Erster Koalitionskrieg

Der Erste Koalitionskrieg, auch erster Revolutionskrieg genannt, war der erste Krieg einer großen Koalition zunächst aus Preußen, Österreich und kleineren deutschen Staaten gegen das revolutionäre Frankreich zwischen 1792 und 1797. Der Krieg begann mit Erfolgen der Alliierten, bis die Kanonade von Valmy ihren Vormarsch auf Paris beendete. Die Revolutionsarmee ging zur Gegenoffensive über und konnte verschiedene Gebiete, darunter die Österreichischen Niederlande und Teile des Rheinlandes, besetzen. Als Folge der Hinrichtung von Ludwig XVI. traten 1793 unter anderem Großbritannien, die Vereinigten Niederlande, Spanien und am 22. März 1793 im Rahmen eines Reichskriegs die Reichsstände des Heiligen Römischen Reiches der Koalition gegen Frankreich bei. Die Bedrohung durch fast alle europäischen Monarchien war einer der Gründe für die Einführung der allgemeinen Wehrpflicht in Form der Levée en masse. In der Folge stabilisierte sich die französische Situation, ohne dass eine der beiden Seiten den Krieg für sich entscheiden konnte. Im Jahr 1795 schieden Preußen und Spanien im Frieden von Basel aus dem Krieg aus. Auch weitere deutsche Staaten schlossen Separatfrieden. Österreich setzte den Krieg nicht ohne Erfolg fort.

Mit dem Italienfeldzug von Napoleon Bonaparte 1796/97 kam eine neue Dynamik in die Auseinandersetzungen. Eine Reihe von italienischen Staaten wurden zum Frieden gezwungen oder von den Franzosen besetzt. Napoleons Siege in Norditalien zwangen schließlich Österreich, den Frieden von Campo Formio zu schließen. Lediglich Großbritannien setzte den Krieg fort. Am Ende hatte sich das revolutionäre Frankreich gegen die verbündeten Mächte weitgehend durchgesetzt, territoriale Gewinne erzielt und den Rhein zur deutsch-französischen Grenze gemacht.

mehr zu "Erster Koalitionskrieg" in der Wikipedia: Erster Koalitionskrieg

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Jean Louis Antoine Alexandre Chastelain de Verly stirbt. Jean Louis Antoine Alexandre Chastelain de Verly war ein französischer Ministerialbeamter des Königlich-Französischen Außenministeriums unter Außenminister Comte de Vergennes (1784–1789), Offizier, Teilnehmer am Ersten und Vierten Koalitionskrieg sowie am Frieden von Tilsit, Rat und Repräsentant der Stadt Straßburg, Conseilleur Géneral im Conseil Géneral des Departements von Bas-Rhin (1811–1833) sowie Ritter und Offizier des Ordens der Ehrenlegion und Ritter des Ordre Royale et Militaire de Saint-Louis (1815) sowie 1. Chévalier Chastelain-Déverly et d’Empire Français im französischen Adel des Ersten Kaiserreiches.
thumbnail
Gestorben: Friedrich Christian Laukhard stirbt in Kreuznach. Friedrich Christian Laukhard war ein deutscher Schriftsteller. Als Soldat nahm er von 1792 bis 1795 am ersten Koalitionskrieg teil. Vor allem seine autobiographischen Schriften aus dieser Zeit sind von historischem Wert.
thumbnail
Gestorben: Charles O’Hara stirbt in Gibraltar. Charles O’Hara war ein britischer Offizier. Er spielte in der Schlussphase des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges eine Rolle und vollzog mit der Übergabe seines Degens die Kapitulation von Yorktown. Während des Ersten Koalitionskrieges kommandierte er die britischen Truppen in Toulon und wurde von Napoleon Bonaparte gefangen genommen. Von 1792 bis zu seinem Tod war er Gouverneur und Oberbefehlshaber von Gibraltar.
thumbnail
Gestorben: Jean-Baptiste Kléber stirbt in Kairo. Jean-Baptiste Kléber war ein General der französischen Revolutionsarmeen. Er diente bei der Niederschlagung des Aufstands der Vendée, im ersten Koalitionskrieg gegen Österreich und Preußen und der Expedition Bonapartes nach Ägypten und Syrien.
thumbnail
Gestorben: François Ignace Ervoil d’Oyré stirbt bzw. 17. Messidor VII in Warcq, Frankreich. Pierre François Ignace Ervoil d’Oyré war ein französischer General der sich im Ersten Koalitionskrieg hervortat, insbesondere bei der Belagerung von Mainz durch preußische und österreichische Truppen.

Gefechtskalender

1792

thumbnail
1792 bis 1794: Erster Koalitionskrieg Kämpfe mit der „Armée des Alpes“ (5e régiment de cuirassiers)

Chronik

1794

thumbnail
Besetzung der Stadt durch französische Revolutionstruppen, Ausbau der Säulen und Transport nach Paris (einige davon bis heute im Louvre), Demontage der Bleidächer (1803 in Schiefer erneuert), zeitweise Nutzung des Doms als Pferdestall (Aachener Dom)

Beteiligte der Ersten Koalition

1797

thumbnail
Der Vatikanstaat von Februar 1793 bis Februar

1797

thumbnail
Das Erzherzogtum Österreich (als König von Böhmen, Kroatien und Ungarn) seit Juni 1792 bis Oktober

1796

thumbnail
Das Herzogtum Parma von Februar 1793 bis Juni

1796

thumbnail
Das Königreich Sardinien (mit Piemont, Savoyen, Nizza) von Februar 1793 bis Mai

1796

thumbnail
Das Königreich beider Sizilien seit Februar 1793 bis Mai

Europa

thumbnail
In Mantua kapitulieren im Ersten Koalitionskrieg die eingeschlossenen österreichischen Truppen unter dem Befehl von Dagobert Sigmund von Wurmser gegenüber dem von Napoleon Bonaparte angeführten französischen Heer.
thumbnail
Erster Koalitionskrieg in Europa: Einer österreichischen Übermacht gelingt es, im Ersten Koalitionskrieg die Franzosen in der Schlacht von Deining vom Vormarsch auf Regensburg abzuhalten.

1796

thumbnail
Erster Koalitionskrieg in Europa: 2. März: Napoleon Bonaparte wird im ersten Koalitionskrieg vom französischen Direktorium mit dem Oberbefehl über die Italienarmee betraut. Die Berufung erreicht ihn bei Vorbereitungen zur Hochzeit mit Joséphine de Beauharnais. Am 11. März reist er zum anstehenden Italienfeldzug ab.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Nach dem Italienfeldzug wendet sich Napoleon Bonaparte mit seinen Truppen dem Kriegsgegner Österreich im Ersten Koalitionskrieg zu und beginnt mit dem Einmarsch in feindliches Gebiet am Fluss Tagliamento. (10. März)
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Napoleon Bonaparte wird im Ersten Koalitionskrieg vom französischen Direktorium mit dem Oberbefehl über die Italienarmee betraut. Die Berufung erreicht ihn bei Vorbereitungen zur Hochzeit mit Joséphine de Beauharnais. Am 11. März reist er zum anstehenden Italienfeldzug ab. (2. März)
thumbnail
Französische Revolution & Koalitionskriege: Mit dem Frieden von Basel scheidet auch Spanien aus dem ersten Koalitionskrieg gegen Frankreich aus. Frankreich erhält ein Drittel der Insel Hispaniola (Haiti).
thumbnail
Französische Revolution & Koalitionskriege: Die französische Revolutionsarmee dringt unter dem Kommando Jean-Charles Pichegrus in der Republik der Sieben Vereinigten Niederlande ein. Der Staat hatte sich zwar im Ersten Koalitionskrieg für neutral erklärt, war aber weiterhin wichtiger Geldgeber für Großbritannien. Dies löste im Jahr zuvor eine Kriegserklärung der Franzosen aus.
thumbnail
Französische Revolution & Koalitionskriege: Erster Koalitionskrieg: Die französische Revolutionsarmee erobert das von den Briten gehaltene Fort „Mulgrave“ während der Belagerung von Toulon. Den Angriffsplan hat der Artilleriehauptmann Napoleon Bonaparte entwickelt. Der Fall dieser Verteidigungsstellung zwingt die Briten zur Verlegung ihrer Truppen aus der lange belagerten Hafenstadt.

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Mit dem Frieden von Campo Formio endet der seit 1792 andauernde Erste Koalitionskrieg.
Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Im Ersten Koalitionskrieg kommt es zur Seeschlacht bei Kamperduin.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1926

Veröffentlichungen:
thumbnail
Reich Gottes und Staatsgedanke. Wolfratshausen (Karl Bernhard Ritter)

Rundfunk, Film & Fernsehen

2006

Film:
thumbnail
Liebling, wir haben geerbt (Nicolas König)

1973

Film:
thumbnail
Hexenkessel (Mean Streets) (Harvey Keitel)

1949

Hörspiele:
thumbnail
Frauen verlieren den Kopf - Regie: Fritz Benscher (Werner Lieven)

"Erster Koalitionskrieg" in den Nachrichten