Europäisches Währungsinstitut

Das Europäische Währungsinstitut (EWI) war eine Institution der Europäischen Union. Es wurde 1994 zu Beginn der 2. Stufe der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion gegründet.

Es löste den Ausschuss der Zentralbankpräsidenten ab und war die Vorgängerinstitution der 1998 gegründeten Europäischen Zentralbank (EZB). Die Aufgaben des Instituts waren die Verstärkung der Zusammenarbeit der nationalen Zentralbanken, eine stärkere Koordinierung deren Geldpolitik und die Durchführung der Vorarbeiten für die Errichtung des Europäischen Systems der Zentralbanken (ESZB), für die Durchführung einer einheitlichen Geldpolitik und für die Schaffung der einheitlichen Währung.

mehr zu "Europäisches Währungsinstitut" in der Wikipedia: Europäisches Währungsinstitut

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Das Europäische Währungsinstitut (EWI) wird gegründet und das Abkommen über die Schaffung des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) tritt in Kraft

Wirtschaft

thumbnail
Die Europäische Zentralbank wird als Rechtsnachfolgerin des Europäischen Währungsinstituts gegründet. Unter ihrem Präsidenten Wim Duisenberg bereitet sie die dritte und letzte Stufe der Europäischen Währungsunion, die Einführung des Euro als Gemeinschaftswährung, vor.

"Europäisches Währungsinstitut" in den Nachrichten