Ereignisse

164 n. Chr.

thumbnail
Die Römer beginnen im Partherkrieg des Lucius Verus Kämpfe in der Gegend des Euphrat.

118 n. Chr.

thumbnail
Kaiser Hadrian gibt Mesopotamien und Armenien an das Partherreich zurück. Rückverlegung der Ostgrenze des Römischen Reichs an den oberen Euphrat.

Politik & Weltgeschehen

20 v. Chr.

thumbnail
Der römische Kaiser Augustus schließt einen Friedensvertrag mit dem Reich der Parther, bei dem beide Seiten den Euphrat als Grenze zwischen den beiden Reichen anerkennen. Dabei erfolgt auch die Rückgabe der in der Schlacht bei Carrhae von den Parthern erbeuteten römischen Legionsadler (Aquilae). Zwischen beiden Seiten werden zahlreiche Kriegesgefangene ausgetauscht. Unter anderem kehrt der als Geisel gehaltene Sohn des parthischen Herrschers Phraates IV. in seine Heimat zurück.

69 v. Chr.

thumbnail
Ein Abkommen mit dem Römischen Reich sichert den Parthern die Vorherrschaft östlich des Euphrat.

332 v. Chr.

thumbnail
Alexanderzug & -reich: Friedensangebot des persischen Königs Dareios III. an Alexander, dem er die Herrschaft westlich des Euphrats anbietet; Alexander lehnt ab.

610 v. Chr.

thumbnail
Die medisch-babylonische Streitmacht unter König Kyaxares II. erobert die assyrische Stadt Harran. Die Assyrer ziehen sich über den Euphrat zurück und erwarten Verstärkung von Pharao Necho II. aus Ägypten.

Antike

388 n. Chr.

Römisches Reich:
thumbnail
Eine Gruppe fanatisierter Christen stürmt die Synagoge der Stadt Callinicum am Euphrat und zerstört sie. Ambrosius von Mailand schützt die Täter vor römischer Bestrafung.

96 v. Chr.

Römisches Reich:
thumbnail
Der römische Feldherr Sulla drängt den pontischen König Mithridates VI. an den Euphrat zurück und nimmt Kontakt mit dem parthischen König Mithridates II. auf.

Asien

thumbnail
Islamische Expansion: Schlacht von Siffin am Euphrat: Kalif Ali ibn Abi Talib und sein Herausforderer Muawiya, der Statthalter von Syrien, liefern sich eine mehrtägige blutige Schlacht, die ohne eindeutigen Sieger endet. Die Tatsache, dass Ali schließlich in ein Schiedsgericht einwilligt, führt zur Trennung der Charidschiten von den Schiiten.
thumbnail
Der oströmische Feldherr Belisar wird von den Persern in der Schlacht von Kallinikos am Euphrat geschlagen.

303 v. Chr.

thumbnail
Seleukos I. gründet die alte Stadt Osroe unter dem Namen Edessa neu. Im selben Jahr entsteht die Stadt Dura Europos am Euphrat.

Tagesgeschehen

thumbnail
Bagdad/Irak: Die Leiche eines der drei seit zwei Wochen vermissten US-Soldaten wird im Euphrat nahe der Ortschaft Mussajab aufgefunden. Der Körper weist Schusswunden und Folterspuren auf. Ein DNA-Test beweist die Identität des Mannes. Die Soldaten gelten vermisst, seitdem am 12. Mai ein Konvoi überfallen worden war. Dabei waren bereits vier Soldaten und ihr Dolmetscher getötet worden.
thumbnail
Bagdad, Washington D.C.: Die US-Armee hat ihren Militäreinsatz „Eiserne Faust“ im westlichen Irak beendet. Sie teilt mit, dass in Sadah nahe der Grenze zu Syrien neue Kontrollposten errichtet wurden, um die „Präsenz in dem Gebiet aufrechtzuerhalten“. Damit solle besser als bisher das Eindringen von Al-Qaida-Terroristen aus Syrien über das Euphrat-Tal in den Irak verhindert werden. Der Einsatz mit rund tausend US-Soldaten dauerte 7 Tage; über 50 Aufständische und ein US-Soldat wurden getötet. Seit Ende September haben die US-Streitkräfte bereits drei weitere Einsätze im Euphrattal geführt. Die sunnitische Provinz al Anbar ist eine der Hochburgen der Rebellen.
thumbnail
Bagdad, Washington D.C.: Die US-Armee weitet ihre Einsätze gegen Aufständische im Westen des Irak aus. Unterstützt von der irakischen Armee startet sie eine neue Offensive gegen Stellungen des Terror-Netzwerks Al-Qaida in drei Ortschaften im Euphrat-Tal, wie die US-Streitkräfte in Bagdad mitteilen. Rund 2.500 US-Soldaten seien daran beteiligt.

"Euphrat" in den Nachrichten