Félix-Houphouët-Boigny-Friedenspreis

Der Félix-Houphouët-Boigny-Friedenspreis ist eine seit 1991 jährlich an Institutionen oder Persönlichkeiten vergebene Auszeichnung der UNESCO. Der Preis wurde 1989 gestiftet und nach dem ivorischen Präsidenten Félix Houphouët-Boigny benannt.

Er wird Personen verliehen, die sich um die Menschenrechte und den Frieden in der Welt verdient gemacht haben und ist mit 122.000 Euro dotiert. Wenn in einem Jahre mehrere Preisträger geehrt werden, wird die Summe gleichmäßig geteilt.

mehr zu "Félix-Houphouët-Boigny-Friedenspreis" in der Wikipedia: Félix-Houphouët-Boigny-Friedenspreis

Politik & Weltgeschehen

1792

Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
thumbnail
Der Nationalkonvent tritt während der Französischen Revolution erstmals zusammen. (20. September)

Rundfunk, Film & Fernsehen

2005

Film:
thumbnail
The Aristocrats (George Carlin)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2013

Preisträger:
thumbnail
François Hollande, Präsident von Französische Republik

2011

Preisträger:
thumbnail
Großmütter der Plaza de Mayo

2010

Preisträger:
thumbnail
Preis nicht vergeben

2009

Preisträger:
thumbnail
Preis nicht vergeben

2008

Preisträger:
thumbnail
Luiz Inacio Lula Da Silva, Präsident von Brasilien

"Félix-Houphouët-Boigny-Friedenspreis" in den Nachrichten