Esztergom

Luftbild der Basilika von Esztergom
Bild: Unknownwikidata:Q4233718

Esztergom [ˈɛstɛrgom] (lateinisch Solva, deutsch Gran, slowakisch Ostrihom, latinisiertStrigonium) ist eine Stadt in Nordungarn (Komitat Komárom-Esztergom), an der Donau gelegen. Früher war sie die Hauptstadt Ungarns. Die Donau bildet hier die Grenze zur Slowakei, wo die Schwesterstadt Štúrovo liegt.



Geschichte




Esztergom ist eine der ältesten Städte Ungarns. Die ersten bekannten Siedler waren Kelten der späten Latènezeit (150 v. Chr. – 30/0 v. Chr.) auf dem markant aufragenden Burgberg. Nach der Besetzung des Landes errichteten die Römer am selben Platz ein Kastell mit einer um den Berg liegenden Siedlung und nannten den Ort Solva mansio. Nach der Völkerwanderungszeit siedelten sich in den Ruinen des Kastells Slawen an. Der nun unter anderem Ostrihom beziehungsweise latinisiertStrigonium genannte Ort war eine der zentralen Burganlagen des Neutraer Fürstentums und Großmährens. Ihr deutscher Name Gran leitet sich von dem Flussnamen Hron (Gran) ab, der gegenüber von Esztergom in die Donau mündet.Nach der Ankunft der Magyaren in diesem Gebiet, zu Anfang des 10. Jahrhunderts, wurde Esztergom gegen Ende desselben Jahrhunderts Sitz des Großfürsten Géza und dann bis zum Ende des 12. Jahrhunderts einer der Hauptsitze ungarischer Herrscher. Nach dem großen Slawenaufstand 983 richtete Kaiser Otto III. (980–1002) 1001/ 1002 das Erzbistum Gran zur Christianisierung des Landes ein, das gebietsmäßig bis ins 18. Jahrhundert weitgehend der heutigen Slowakei entsprach und als die kirchliche Hauptprovinz des Königreichs Ungarn galt – der Erzbischof von Gran trug den Titel Primas von Ungarn. Fast zeitgleich mit der Schaffung des Bistums wurde Stephan I. 1000/1001 zum ungarischen König gekrönt. Auf dem Burgberg entstand der erste Königspalast, zu dem auch eine christliche Basilika gehörte. Unter Stephan I. entstand auch das Komitat Gran.Die Belagerung von Esztergom zu Weihnachten 1241 durch das Mongolische Reich führte dazu, dass die damalige Hauptstadt zerstört und Budapest zur Hauptstadt wurde.Als die Stadt von 1543 bis 1683 Bestandteil des Osmanischen Reichs war, war Trnava (Tyrnau) (faktisch jedoch Pressburg (Bratislava)) Sitz des Erzbischofs von Esztergom. Anfang des 18. Jahrhunderts kehrte der Erzbischof nach Esztergom zurück. Nach der Befreiung von den Türken war die Stadt völlig verwüstet und musste neu besiedelt werden. Die große Zahl dieser Siedler bestand aus Deutschen und Slowaken.Erst 1708 wurde die Stadt zu einer königlichen Freistadt erklärt.

mehr zu "Esztergom" in der Wikipedia: Esztergom

Geschichte

2004

thumbnail
Gründung von Kirchhoff Hungaria in Esztergom (Ungarn) und Eröffnung von Kirchhoff Polska Assembly in Gliwice (Polen) (Kirchhoff Automotive)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: László Paskai stirbt in Esztergom. László Pacifik Kardinal Paskai OFM war Erzbischof von Esztergom-Budapest.
thumbnail
Geboren: Tamás Hajnal wird in Esztergom geboren. Tamás Hajnal ist ein ungarischer Fußballspieler.
thumbnail
Geboren: Réka Krempf wird in Esztergom geboren. Réka Krempf ist eine ungarische Boxerin.
thumbnail
Geboren: Gertrúd Ladányi wird in Esztergom geboren. Gertrúd Ladányi ist eine ungarische Badmintonspielerin.
thumbnail
Geboren: Tibor Pézsa wird in Esztergom geboren. Tibor Pézsa ist ein ehemaliger ungarischer Säbel-Fechter. Er gewann bei Olympischen Spielen eine Gold- und drei Bronzemedaillen.

Gefechtskalender

1685

thumbnail
Zur Hauptarmee abgestellt. Kämpfe bei Gran, später Patrouillendienst in Oberungarn (K.u.k. Böhmisches Dragoner-Regiment „Herzog von Lothringen“ Nr. 7)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1895

Werk > Auswahl:
thumbnail
Maria-Valeria-Brücke in Esztergom (János Feketeházy)

1685

Leben und Person > Schlachten, Gefechte und Belagerungen:
thumbnail
Schlacht bei Gran (heute Esztergom) (Ludwig Wilhelm (Baden-Baden))

Europa

1543

thumbnail
Weitere Ereignisse in Europa: August/September: Die Osmanen erobern Gran und Stuhlweißenburg im ungarischen Bürgerkrieg.

1361

thumbnail
Weitere Ereignisse in Europa: Der ungarische Hauptstadtsitz wird von Esztergom nach Buda verlegt.

1000

thumbnail
Herzog Stephan von Ungarn sendet den Abt Astricus (Anastasius) aus dem Gefolge Adalberts von Prag zu Papst Silvester II. mit der Bitte nach Gewährung der Königswürde. Unterstützt wird dieses Anliegen vom deutschen Kaiser Otto III., der mit Stephan verwandt ist und sich zur gleichen Zeit in Rom befindet. Anastasius bringt schließlich die Krönungsinsignien mit zurück nach Ungarn und wird später zum Bischof von Gran (Esztergom) ernannt, dem Oberhaupt der ungarischen Landeskirche. Die Königskrönung Stephans durch einen päpstlichen Gesandten am 17. August in Gran ist verbunden mit der Installierung dieser Landeskirche und vermutlich auch mit der Schenkung des Königreichs Ungarn an den Papst, der es darauf als Lehen an Stephan zurückgibt. Dieser Schritt, analog zur Schaffung des Königreichs Polen, soll die Herrschaft Stephans und die Kontinuität der Thronfolge in seiner Familie sichern.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1966

Film:
thumbnail
Pater Brown (Fernsehserie, eine Folge) (Dany Sigel)

Politik & Weltgeschehen

1993

Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
Esztergom (Ungarn), seit 15. Juli (Maintal)

Partnerstädte

2004

thumbnail
Vereinigtes Konigreich Canterbury, England seit

2002

thumbnail
Osterreich Mariazell, Österreich seit 6. Mai

1994

1993


"Esztergom" in den Nachrichten