FM4

FM4 ist ein Jugendkulturradiosender des Österreichischen Rundfunks (ORF).

Der öffentlich-rechtliche Sender zeichnet sich durch einen hohen Wortanteil, eine enge Zusammenarbeit mit der österreichischen Musiklandschaft, eine bewusst heterogene Musikauswahl abseits des Chart-Mainstreams der Formatradios und durch das multilinguale Sendeformat (deutsch-englisch und z. B. Nachrichten auch auf Französisch) aus. Programmchefin von FM4 ist Monika Eigensperger.

mehr zu "FM4" in der Wikipedia: FM4

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Duncan Larkin, britisch-österreichischer Radiomoderator (FM4, Blue Danube Radio) stirbt 49-jährig in Wien.
thumbnail
Gestorben: Werner Geier österreichischer Hörfunkjournalist (Die Musicbox) und Musikproduzent stirbt 45-jährig in Wien. Geier gestaltete das eingängige Pausenzeichen des österreichischen Jugendsenders FM4.

1978

thumbnail
Geboren: Fiva (Musikerin) wird in München, bürgerlich Nina Sonnenberg, vormals Fiva MC geboren. Fiva ist Rapperin, Moderatorin und Autorin. Zusammen mit DJ Radrum (bürgerlich Sebastian Schwarz) gründete sie 2005 das Label Kopfhörer Recordings. Sie arbeitet als Radiomoderatorin bei FM4 (ORF) und als Fernsehmoderatorin bei ZDFkultur.
thumbnail
Geboren: Riem Higazi wird in Kairo, Ägypten geboren. Riem Higazi ist Moderatorin beim österreichischen Radiosender FM4. Dort moderiert sie in loser Folge die Sendungen Update oder Reality Check; manchmal unterstützt sie auch das Team der Morning Show. Des Weiteren spricht sie als Station Voice für FM4 viele Jingles.

1967

thumbnail
Geboren: Thomas Edlinger wird in Wien geboren. Thomas Edlinger ist Radiomacher (FM4-Im Sumpf, Ö1), freier Kulturjournalist, Buchautor und ab 2017 künstlerischer Leiter des donaufestival in Krems.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1999

Veröffentlichungen:
thumbnail
Atopos – (CD, Chrom Records / Samadhi Musik) (Love Is Colder Than Death)

1998

Werner Geiers Texte im Web:
thumbnail
Werner Geier: Er war ein Superstar. Nachruf auf Falco. FM4, 7. Februar

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2003

Ehrung:
thumbnail
Preisträger des FM4 Literaturwettbewerbs Wien (Götz Frittrang)

Musik

2008

Diskografie > Compilation:
thumbnail
FM4 Soundpark Compilation: MTS - Track01 (MTS (Hip-Hop-Band))

2007

Diskografie:
thumbnail
Alles verloren, FM4Protestsongcontest 2004– (Rainer Binder-Krieglstein)

2006

Diskografie > EP:
thumbnail
Ludicra (Life is Abuse)

2003

Diskografie:
thumbnail
Wir wissen nicht... (Shantel Remix), FM4 Soundselection 9 (Rainer Binder-Krieglstein)

2002

Diskografie > Beiträge:
thumbnail
Wirklich, FM4 Soundselection 7 (Sampler) (A.geh Wirklich?)

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2008

thumbnail
Auflösung: Kinderzimmer Productions war eine deutsche Hip-Hop-Band aus Ulm (im Jargon der Band U-Stadt). Ihr erstes Album veröffentlichten sie 1994. Der Name stellt einen Tribut an die Boogie Down Productions dar, der jedoch auf den Produktionsort der Kinderzimmer Productions angepasst wurde, nämlich auf das Kinderzimmer im elterlichen Haus von Sascha Klammt, in welchem die Idee und die ersten Produktionsschritte der ersten beiden Alben entstanden sind. Am 23. November 2007 gab die Band ihre Auflösung bekannt. Als geplanten letzten Gig, ein Unplugged Konzert, spielten Kinderzimmer Productions am 26. April 2008 im Konzerthaus Dortmund. Nach über zwei Jahren Pause trat die Band jedoch noch einmal, zusammen mit dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien, im Radiokulturhaus des ORFs, im Rahmen einer FM4 Radiosession, am 7. August 2010 auf. Am 10. Juli 2012 ist ein weiteres Konzert im Theater Ulm in Zusammenarbeit mit dem Philharmonischen Orchester der Stadt Ulm im Rahmen des dortigen Donaufestes gegeben worden.

1994

thumbnail
Gründung: Kinderzimmer Productions war eine deutsche Hip-Hop-Band aus Ulm (im Jargon der Band U-Stadt). Ihr erstes Album veröffentlichten sie 1994. Der Name stellt einen Tribut an die Boogie Down Productions dar, der jedoch auf den Produktionsort der Kinderzimmer Productions angepasst wurde, nämlich auf das Kinderzimmer im elterlichen Haus von Sascha Klammt, in welchem die Idee und die ersten Produktionsschritte der ersten beiden Alben entstanden sind. Am 23. November 2007 gab die Band ihre Auflösung bekannt. Als geplanten letzten Gig, ein Unplugged Konzert, spielten Kinderzimmer Productions am 26. April 2008 im Konzerthaus Dortmund. Nach über zwei Jahren Pause trat die Band jedoch noch einmal, zusammen mit dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien, im Radiokulturhaus des ORFs, im Rahmen einer FM4 Radiosession, am 7. August 2010 auf. Am 10. Juli 2012 ist ein weiteres Konzert im Theater Ulm in Zusammenarbeit mit dem Philharmonischen Orchester der Stadt Ulm im Rahmen des dortigen Donaufestes gegeben worden.

1994

thumbnail
Gründung: Das Erste Wiener Heimorgelorchester (EWHO) ist eine Synthie-Pop-Band aus Wien, die ausschließlich auf Mini-Synthesizern und -Keyboards spielt. Die Band ist zusammen mit Bernhard Fleischmann, Fennesz, dem Duo505 und anderen ein fixer Bestandteil der zeitgenössischen Wiener Elektronik-Musik-Szene und regelmäßig im Jugendkultursender FM4 vertreten. Das Erste Wiener Heimorgelorchester wurde 1994 von Thomas Pfeffer, Jürgen Plank, Daniel Wisser und Florian Wisser gegründet und spielt seit dem in dieser Besetzung. Das Repertoire des Ersten Wiener Heimorgelorchesters besteht aus Songs mit deutschsprachigen Texten und Instrumentalnummern. Das EWHO setzt wie andere Low-Tech- und 8-Bit-Sound-Bands auch beim Rhythmus ganz auf die Sounds seiner Orgeln, während ähnliche Bands wie Aavikko oder Apparat Organ Quartet ein natürliches Schlagzeug hinzuziehen. Die Texte des EWHO machen den Pop-Song selbst immer wieder zum Thema.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2013

thumbnail
Radio: Radionovela Adam und Anna Radio FM4, Salon Helga (Flüsterzweieck)
thumbnail
Rundfunk: Mit der FM4-Moderatorin Claudia Unterweger moderiert zum ersten Mal eine Österreicherin mit afrikanischen Wurzeln eine Ausgabe der Nachrichtensendung Zeit im Bild.
thumbnail
Rundfunk: Der Verband der österreichischen Volkshochschulen vergibt den Radiopreis der Erwachsenenbildung 2010. Unter den Ausgezeichneten finden sich Albert Hosp für die Reihe Musikviertelstunde auf Ö1, die Sendung Im Sumpf von Thomas Edlinger und Fritz Ostermayer auf FM4, in der Kategorie Sendungen von Kindern und Jugendlichen geht die Auszeichnung an die Reihe Jüdische Städte - Jüdische Geschichte auf Orange 94.0.

2010

thumbnail
Film: Es muss was geben ist ein Dokumentarfilm von Oliver Stangl und Christian Tod über die alternative Musikszene in Linz von den späten 1970er Jahren bis Anfang der 1990er Jahre. Am 20. April 2010 eröffnete der Film das Filmfestival Crossing Europe, die Kinopremiere fand am 14. Jänner 2011 im Verleih des Filmladen statt, der das Werk auch in seiner DVD-Edition (gemeinsam mit dem Radiosender FM4) veröffentlichte.

Stab:
Regie: Oliver Stangl, Christian Tod
Produktion: DADACORPS Filmproduktion
Musik: Attwenger, Texta u.a.
Kamera: Gregor Centner
Schnitt: Oliver Stangl, Christian Tod
thumbnail
Rundfunk: Der österreichische Jugendsender FM4 beginnt mit der Ausstrahlung der zehnteiligen Hörspielreihe Unteraltschach. Thema ist eine Gruppe von Jugendlichen am Land, die in ihrem Dorf ein Musikfestival organisieren wollen.

"FM4" in den Nachrichten