Eurovision Song Contest 2003

Der 48. Eurovision Song Contest fand am 24. Mai 2003 in der lettischen Hauptstadt Riga statt. Der Abend in der Skonto Arena wurde von Vorjahresgewinnerin Marie N und Renārs Kaupers, dem lettischen Leadsänger der Gruppe Brainstorm vom Eurovision Song Contest 2000, moderiert.

Als Favoriten galten im Vorfeld die Beiträge aus Spanien, Schweden, der Türkei, Island und Russland, das mit dem Duo t.A.T.u. international erfolgreiche Superstars zum Wettbewerb sendete.

mehr zu "Eurovision Song Contest 2003" in der Wikipedia: Eurovision Song Contest 2003

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Lynn Chircop wird in Santa Venera geboren. Lynn Chircop ist eine maltesische Sängerin und Fernsehmoderatorin. Internationale Bekanntheit erreichte die auch nur mit ihrem Vornamen Lynn auftretende Künstlerin durch ihre Teilnahme am Eurovision Song Contest 2003. Nach ihrer Heirat im Jahr 2004 arbeitet sie als Lynn Faure bei maltesischen Sendern als Fernseh- und Radiomoderatorin.
thumbnail
Geboren: Peter Poles wird in Slovenj Gradec geboren. Peter Poles ist ein slowenischer Entertainer. Bekannt geworden ist er als Präsentator der slowenischen Punkte für den Eurovision Song Contest in den Jahren 2003, 2004, 2006, 2007, 2008 und 2009.
thumbnail
Geboren: Ren?rs Kaupers wird in Jelgava, Lettische SSR, Sowjetunion geboren. Ren?rs Kaupers ist Sänger der lettischen Pop- und Rockband Brainstorm, die 2000 mit dem Lied My Star den dritten Platz beim Eurovision Song Contest 2000 in Stockholm belegte. Beim Eurovision Song Contest 2003 in Riga stand er als Co-Moderator neben Marie N auf der Bühne. Ein weiteres Mal durfte er bei der Show zum 50-jährigen Jubiläum des Wettbewerbs im Herbst 2005 an der Seite von Katrina Leskanich die Moderation übernehmen. Im selben Jahr bekam er den Orden des weißen Sterns der Republik Estland verliehen. Im Jahr 2007 nahm er mit dem russischen Regisseur Jewgeni Grischkowez eine Cover-Version des russischen Synthie Pop-Liedes "Na sare" (?? ????, dt. "Im Morgengrauen") auf.
thumbnail
Geboren: Esther Hart wird in Epe geboren. Esther Hart ist eine niederländische Sängerin. Sie vertrat die Niederlande beim Eurovision Song Contest 2003 in Riga, Lettland.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1987

Film:
thumbnail
Wann, wenn nicht jetzt? (TV) (Elma Karlowa)

Teilnehmer

2003

thumbnail
?Länder, die bereits an einem früheren ESC teilgenommen hatten, aber nicht im Jahr

Sonstiges

2003

thumbnail
Polen – Ich Troje vertraten Polen bereits beim Eurovision Song Contest (Eurovision Song Contest 2006)

Musik

2003

thumbnail
Sertab Erener gewinnt am 24. Mai in Riga mit dem Lied Everyway That I Can für die Türkei die 48. Auflage des Eurovision Song Contest.

1972

Diskografie:
thumbnail
Man borde inte sova (Sven-Ingvars)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2003

Ehrung:
thumbnail
Dritter Platz beim Eurovision Song Contest (t.A.T.u.)

Tagesgeschehen

thumbnail
Lettland. In Riga wird der Eurovision Song Contest ausgetragen. Siegerland ist die Türkei mit "Everyway that I can" von Sertab Erener.

"Eurovision Song Contest 2003" in den Nachrichten