser-Flügel der NSDAP beeinflusste. Niekisch wandte sich öffentlich gegen Adolf Hitler und organisierte als „NationalrevolutionärWiderstand gegen den Nationalsozialismus. 1937 wurde er verhaftet und 1939 vom Volksgerichtshof wegen Hochverrats und Tätigkeit für eine verbotene Partei zu lebenslanger Haft verurteilt. Nach Kriegsende trat er der SED bei, die er allerdings nach dem Aufstand des 17. Juni in der DDR zunehmend kritisierte, bis er 1955 aus ihr austrat, und 1963 nach West-Berlin übersiedelte. Vertreter der Neuen Rechten, die sich als „Nationale Sozialisten“ verstehen, beziehen sich noch heute auf sein Denken.

thumbnail
Ernst Niekisch starb im Alter von 78 Jahren. Ernst Niekisch war im Sternzeichen Zwilling geboren.

"Ernst Niekisch" in den Nachrichten