Fabian Hambüchen

Fabian Hambüchen (* 25. Oktober 1987 in Bergisch Gladbach) ist ein ehemaliger deutscher Kunstturner. Seine größten Erfolge errang er am Reck mit dem Olympiasieg 2016 und dem Weltmeistertitel 2007 sowie dem Gewinn der Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking und der Silbermedaille 2012 in London.

mehr zu "Fabian Hambüchen" in der Wikipedia: Fabian Hambüchen

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Fabian Hambüchen wird in Bergisch Gladbach geboren. Fabian Hambüchen ist ein deutscher Kunstturner. Seine bisher größten Erfolge errang er am Reck mit dem Olympiasieg 2016 und dem Weltmeistertitel 2007 sowie dem Gewinn der Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking und der Silbermedaille 2012 in London.

thumbnail
Fabian Hambüchen ist heute 30 Jahre alt. Fabian Hambüchen ist im Sternzeichen Skorpion geboren.

Tagesgeschehen

thumbnail
Baden-Baden/Deutschland: Zum 61. Mal finden die Wahlen zum Sportler des Jahres, Sportlerin des Jahres und Mannschaft des Jahres statt. Die Preisträger sind der TurnerFabian Hambüchen, die Biathletin Magdalena Neuner und die Handball-Herren-Nationalmannschaft.
thumbnail
Stuttgart: Der deutsche Turner Fabian Hambüchen holt bei der Turnweltmeisterschaft Gold am Reck.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2013

Ehrung:
thumbnail
adh-Sportler des Jahres

2013

Ehrung:
thumbnail
Turner des Jahres

2012

Ehrung:
thumbnail
Silbernes Lorbeerblatt

Sport

thumbnail
Turnen - Kunstturnen: bis 2. Mai - Im englischen Birmingham finden die Turn-Europameisterschaften 2010 der Männer und Frauen statt. Aufgrund des Ausbruches des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull startete die Europameisterschaft der Männer einen Tag später als geplant. Die Männer-Mannschaften von Russland, der Ukraine und Weißrussland erreichten aufgrund von Visa-Problemen den Austragungsort dennoch nicht rechtzeitig. Ebenso fehlten die Turner aus Georgien und Israel. Die Mannschaftsmehrkämpfe wurden bei den Männern von Deutschland (Fabian Hambüchen, Philipp Boy, Marcel Nguyen, Matthias Fahrig und Eugen Spiridonov) und bei den Frauen von Russland (Alija Mustafina, Tatiana Nabijewa, Ekaterina Kurbatowa, Anne Mysdrikowa, Xenia Semenowa) gewonnen. Vlasios Maras (GRE; Reck), Yann Cucherat (FRA; Barren), Tomi Tuuha (FIN; Sprung), Matteo Morandi (ITA; Ringe), Daniel Keatings (GBR; Pauschenpferd) und Matthias Fahrig (GER; Boden) gewinnen die einzelnen Gerätefinals der Männer.
thumbnail
Turnen: bis 5. April -In Mailand werden die Turn-Europameisterschaften der Männer und Frauen veranstaltet. Deutschland wird erfolgreichste Nation bei den Männern, Großbritannien bei den Frauen. Die Sieger im Mehrkampf heißen Xenia Semenowa (Russland) bei den Frauen und Fabian Hambüchen (Deutschland) bei den Männern. Die Britin Elizabeth Tweddle entscheidet die Finals im Stufenbarren und am Boden für sich und gewinnt somit zwei Goldmedaillen.

"Fabian Hambüchen" in den Nachrichten