Falludscha

Falludscha (arabisch الفلوجة, DMGal-Fallūǧa; auch Al Fallūjah) ist eine Stadt in der irakischen Provinz al-Anbar. Sie liegt etwa 50 Kilometer westlich von Bagdad und hat 326.471 Einwohner (Stand 2010). Falludscha wird überwiegend von Sunniten bewohnt.

Im Irak ist die Stadt auch als „Stadt der Moscheen“ bekannt, da sich in der Stadt und in ihrer unmittelbaren Umgebung viele Moscheen befinden.

mehr zu "Falludscha" in der Wikipedia: Falludscha

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: James T. Conway wird in Walnut Ridge, Arkansas geboren. James Terry Conway ist ein ehemaliger General des US Marine Corps. Er war von 2006 bis 2010 der 34. Commandant of the Marine Corps und in dieser Position auch Mitglied des Vereinigten Generalstabs der US-Streitkräfte (Joint Chiefs of Staff). Conway wurde bekannt durch seinen Dienst als Kommandierender General der I. Marine Expeditionary Force von 2002 bis 2004. In diese Zeit fällt auch die Invasion des Irak 2003 und die Operation Vigilant Resolve in Falludscha.

Politik & Weltgeschehen

Terroranschläge & Kriege:
thumbnail
Bei drei Bombenanschlägen in Bagdad und Mossul und Luftangriffen der Amerikaner in Falludscha sterben mehr als 30 Menschen und mehr als 100 wurden verletzt
Terroranschläge & Kriege:
thumbnail
Bei amerikanischen Luftangriffen nahe Falludscha werden bis zu 60 Iraker getötet

Tagesgeschehen

thumbnail
Falludscha/Irak: Bei einem Selbstmordattentat kommen fünf Menschen ums Leben.
thumbnail
Falludscha/Irak. Filmaufnahmen von der mutmaßlichen Erschießung eines wehrlosen verletzten Irakers in einer Moschee konfrontieren das US-Militär wieder mit dem Vorwurf schwerer Verletzungen der Menschenrechte. Die Vereinten Nationen fordern Untersuchungen der mutmaßlichen Kriegsverbrechen von irakischen und US-amerikanischer Soldaten in Falludscha. UN-Menschenrechtskommissarin Louise Arbour: „Während der aktuellen Auseinandersetzungen hat es eine Reihe von Berichten über Verstöße gegen das Kriegsrecht gegeben.“
thumbnail
Falludscha/Bagdad, Irak. Die United States Army hat laut Verteidigungsministerium die Kontrolle über die Stadt Falludscha. Die irakische Übergangsregierung hatte einen Tag zuvor die Offensive offiziell für beendet erklärt. Mehr als 1.000 sunnitische Aufständische wurden nach irakischen Regierungsangaben getötet und 200 weitere festgenommen. Bis zum Freitag kamen nach US-Angaben 22 US- und fünf irakische Soldaten ums Leben.
thumbnail
Bagdad/Irak. Kassem Dawud, Sicherheitsberater der irakischen Übergangsregierung, meldet die Einnahme von Falludscha und verkündet das Ende der Offensive. Der Einsatz werde auch über das Wochenende hinaus dauern, sagte hingegen ein ranghoher US-Offizier.
thumbnail
Bagdad/Irak. Irakische Geistliche haben aus Protest gegen die US-Offensive in Falludscha zu einem einwöchigem Streik ab Samstag aufgerufen.

"Falludscha" in den Nachrichten