FESPACO

FESPACO ist die französische Abkürzung für Festival panafricain du cinéma et de la télévision de Ouagadougou, das Panafrikanische Film- und Fernsehfestival, das als Biennale in Ouagadougou stattfindet, der Hauptstadt des westafrikanischen Staates Burkina Faso.

Das Filmfestival fand erstmals im Jahr 1969 statt, damals als Premier Festival de Cinéma Africain de Ouagadougou und nicht etwa als Semaine du cinéma africain, wie oft behauptet wird. Dies stellt der damalige Schatzmeister und Gründungsmitglied des FESPACO in seinem Buch klar, als Beweis findet man im Buch auch das Poster des damaligen Festivals. Der Name wurde 1972 in FESPACO geändert. Seit 1979 findet das Festival als Biennale statt und seit 1983 wird im Rahmen des Festivals die Filmmaterial-Messe MICA (Marché international du cinéma et de la télévision africains) ausgerichtet. 1983 wurde ferner die ebenfalls alle zwei Jahre, abwechselnd mit dem Filmfestival stattfindende Nationale Kulturwoche La Semaine Nationale de la culture (SNC) von Bobo-Dioulasso eingeführt.

mehr zu "FESPACO" in der Wikipedia: FESPACO

Rundfunk, Film & Fernsehen

1986

Film (Regie):
thumbnail
Sarraounia (Großer Preis des Panafrikanischen Filmfestivals FESPACO) (Med Hondo)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1987

Ehrung:
thumbnail
Étalon de Yennenga, FESPACO (Der Kampf der schwarzen Königin)

Sieger

2013

thumbnail
Tey von Alain Gomis (Senegal)

2011

thumbnail
Pégase von Mohamed Mouftaki (Marokko)

2009

thumbnail
Teza von Haile Gerima (Äthiopien)

2007

thumbnail
Ezra von Newton Aduaka (Nigeria)

2005

thumbnail
Drum von Zola Maseko (Südafrika)

"FESPACO" in den Nachrichten