Ernst Wilhelm Borchert

Ernst Wilhelm Borchert, bisweilen auch nur Wilhelm Borchert, (* 13. März 1907 in Rixdorf; † 1. Juni 1990 in Berlin) war ein deutscher Schauspieler sowie Hörspiel- und Synchronsprecher.

mehr zu "Ernst Wilhelm Borchert" in der Wikipedia: Ernst Wilhelm Borchert

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Ernst Wilhelm Borchert stirbt in Berlin-Schöneberg. Ernst Wilhelm Borchert, bisweilen auch nur Wilhelm Borchert, war ein deutscher Schauspieler sowie Hörspiel- und Synchronsprecher.
Geboren:
thumbnail
Ernst Wilhelm Borchert wird in Berlin-Neukölln geboren. Ernst Wilhelm Borchert, bisweilen auch nur Wilhelm Borchert, war ein deutscher Schauspieler, Hörspiel- und Synchronsprecher.

thumbnail
Ernst Wilhelm Borchert starb im Alter von 83 Jahren. Ernst Wilhelm Borchert wäre heute 110 Jahre alt. Ernst Wilhelm Borchert war im Sternzeichen Fische geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1975

thumbnail
Film: Jeder stirbt für sich allein ist ein Film des Regisseurs Alfred Vohrer, gedreht im Jahr 1975 nach dem gleichnamigen Roman von Hans Fallada. Er basiert wie das Buch auf dem Leben des Berliner Ehepaars Otto Hermann Hampel und Elise Hampel.

Stab:
Regie: Alfred Vohrer
Drehbuch: Miodrag Cubelic, Anton Cerwik
Produktion: Karl Spiehs
Musik: Gerhard Heinz
Kamera: Heinz Hölscher
Schnitt: Jutta Hering

Besetzung: Hildegard Knef, Carl Raddatz, Martin Hirthe, Gerd Böckmann, Sylvia Manas, Peter Matić, Heinz Reincke, Beate Hasenau, Hans Korte, Alexander Radszun, Rudolf Fernau, Brigitte Mira, Heinz Ehrenfreund, Edith Heerdegen, Wilhelm Borchert, Pinkas Braun, Friedrich G. Beckhaus, Kurt Buecheler, Dietrich Frauboes, Jacques Breuer, Wolf Goldan, Renate Grosser, Heinz Spitzner, Klaus Miedel, Arnold Marquis, Otto Czarski

1959

thumbnail
Film: Hunde, wollt ihr ewig leben ist ein Film unter der Regie von Frank Wisbar nach dem gleichnamigen Roman von Fritz Wöss. Er kam 1959 in die Kinos.

Stab:
Regie: Frank Wisbar
Drehbuch: Frank Wisbar Frank Dimen Heinz Schröter
Produktion: Deutsche Film Hansa GmbH & Co. (Alf Teichs )
Musik: Herbert Windt
Kamera: Helmut Ashley
Schnitt: Martha Dübber

Besetzung: Joachim Hansen, Ernst Wilhelm Borchert, Wolfgang Preiss, Carl Lange, Horst Frank, Peter Carsten, Richard Münch, Günter Pfitzmann, Sonja Ziemann, Gunnar Möller, Ernst von Klipstein, Armin Dahlen, Paul Hoffmann, Karl John, Alexander Kerst

1955

thumbnail
Film: Herr über Leben und Tod

1953

thumbnail
Film: Die Wüste lebt (Erzählstimme)

1946

thumbnail
Filmografie: Die Mörder sind unter uns ist der erste deutsche Spielfilm der Nachkriegsgeschichte und der erste deutsche Trümmerfilm. Die Dreharbeiten begannen im März 1946 (zwei Monate vor Gründung der DEFA). Gedreht wurde in den Althoff-Ateliers in Babelsberg, den Jofa-Ateliers in Berlin-Johannisthal und an zahlreichen Außenschauplätzen. Regie und Buch stammten von Wolfgang Staudte.

Stab:
Regie: Wolfgang Staudte
Drehbuch: Wolfgang Staudte
Produktion: Herbert Uhlich
Musik: Ernst Roters
Kamera: Friedl Behn-Grund Eugen Klagemann
Schnitt: Hans Heinrich

Besetzung: Hildegard Knef, E. W. Borchert, Arno Paulsen, Robert Forsch, Marlise Ludwig, Hilde Adolphi, Erna Sellmer, Michael Günther, Albert Johannes, Elly Burgmer, Ursula Krieg, Wolfgang Dohnberg, Ernst Stahl-Nachbaur, Käte Jöken-König

"Ernst Wilhelm Borchert" in den Nachrichten