Fahrendes Volk

Fahrendes Volk (auch fahrende Leute) bezeichnet eine Vielfalt von Bevölkerungsgruppen der unteren und untersten Ränge vor allem der vormodernen ständischen Gesellschaft. Gemeinsam waren diesen sehr unterschiedlichen vagierenden Individuen und Gruppen verschiedener Herkunft und Tätigkeit

In der Regel waren die Angehörigen dieses Bevölkerungsteils unter stigmatisierenden Bezeichnungen wie „herrenloses Gesindel“ aus der Untertanenschaft ausgeschlossen. Fahrendes Volk reproduzierte sich zum einen aus sich selbst. Zum anderen erhielt es Zuzug von Absteigern aus dem sesshaften Unterschichtenmilieu.

mehr zu "Fahrendes Volk" in der Wikipedia: Fahrendes Volk

Gesellschaft & Soziales

Gesellschaft:
thumbnail
Karl May wird aus dem Zuchthaus Waldheim entlassen, wo er eine Haftstrafe wegen Landstreicherei verbüßte.

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Hans Bönnighausen stirbt in Köln. Hans Bönnighausen war ein deutscher Maler und Vagabund.
thumbnail
Gestorben: Emil Szittya stirbt in Paris. Emil Szittya war ein ungarischer Schriftsteller, Journalist, Maler, Kunstkritiker, Reisender und Vagabund, seine Pseudonyme waren Chronist, Emszi und Emil Lesitt.
thumbnail
Geboren: Hans Bönnighausen wird in Dortmund geboren. Hans Bönnighausen war ein deutscher Maler und Vagabund.
thumbnail
Geboren: Emil Szittya wird in Budapest, Königreich Ungarn, Österreich-Ungarn geboren. Emil Szittya war ein ungarischer Schriftsteller, Journalist, Maler, Kunstkritiker, Reisender und Vagabund, seine Pseudonyme waren Chronist, Emszi und Emil Lesitt.

1250

thumbnail
Gestorben: um 1250: Der Stricker, mittelhochdeutscher Dichter und Fahrender (* um 1200)

Kunst & Kultur

1285

Kultur:
thumbnail
(um): „Lohengrin“ entsteht (mittelhochdeutsche Sagendichtung eines thüringischen Fahrenden und eines bayrischen Ritters) (Stein, Kulturfahrplan).

1246

Kultur:
thumbnail
Tannhäuser lebt als Fahrender.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1917

thumbnail
Film: Der Einwanderer (Originaltitel: The Immigrant) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1917. Charles Chaplin verkörpert in diesem Kurzfilm seine berühmte Figur des namenlosen Vagabunden. Der Film wurde am 17. Juni 1917 in den Vereinigten Staaten uraufgeführt. In Deutschland war der Film in einer achtzigminütigen Kompilation mit fünf weiteren Kurzfilmen unter dem Titel Lachen verboten erstmals am 10. Dezember 1954 im Kino zu sehen.

Stab:
Regie: Charles Chaplin
Drehbuch: Charles Chaplin, Vincent Bryant, Maverick Terrell
Produktion: Charles Chaplin, Harry P. Caulfield, John Jasper
Kamera: Roland Totheroh
Schnitt: Charles Chaplin

Besetzung: Charles Chaplin, Edna Purviance, Eric Campbell, Albert Austin, Henry Bergman, Kitty Bradbury

1910

thumbnail
Film: In Österreich verbietet auf Betreiben der Gräfin Walterskirchen ein Gesetz Kindern den Besuch von Kinos um diese zu „schützen“. Der Kulturkampf zwischen Hochkultur und der als primitiv empfundenen Filmkultur steuert auf seinen Höhepunkt zu. Filmschaffende sind nach wie vor dem Vagabundengesetz unterstellt.

"Fahrendes Volk" in den Nachrichten