Eveline Widmer-Schlumpf

Eveline Widmer-Schlumpf (* 16. März 1956 in Felsberg; heimatberechtigt in Felsberg und Mönchaltorf) ist eine Schweizer Politikerin (BDP, bis Juni 2008 SVP). 2012 war sie für ein Jahr Bundespräsidentin der Schweizerischen Eidgenossenschaft.

Sie war ab dem 1. Januar 2008 Mitglied des Bundesrates und Vorsteherin des Eidgenössischen Finanzdepartements (EFD). Bis Oktober 2010 war sie Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements (EJPD). Im Jahr 2011 hatte Widmer-Schlumpf das Amt der Vizepräsidentin inne. Am 14. Dezember 2011 wurde Widmer-Schlumpf von der Vereinigten Bundesversammlung zur Bundespräsidentin 2012 gewählt. Am 28. Oktober 2015 gab sie ihren Rücktritt bekannt, am 9. Dezember 2015 wurde ihr Nachfolger Guy Parmelin (SVP) gewählt. Seit dem 1. April 2017 ist sie Präsidentin der Pro Senectute.

mehr zu "Eveline Widmer-Schlumpf" in der Wikipedia: Eveline Widmer-Schlumpf

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Eveline Widmer-Schlumpf wird in Felsberg geboren. Eveline Widmer-Schlumpf ist eine Schweizer Politikerin (BDP, bis Juni 2008 SVP) und war 2012 für ein Jahr Bundespräsidentin der Schweizerischen Eidgenossenschaft.

thumbnail
Eveline Widmer-Schlumpf ist heute 61 Jahre alt. Eveline Widmer-Schlumpf ist im Sternzeichen Fische geboren.

Tagesgeschehen

thumbnail
Bern/Schweiz: Eveline Widmer-Schlumpf übernimmt turnusgemäss das Amt der Bundespräsidentin.
thumbnail
Schweiz: Bei der Wahl der Minister (Bundesratswahlen) findet der bisherige Bundesrat für Justiz und bekannte SVP-Politiker Christoph Blocher keine Mehrheit im Parlament. Er unterliegt im 2. Wahlgang mit 115:125 Stimmen seiner Parteigenossin Eveline Widmer-Schlumpf entgegen dem Vorschlag der SVP-Abgeordneten. Die SVP-Fraktion droht, dass die im Oktober zugewinnende SVP künftig Oppositionspolitik betreiben und die zwei SVP-Minister nicht unterstützen werde. Trotz hohem Druck nimmt Widmer-Schlumpf, die nicht als Kandidatin aufgestellt war, ihre Wahl am 13. Dezember an. Die Abwahl Blochers gilt als Reaktion auf seinen ausländerfeindlichen Wahlkampf.

"Eveline Widmer-Schlumpf" in den Nachrichten