Erwin Blask

Erwin Blask (* 20. März 1910 in Friedrichsheyde, Ostpreußen; † 6. Februar 1999 in Frankfurt am Main) war ein deutscher Leichtathlet, der bei den Olympischen Sommerspielen 1936 in Berlin Zweiter im Hammerwerfen wurde und 1938 einen Weltrekord aufstellte.



Leben




Erwin Blask wurde 1910 in Ostpreußen als zehntes Kind geboren. Er heiratete Dora (Dorle) Voigt, die jüngere Schwester des 400-m-Läufers Harry Voigt, der 1936 bei den Olympischen Spielen in Berlin zusammen mit Helmut Hamann, Friedrich von Stülpnagel und Rudolf Harbig die Bronzemedaille in der 4×400-m-Staffel gewann (3:11,8 min). Dora Voigt gehörte 1938 zur Weltrekordstaffel über 4×200 m. Beruflich war Blask Polizist, zuletzt Reviervorsteher in Frankfurt (Main). Bis zu seinem Tod 1999 lebten Erwin und Dorle Blask in Frankfurt (Main).

mehr zu "Erwin Blask" in der Wikipedia: Erwin Blask

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1936

Erfolg:
thumbnail
Silbermedaille bei den XI. Olympischen Spielen

Sport

Leichtathletik - Weltrekorde:
thumbnail
Erwin Blask, Deutschland, erreicht im Hammerwerfen der Herren 59 Meter.
Leichtathletik - Weltrekorde:
thumbnail
Erwin Blask, Deutsches Reich, wirft im Hammerwurf der Herren 59 Meter.

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Erwin Blask stirbt in Frankfurt am Main. Erwin Blask war ein deutscher Leichtathlet, der bei den Olympischen Sommerspielen 1936 in Berlin Zweiter im Hammerwerfen wurde und 1938 einen Weltrekord aufstellte.
Geboren:
thumbnail
Erwin Blask wird in Friedrichsheyde, Ostpreußen geboren. Erwin Blask war ein deutscher Leichtathlet, der bei den Olympischen Sommerspielen 1936 in Berlin Zweiter im Hammerwerfen wurde und 1938 einen Weltrekord aufstellte.

thumbnail
Erwin Blask starb im Alter von 88 Jahren. Erwin Blask wäre heute 107 Jahre alt. Erwin Blask war im Sternzeichen Fische geboren.

"Erwin Blask" in den Nachrichten